Herausgeber: Werner, Klaus

CityTrip Salzburg

CityTrip
ISBN: 978-3-8317-2403-1
Seiten: 144
Auflage: 5., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2013
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, GPS-genauer Stadtplan zum Herausnehmen und praktische Übersichtskarten, ÖPNV-Netzplan im Umschlag, kleine kulinarische Sprachhilfe, ausführliches Register, strapazierfähige PUR-Bindung
sofort lieferbar
9,95 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Mozart, Festspiele und Schokoladenkugeln - drei Dinge, die Salzburg weltberühmt gemacht haben. Der aktuelle Stadtführer aus der Reihe CityTrip zeigt, wie viel mehr die Stadt an der Salzach zu bieten hat. Die Altstadt mit Dom und Residenz gehört zu den schönsten in der Welt, die Festung Hohensalzburg gilt als größte vollständig erhaltene Burg Europas. Das Buch wartet mit einer Fülle an praktischen Tipps und Empfehlungen zu allen reisespezifischen Fragen auf: Anreise, Unterkünfte in jeder Preiskategorie, Restaurants, Informationsstellen, öffentliche Verkehrsmittel, Nachtleben, Preise und Öffnungszeiten u.v.m. So lernen die Leser die viertgrößte Stadt Österreichs in all ihren Facetten kennen.

Der Reiseführer enthält in übersichtlich gegliederten Kapiteln Vorschläge für Rundgänge durch den Festungsbezirk, die Bürgerstadt, die Residenzstadt und interessante Ausflüge in die äußeren Bezirke. Ein GPS-genauer Stadtplan (als Faltplan zum Herausnehmen), durch das intelligente Nummernsystem eng mit dem Text verzahnt, erleichtert die Orientierung. Die kulinarische Sprachhilfe im Anhang macht Appetit auf leckere österreichische Spezialitäten.


Aus dem Inhalt:
  • Die Stadt entdecken: sorgfältige Beschreibung der interessantesten Sehenswürdigkeiten und Stadtviertel.
  • Die ganze Breite der Gastronomie: von Feinschmeckerrestaurants über Cafés und Bars bis zum mitternächtlichen Imbiss.
  • Auf eigene Faust: alle reisepraktischen Infos zu Anfahrt, Preisen, Stadtverkehr, Touren, Shopping, Events, Hilfe im Notfall ...
  • Unterkünfte von nobel bis preiswert: gründlich vor Ort recherchiert und ausführlich kommentiert.
  • Hintergrundartikel mit Tiefgang: Geschichte, Mentalität der Bewohner, Leben in der Stadt ...

Mit Online App! Textbegleitende Luftbildansichten, Routenführung zu den beschriebenen Sehenswürdigkeiten und touristisch wichtigen Orten, Verlauf des Stadtspaziergangs. Von Smartphones und Tablets direkt aufrufbar über den QR-Code auf der Buchrückseite: http://ct-salzburg.reise-know-how.de.

Extraservice

Salzburg aus der Luftperspektive

Als begleitenden Extraservice zum Buch stellen wir Ihnen im Internet speziell vorbereitete Luftbildkarten zur Verfügung. Darin sind die im Buch behandelten Örtlichkeiten eingetragen. Wenn Sie einen der folgenden Links aufrufen, wird unter Google Maps® der jeweilige Stadtplan mit unseren Positionsmarken angezeigt. In der linken Spalte finden Sie eine Liste der Örtlichkeiten, geordnet nach den im Buch vergebenen Nummern. Klicken Sie in der Liste auf einen Eintrag, um seine Position auf der Karte anzeigen zu lassen. In der rechten oberen Ecke der Karte können Sie zwischen Straßenkarte und Satellitenansicht wählen. Weitere Hinweise zur Benutzung der Karten finden Sie in der Hilfe-Funktion von Google Maps®.

Die GPS-Daten aller im Buch beschriebenen Örtlichkeiten stehen unten zum kostenlosen Download im kml-Format bereit.

Faltplan als Geo-PDF

Der Faltplan des Buches wurde zur Nutzung auf PC, Laptop, Smartphones, iPhone und iPad speziell angepasst und georeferenziert und wird hier unten als Geo-PDF bereitgestellt. Mit dem Analyse-Werkzeug des aktuellen Adobe Acrobat Reader können die geographischen Daten in der Karte angezeigt und kann nach solchen gesucht werden.

