Rumänien

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2175-7
Seiten: 768
Auflage: 4., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2012
Ausstattung: komplett in Farbe, mehr als 180 Fotos, 49 detaillierte Stadtpläne sowie 24 Seiten Atlas Rumänien, kleine Sprachhilfe Rumänisch, ausführliches Register, Kartenverweise und Griffmarken, PUR-Bindung
sofort lieferbar
24,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Das Naturparadies Donaudelta, der Maramuresch mit seinen uralten Traditionen, die Schwarzmeerküste mit ihren Heilbädern, die von außen bemalten Moldauklöster, die mittelalterlichen Städte Transsylvaniens und die Schluchten und Höhlen der Karpaten – Rumänien ist außerordentlich vielseitig. Der aktuelle Reiseführer aus dem Reise Know-How Verlag beleuchtet die zahlreichen Möglichkeiten, die sich dem Rumänienreisenden bieten: ökologische Ferien auf traditionell geführten Bauernhöfen, Kulturreisen zu Burgen und Schlössern und in die boomende Hauptstadt Bukarest oder Wander- und Aktivurlaub mit Rafting, Skifahren, Biking, Reiten oder Paragliding. Neben detaillierten Streckenvorschlägen bietet das Handbuch zahlreiche praxisbezogene Tipps zu Unterkünften, Restaurants, öffentlichen Verkehrsmitteln etc. sowie Hintergrundinformationen zu Land, Leuten und Kultur.
    Rumänien mit diesem umfassenden Reiseführer entdecken:
  • Kenntnisreiche Beschreibung aller sehenswerten Orte, Landschaften und Sehenswürdigkeiten.
  • Kulinarische Tipps von Kennern: Die ganze Vielfalt der rumänischen Küche.
  • Besichtigungstipps: Kirchen, Klöster, Museen, Burgen, Höhlen.
  • Unterkunfts-Empfehlungen für jeden Geldbeutel und Geschmack: Hotels, Pensionen, Privatzimmer, Klöster, Campingplätze.
  • Unterwegs in Rumänien: vom Mietwagen bis zum Fahrradverleih.
  • Ausführliche Kapitel zu Natur, Geschichte, Kultur und Traditionen.
  • Tipps für den Alltag: Bars, Shopping, Weinproben, Märkte, Feste.
  • Viele Anregungen zu sportlichen Aktivitäten.
  • 48 detaillierte Stadtpläne sowie 24 Seiten Atlas Rumänien.
  • Kleine Sprachhilfe Rumänisch.
Im Gegensatz zur 3. Auflage ist das Kapitel zur Republik Moldau nicht mehr enthalten in diesem Reiseführer, die Informationen beziehen sich ausschließlich auf Rumänien.
Updates

Transsilvanien

14. Oktober 2014

Wir haben einen Trip durch Transsilvanien gemacht und waren dabei mit dem Reiseführer sehr zufrieden! Folgendes möchten wir ergänzen:Cluj:- Im Hotel Zimbru war das Frühstück nicht unbedingt empfehlenswert - Fertigcappuccino, eine faule Tomate auf dem Teller und der Essraum war im Keller ohne Tageslicht. Das Hotel selber ist durchaus in Ordnung.- Der Busbahnhof (Autogara) ist fußläufig vom Bahnhof, aber die Beschreibung im Reiseführer ist nicht ausreichend, wir haben lange gesucht. Besser: "Zum Busbahnhof geht man mit Blick auf den