Für iPhone und iPad empfehlen wir die App "PDF Maps" der Firma Avenza (www.avenza.com) mit vielen praktischen Zusatzfunktionen auf der Basis unserer Karte. Die App importiert den kostenlosen Stadtplan wahlweise aus dem integrierten Map Store oder von unserem Server unter http://www.reise-know-how.de/gpsmap/citymap-salzburg-2013.pdf


Mit Online App! Textbegleitende Luftbildansichten, Routenführung zu den beschriebenen Sehenswürdigkeiten und touristisch wichtigen Orten, Verlauf des Stadtspaziergangs. Von Smartphones und Tablets direkt aufrufbar über den QR-Code auf der Buchrückseite: http://ct-salzburg.reise-know-how.de.
Updates

DomQuartier Salzburg wird eröffnet (Buch S. 57)

12. Mai 2014

Mit dem neuen DomQuartier setzt Salzburg ein kulturelles Highlight im Herzen der Stadt. Das ehemalige Zentrum fürst-erzbischöflicher Macht – Residenz und Dom, ergänzt um Räume der Erzabtei St. Peter – ist erstmals nach 200 Jahren für die Öffentlichkeit wieder als Rundgang zugänglich. 15.000 Quadratmeter und 2000 prachtvolle Exponate ermöglichen einen Einblick in 1300 Jahre Landesgeschichte. Besichtigt werden können ab dem 18. Mai 2014 mit nur einem Ticket die Prunkräume der Residenz, die Residenzgalerie, die Dombogenterrasse, das Nordoratorium, die Domorgelempore, das Dommuseum, die Kunst- und Wunderkammer, die Lange Galerie, das Museum St. Peter und die Franziskanerkirche.
DomQuartier Salzburg, Residenzpl. 1/Dompl. 1, www.domquartier.at, geöffnet: tgl. außer Di. (Juli/August tgl.) 10–17 Uhr, Eintritt: 12 €

Sender: 
Autoren

News und Events Frühjahr 2014

31. Dezember 2013

Mozartwoche feiert Gluck und Strauss
Der mehrfach ausgezeichnete französische Dirigent Marc Minkowski ist seit 2013 künstlerischer Leiter der Mozartwoche. 2014 steht der 300. Geburtstag von Christoph Willibald Gluck, einem der bedeutendsten Komponisten der Vorklassik an, und Minkowski hat sich für dessen revolutionäre Oper „Orfeo ed Euridice“ in der Wiener Fassung als Opern-Highlight der Mozartwoche 2014 (23.1.–2.2.) entschieden. Die Titelrolle des thrakischen Sängers „Orpheus“ übernimmt der Countertenor Bejun Mehta, an seiner Seite sind Camilla Tilling als „Euridice“ und Maria Savastano als „Amor“ zu erleben; Marc Minkowski selbst dirigiert „seine“ Musiciens du Louvre Grenoble.

Weitere Höhepunkte sind die Orchesterkonzerte mit den Wiener Philharmonikern, der Cappella Andrea Barca, dem Freiburger Barockorchester und dem Scottish Chamber Orchestra. Dazu treten hochkarätige Solisten wie Anja Harteros, Kristian Bezuidenhout, Rolando Villazón, Fazil Say und Michael Schade auf und werden die Werke eines zweiten prominenten Geburtstagskindes, Richard Strauss, dessen Geburtstag sich 2014 zum 150. Mal jährt, gewürdigt.

Die Stiftung Mozarteum, Veranstalterin der Mozartwoche, hat Grund zum Feiern: Der Große Saal sowie das Gebäude der Stiftung Mozarteum in der Schwarzstraße feiern im September 2014 100-jähriges Jubiläum. Zu diesem Anlass wird es ein großes Festkonzert geben und einen Tag der offenen Tür.

• Mozartwoche: 23.1. – 2.2.2014, www.mozarteum.at

Eat & Meet
Das Kulinarik-Festival „eat & meet“ wird von 1. bis 31. März 2014 zum 6. Mal die Qualität von Küche und Keller in Salzburg in den Mittelpunkt stellen. Das Prinzip des Schlemmer-Festivals ist die Kombintation von, „eat“ mit geselliger Runde: „meet“. Gaumenfreuden und Gourmet-Menüs stehen in rund 50 Veranstaltungen, Verkostungen, Stadtrundgängen, Musikveranstaltungen u.a. Events im Mittelpunkt.

www.salzburg-altstadt.at/eat-meet_196_cb_304,503.html

Originelle Körperbilder
Zum 10-jährigen Bestehen des Museum der Moderne am Mönchsberg 2014 setzt die neue Direktorin Sabine Breitwieser, die zuletzt als Chefkuratorin für Medien- und Performancekunst am New Yorker Museum of Modern Art tätig war, verstärkt auf Kunst von Frauen sowie auf die Vielfalt von Medien und Regionen. Vom 29. März bis 6. Juli 2014 steht in der Schau „Ana Mendieta. Traces“ – ganz besondere „Körperbilder“ und vergängliche „Erdkörper“-Skulpturen der Kubanerin Ana Mendieta. Dazu läuft die Sonderschau „Im Dialog: Wiener Aktionismus“ von 15. März bis 6. Juli 2014.

Die Zweigstelle Rupertinum präsentiert bis 13. Juli 2014 die fünfte Kunstausstellung speziell für Kinder: „Durch dick & dünn. Eine Ausstellung für Kinder und Freunde jeden Alters“ – zum Thema Freundschaft. Zusätzlich gibt es vom 1. Februar bis 13. Juli 2014 die Fotoausstellung „Ich und die Anderen“ zu sehen.

www.museumdermoderne.at

Festspiele mit Richard Strauss
Christian Thielemann und die Sächsische Staatskapelle Dresden feierten 2013 bei den Osterfestspielen Salzburg ihren fulminanten Einstand. Bei den diesjährigen Osterfestspielen von 12. bis 21. April 2014 stellt Thielemann Richard Strauss und seine Oper „Arabella“ in den Mittelpunkt des Programms, mit Renée Fleming als „Arabella“ und Thomas Hampson als „Mandryka“ hochkarätig besetzt.

Zusammen mit Wolfgang Amadeus Mozart und Wolfgang Rihm dominiert Richard Strauss auch das Konzertprogramm: Im Zentrum des Konzerts mit dem Chor des Bayerischen Rundfunks steht Mozarts „Requiem“, das um Strauss‘ „Metamorphosen“ ergänzt wird. Mit dem Konzert gedenken die Osterfestspiele Salzburg des 25. Todestags ihres Gründers Herbert von Karajan.

Zudem steht eine besondere Uraufführung auf dem Programm: Strauss’ bekannte und beliebte „Vier letzte Lieder“ werden zusammen mit „Malven“ aufgeführt, dem letzten Werk, das Strauss je geschrieben hat. Das im vergangenen Jahr neu ins Leben gerufene „Konzert für Salzburg“ wird aufgrund des enormen Erfolges 2014 mit Werken von Mozart und Strauss fortgesetzt.

www.osterfestspiele-salzburg.at

Art & Antique
Von 12. bis 21. April 2014, gleichzeitig mit den Osterfestspielen, sind die Prunkräume der Residenz Schauplatz für die Luxus-Messe „Art & Antique Residenz Salzburg“ reserviert. Die barocken Prunksäle der einst mächtigen Fürsterzbischöfe präsentieren zeitgenössische Kunst und Antiquitäten, Gemälden und Grafiken, Möbeln und Kunsthandwerk, Schmuck o.v.m.

www.artantique-residenz.at

„Spirit of New York“ und Meister der deutschen Sprache
Das Aspekte Festival widmet sich von 14. bis 18. Mai 2014 unter dem Motto „Spirit of New York“ der internationalen Begegnung und der Präsentation neuer Musik aus Salzburg und aller Welt. Das Programm verbindet Kammermusik von Klassikern der Moderne wie Elliott Carter, John Zorn oder Steve Reich mit junger Neuer Musik von Felipe Lara, Amy Williams und Sean Shepherd. Fantasievoll und selbstbewusst fügen sich Stücke von in Österreich arbeitenden Komponisten ein.

www.aspekte-salzburg.at

Salzburg literarisch
Das 7. Literaturfest Salzburg bringt von 21. bis 25. Mai 2014 Sprachkünstler der Gegenwartsliteratur auf die Salzburger Lesebühnen. Autoren wie Elke Heidenreich, Friederike Mayröcker, Sibylle Lewitscharoff und Denis Scheck sind an verschiedenen Orten der Stadt zu hören, großteils bei freiem Eintritt.

www.literaturfest-salzburg.at

Archäologie und 1. Weltkrieg im Salzburg Museum
Das Salzburg Museum zeigt bis 8. Juni 2014 die Sonderausstellung „Archäologie?! Spurensuche in der Gegenwart“ – ein abwechslungsreicher Rundgang durch bekannte Denkmäler und Themen der Antike, die von namhaften Künstlern der Gegenwart interpretiert werden.

Im Sommer 2014 jährt sich der Ausbruch des Ersten Weltkriegs zum 100. Mal. Diesem Anlass widmet das Salzburg Museum von 9. Mai 2014 bis 28. September 2015 die Sonderschau „Krieg, Trauma, Kunst. Salzburg und der Erste Weltkrieg“. Im Mittelpunkt stehen Werke von Künstlern wie Josef Schulz, Otto Dix, Anton Faistauer und Alfred Kubin und von Autoren wie Bertha von Suttner, Stefan Zweig, Georg Trakl, Karl Kraus und Hugo von Hofmannsthal. Dazu gehört ein umfangreiches Rahmenprogramm.

www.salzburgmuseum.at

Neues Museumshighlight: Domquartier Salzburg
Am 17. Mai ist es soweit, dann kann die Macht und Pracht des Barock mit 2.000 Exponaten auf 15.000 Quadratmetern beim neuen Museumsrundgang Domquartier Salzburg erkundet werden. Der Rundgang führt von den Prunkräumen der Residenz und der Residenzgalerie über die Dombögen zum Dom, in dessen seitlichen Oratorien Sonderausstellungen und die Schätze des Dommuseums zu sehen sind. Weiter geht es in die Kunst- und Wunderkammer und von dort in die mit barocken Gemälden bestückte „Lange Galerie“. Im anschließenden Wallistrakt werden die kostbaren Kunstschätze des neuen Museums St. Peter präsentiert. Nach einem Blick in den gotischen Chor der Franziskanerkirche endet der Rundgang im prunkvollen Carabinieri-Saal der Residenz.

www.domquartier.at

„The Sound of Music“
Das Musical „The Sound of Music“ am Salzburger Landestheater von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein ist ein anhaltender Erfolg. Es wird bis zum 27. Mai am Salzburger Landestheater in der Original-Besetzung gezeigt.

www.salzburger-landestheater.at

CNN kürt Salzburg zu den schönsten Winterdestinationen der Welt!
Der amerikanische Nachrichtensender CNN kürte Salzburg unlängst zur perfekten Destination füreinen witnerlichen Citytrip. Nach Prag errang Salzburg den Platz 2 in der Wertung. Besonders die Salzburger Christkindlmärkte und das berühmte Weihnachtslied „Stille Nacht, heilige Nacht“ überzeugten den Sender. Weitere Empfehlungen von CNN: die Krippenausstellung im Panorama Museum, Essen im Restaurant Goldener Hirsch und Übernachten im zentral gelegenen Hotel Stadtkrug.

Sender: 
den Autoren Margit Brinke und Peter Kränzle

NEWS November 2013

30. September 2013

Weihnachten steht vor der Tür
Der Advent gehört zu den schönsten Zeiten in der Stadt Salzburg. Dann laden die Gassen und Plätze der Altstadt zum beschaulichen Weihnachtsbummel ein und die traditionellen Christkindlmärkte und Adventveranstaltungen zaubern weihnachtliche Atmosphäre. Um rechtzeitig planen und Zimmer reservieren zu können (es wird an den Adventswochen voll in Salzburg), nachfolgend eine Übersicht über die wichtigsten Adventsmärkte und –veranstaltungen.

Der Salzburger Christkindlmarkt in Salzburgs Altstadt, auf Dom- und Residenzplatz, reicht zurück ins Jahr 1491. Verkauft werden traditionelles Handwerk, Holzspielsachen und Geschenke abseits von Kitsch und Kommerz. Fast alle Standbetreiber am Christkindlmarkt (und die Mehrheit ihrer Mitarbeiter) kommen aus Salzburg. Mit über 90 Veranstaltungen bietet der Christkindlmarkt ein vielfältiges Rahmenprogramm von Krippenausstellungen im Innenhof der Alten Residenz bis hin zu Perchtenläufen sowie Chor- und Tanzvorführungen von heimischen Kulturgruppen. Zu den Höhepunkten zählt das Salzburger Turmblasen, eine Tradition, die es ohne Christkindlmarkt heute wohl nicht mehr geben würde. An jedem Adventsamstag um 18.30 Uhr spielen Bläsergruppen aus dem ganzen Land am Dom- und Residenzplatz ihre weihnachtlichen Weisen.
- Salzburger Christkindlmarkt, 21.11.-26.12.2013, www.christkindlmarkt.co.at

Vor der eindrucksvollen Kulisse von Schloss Mirabell stehen die Hütten des Weihnachtsmarkt am Mirabellplatz. Dazu gibt es jeden Mittwoch, Samstag und Sonntag ein musikalisches Rahmenprogramm vor dem Schloss.
- Weihnachtsmarkt am Mirabellplatz, 21.11.-24.12.2013, www.weihnachtsmarkt-salzburg.at

Zum Hellbrunner Adventzauber im Innenhof von Schloss Hellbrunn gelangt man über einen fackelgesäumten Weg. Kunsthandwerk, originellen Geschenkideen und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm erwartet Besucher dort. Das Programm reicht von Laternenwanderungen durch die weltberühmten Wasserspiele, einer Krippenausstellung und Chorgesang bis hin zum Kinderprogramm mit Ponyreiten, Streichelzoo und Würstelgrillen am Lagerfeuer.
- Hellbrunner Adventzauber, 21.11.-24.12.2013, www.hellbrunneradventzauber.at

Zwei Adventmärkte in der Salzburger Altstadt gelten als echte Geheimtipps: Der Adventmarkt auf der Festung Hohensalzburg im mittelalterlichen Burghof statt. Auch hier: heimisches Kunsthandwerk, weihnachtliche Geschenkideen und kulinarische Köstlichkeiten sowie ein buntes Rahmenprogramm für Groß und Klein und ein atemberaubender Ausblick auf die Stadt.
- Adventmarkt im Burghof, 29.11.-22.12.2013 (jeweils Fr./Sa./So.), www.salzburg-burgen.at

Der Stern Advent Markt am Kajetanerplatz vor der barocken Kajetanerkirche muss dieses Jahr aufgrund von Umbauarbeiten an seinem Stammplatz ins Kaiviertel umziehen. Im Mittelpunkt steht die Begegnung zwischen Künstler, Handwerker und Besucher, wobei der Verkaufserlös vollständig an sozial Bedürftige gespendet wird.
- Stern Advent Markt, 23.11.-23.12.2013, www.sternadvent.at

Adventveranstaltungen
Eine Fülle von musikalischen Veranstaltungen macht den Advent in Salzburg besonders stimmungsvoll. Zu den bekanntesten zählt das Salzburger Adventsingen im Großen Festspielhaus; es wurde 1946 von dem Salzburger Volksmusiker Tobi Reiser ins Leben gerufen. Die Stadtpfarrkirche St. Andrä am Mirabellplatz bildet den Rahmen für den Original Salzburger Advent. Volksmusik, Barockmusik, Adventlyrik, Prosatexten und ein Theaterstück stehen auf dem Programm.
In der Großen Universitätsaula weckt das Tobi Reiser Adventsingen mit dem Programm „Aus an b’sonder‘n Holz“ Kindheitserinnerungen und Klassische Musik in Kombination mit Volksmusik und adventlichen Weisen bieten die stimmungsvollen Adventkonzerte im Burgsaal der Festung Hohensalzburg und die Adventserenaden im Gotischen Saal der Kirche St. Blasius.
- Salzburger Adventsingen, 29.11.-15.12.2013, www.salzburgeradventsingen.at
- Original Salzburger Advent, 29.11.-15.12.2013, www.salzburgeradvent.at
- Tobi Reiser Adventsingen, 6.12.-14.12.2013, www.tobi-reiser.at
- Salzburger Adventserenaden, 29.11.-22.12.2013, www.adventserenaden.at, im Burgsaal der Festung Hohensalzburg, 28.11.-23.12.2013, www.salzburghighlights.at

Krippenkunst
Im Zentrum steht die „Große Krippenausstellung“ im historischen Kellergewölbe des Salzburger Heimatwerks mit über 120 Exponaten heimischer Kunsthandwerker und die Große Krippenausstellung in der Alten Residenz mit original Salzburger Krippen heimischer Künstler. Das Panorama Museum in der Neuen Residenz zeigt Weihnachtskrippen aus Stadt und Land Salzburg. Auch in den Kirchen der Stadt können die unterschiedlichsten Krippen bewundert werden, im Salzburger Dom etwa die Krippe eines Tiroler Künstlers aus 1870 und in der Franziskanerkirche eine Barockkrippe aus 1790.
- Krippenausstellung im Salzburger Heimatwerk: 14.11.2013 - 4.1.2014, www.sbg.heimatwerk.at
- Krippenausstellung in der Alten Residenz: 21.11. - 26.12.2013, www.christkindlmarkt.co.at
- „Zur Krippe her kommet“ im Panorama Museum: 29.11.2013 - 12.1.2014, www.salzburgmuseum.at

Krampus und Perchten
Ein schaurig-schönes Vergnügen sind die Krampus- und Perchtenläufe, die im ganzen Land Salzburg stattfinden. In spektakulären Umzügen präsentieren die unheimlichen Gestalten ihre schaurige Schönheit. Besonders sehenswert sind der Anifer Krampuslauf am 5. Dezember am Gemeindevorplatz Anif oder der Lauf der Grödiger Krampusse am 6. Dezember in Grödig. Mehrere Perchtenläufe finden auch in der Altstadt statt, z.B. der Krampuslauf der Grödiger Krampusse am 3. Dezember (17.30 Uhr, www.groediger-krampusse.at). Eine Liste aller Veranstaltungen findet sich auf:
- www.salzburg.info/de/kunst_kultur/advent_silvester/krampus_percht

Sender: 
den Autoren Margit Brinke und Peter Kränzle

NEWS Oktober 2013

30. September 2013

Markus Hinterhäuser neuer Intendant der Salzburger Festspiele
Der österreichische Pianist und Kulturmanager Markus Hinterhäuser (*1958 in La Spezia/Italien) wird ab 2016 Alexander Peireira im Amt des Intendanten der Salzburger Festspiele ablösen. Peireira hatte im Frühjahr 2013 sein neues Engagement an der Mailänder Scala bekannt gegeben und wurde, obwohl sein Vertrag an sich noch bis 2016 läuft, aus diesem entlassen. Der anfangs hoch gehandelte, dann jedoch auch häufig kritisierte Österreicher wird 2014 die Festspiele noch ausrichten, danach werden 2015 übergangsweise Schauspielchef Sven-Eric Bechtolf und Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler (deren Vertrag bis 2017 verlängert wurde) für die Ausrichtung zuständig sein.

Hinterhäuser hat bereits Erfahrung im harten Salzburger Festspiel-Geschäft, war er doch schon in der Saison 2011 – aufgrund des vorzeitigen Abgangs von Jürgen Flimm – Übergangs-Intendant der Salzburger Festspiele. Hinterhäuser ist unter anderem für die Wiener Festwochen zuständig (bis 2016) und war 1993 bis 2001 Arrangeur der vielbeachteten Salzburg Reihe „Zeitfluss“. Hinterhäuser, der vor allem Uraufführungen plant, übernimmt das Salzburg Festival in einer Zeit der Sinn- und Richtungskrise und man darf gespannt sein auf das, was kommt.
• Infos: www.salzburgerfestspiele.at

Von Blumen, Pilzen und mörderischen Pflanzen
Vielschichtig präsentiert sich noch bis zum 27. Oktober die Sommerausstellung „Flowers & Mushrooms“ im Museum der Moderne Mönchsberg. Renommierte zeitgenössische Künstler wie Andy Warhol, Marc Quinn oder David LaChapelle zeigen eindrucksvoll, dass Blumen und Pilze nicht nur rein dekorative Motive sind, sondern als Sinnbilder für Vanitas und Erotik, Lebenszyklus und Politik, Überschwang und Kitsch stehen. Zum Ausdruck kommt diese Bedeutungsfülle in den Meisterwerken aus den Bereichen Fotografie, auf Fotografie basierender Malerei, Video und Plastik/Installation.

Der österreichische Künstler Hubert Scheibl führt die Thematik in seiner Werkschau „Plants & Murders“ weiter. Scheibl gehörte in den 1980er Jahren der österreichischen Künstlergruppe „Neue Wilde“ an. Das Museum der Moderne Mönchsberg zeigt Scheibls Werkschau noch bis 20. Oktober.

Ab November (9.11.2013 bis 2.3.2014) präsentiert das Museum dann die Ausstellung „Under pressure. Politik in der zeitgenössischen Fotografie“ und parallel dazu die Sonderschau „Political Correctness“ von Tanja Boukal (9.11.2013 bis 9.3.2014). „Malermeese – Meesermaler“ (16.11.2013 bis 9.3.2014) handelt hingegen von dem vielgestaltigen Werk von Jonathan Meese. Der deutsche Künstler gilt als „enfant terrible“ der zeitgenössischen Kunstlandschaft.
• Infos: www.museumdermoderne.at

Salzburg lässt die Puppen tanzen …
Der Herbst steht ganz im Zeichen des 100. Geburtstags des Salzburger Marionettentheaters. Deshalb wurden auch dieses Jahr zwei neue Stücke ins Programm aufgenommen: das Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge“ und nun, im Herbst, wird „Alice im Wunderland“ zum ersten Mal auf der Bühne gezeigt. Die laufende Sonderschau im Foyer des Marionettentheaters beleuchtet den Ursprung und die Bedeutung des Puppenspiels sowie Beginn und Entwicklung des Salzburger Marionettentheaters im Laufe von 100 Jahren.

Das Salzburg Museum widmet sich ebenfalls dem Marionettentheater, seiner Entstehung und seinem Gründer Anton Aicher. Die Sonderausstellung „Anton Aicher – 100 Jahre Salzburger Marionettentheater“ ist noch bis 2. März 2014 zu sehen. Der gebürtige Steirer und akademische Bildhauer führte am 27. Februar 1913 erstmals mit „seinen“ Marionetten die Mozartoper „Bastien und Bastienne“ auf. Das Theater konnte seit seiner Gründung immer wieder namhafte Bühnenbildner und Regisseure für Produktionen gewinnen, insgesamt wurden rund 150 Stücke aufgeführt. Jährliche Tourneen stehen zudem auf dem Programm; dieses Jahr steht im November und Dezember eine große Amerika-Tour an.
• Infos: www.marionetten.at bzw. www.salzburgmuseum.at

Salzburg im Zeichen des Jazz
Eines der hochkarätigsten Jazz-Festivals Europas, der Salzburger Jazz-Herbst, sollte vom 23.10. bis 3.11.2013 zum letzten Mal stattfinden. Wegen der dramatischen Verschlechterung der wirtschaftlichen Rahmenbedingungen musste die Veranstaltung aber kurzfristig abgesagt werden, nachdem auch Gespräche mit potentiellen in- und ausländischen Investoren bzw. Sponsoren gescheitert waren und die Salzburger Jazz-Herbst VeranstaltungsGmbH Insolvenzantrag stellte.

Mitschuld wird von den Veranstaltern auch dem Festival Jazz & The City zugeschrieben, da dieses Festival nicht auf Kartenerlöse angewiesen ist, sondern 100 Veranstaltungen bei freiem Eintritt anbietet, während der Jazz-Herbst zum Überleben eine hohe Verkaufsauslastung benötigte.

Bereits seit 14 Jahren ist das Festival Jazz & The City fester Bestandteil der herbstlichen Kulturszene Salzburgs. Von 9. bis 13. Oktober 2013 gibt es wieder in der gesamten Altstadt Konzerte aus den Bereichen Jazz-, World- und Electronic Music bei freiem Eintritt und. Das Programm findet sich unter:
www.salzburgjazz.com

Bierhauptstadt Salzburg
Nicht nur während des traditionellen Rupertikirtags, dem Domkirchweihfest zu Ehren des Salzburger Landespatrons St. Rupert, Ende September, konnte man sich von der Qualität Salzburger Biere überzeugen. 600 Jahre Salzburger Bierkultur werden durch zehn Brauereien aus Stadt und Umgebung repräsentiert und dazu waren im Frühjahr 2013 elf der bekanntesten Salzburger Bierlokale nach einem strengen Prüfungsverfahren zertifiziert und mit dem Titel „Salzburger Bierkultur - ausgezeichneter Betrieb“ prämiert worden.

Ein „Muss“ für Bierliebhaber sind beispielsweise das Augustiner Bräustübl in Mülln und der Stieglkeller am Weg zur Festung Hohensalzburg. Auf der anderen Salzachseite befinden sich das Bierlokal „Zum fidelen Affen“ sowie die beliebte Kleinbrauerei mit Wirtshaus, „Die WEISSE“.
• Infos: www.salzburg.info/bierkultur

Salzburger Kulturtage
Die Salzburger Kulturtage vom 16. bis 27.10.2013 bieten auf dem diesjährigen Programm Höhepunkte wie die Gastspiele des Orquestra Sinfônica do Estado de São Paulo, die erste Musical Gala der Kulturtage mit Musical-Star Uwe Kröger und das Musikkabarett „Nacht des Schicksals“ mit dem Streichquartett „Salut Salon“. Den glanzvollen Abschluss bildet das Konzert des Salzburger Domchores mit dem Orchester der Dommusik, das Haydns „Die Schöpfung“ im Salzburger Dom zum Besten geben wird.
www.kulturvereinigung.com

Kulinarik-News
Mitte Mai eröffnete Jörg Wörther, Österreichs erster „Koch des Jahrzehnts“, sein neues Restaurant „Ceconi’s” im Salzburger Stadtteil Nonntal, mit Blick auf die Festung. Die Küche reicht von Salzburg über die Hohen Tauern und Kärnten bis ins Gebiet von Veneto und Istrien und die verwendeten Zutaten sind beste, frische Produkten aus diesen Regionen. Die Gerichte zeichnen sich durch Qualität und Regionalität aus: Der gebeizte Bachsaibling mit Gemüse und Artischocken, das saftige Kotelett vom Mangalica-Schwein oder die Bratwurst vom Lava-Grill kommen unverschnörkelt und dennoch kreativ auf den Tisch.
• Infos: www.ceconis.at

Preiswert übernachten
Die Low Budget Design Hotelkette Motel One, hat kürzlich auch ein Hotel in Salzburgs Innenstadt eröffnet. Neben dem Motel One Salzburg Süd gibt es nun am Salzachufer, in der Nähe des Mirabellgartens, ein weiteres Designhotel. Dieses ist ideal, um die Stadt zu Fuß zu erkunden. Die Preise beginnen bei 69 Euro pro DZ/Nacht (Aufschläge bei Events).
• Motel One, Elisabethkai 58-60, Tel. +43 (662) 885200, www.motel-one.com

Korrekturen
S. 73: Korrekt muss es hier heißen: Die Osterfestspiele wurden 1967 mit Karajans Aufführung von Wagners Walküre eröffnet. Karajan hatte sie ins Leben gerufen und hielt die künstlerische Gesamtleitung inne. Im Juni 1973 fanden dann, ebenfalls auf Initiative und unter Leitung von Karajan erstmals mit den Berliner Philharmonikern die Pfingstfestspiele in Salzburg statt.

Sender: 
den Autoren Margit Brinke und Peter Kränzle
Presserezensionen

ekz.bibliotheksservice GmbH: Juni 2012

Eingeführte kleine attraktive Reihe.

Die Vorauflage (BA 7/09) wurde aktualisiert und kann verbraucht werden. Neu ist der City-Faltplan Salzburg (Maßstab 1:5.000 bzw. 1:7.500) zum Herausnehmen.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Juni 2012
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

www.lehrerbibliothek.de: Sept. 2012

Die City-Trip-Reihe aus dem Bielefelder Reise Know-How Verlag bietet auf je knapp 150 S. ebenso kompakte wie kompetente Information als Stadtführer auch zu Städten, die keine Weltstädte sind, aber doch von (über)regionaler Bedeutung und mit Kulturanspruch. Das gilt jedenfalls auch für die Mozart-Stadt Salzburg. Nach einleitenden ca. 50 S. zu Geschichte, Eigenart und Leben in der Stadt bieten die nächsten ca. 50 S. Beschreibungen einzelner Stadtbezirke (vgl. Inhaltsverzeichnis), bevor Praktische Reisetipps konkret auf einen Aufenthalt in Salzburg vorbereiten. "Exkurse zwischendurch" bieten Hintergrundinformation, hier z.B. zu den Salzburger Festspielen oder Salzburger Nockerln, und der Cityatlas lässt die Orientierung einfach erscheinen!

Oliver Neumann, lehrerbibliothek.de

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Sept. 2012
Medium: 
www.lehrerbibliothek.de

Kommentar verfassen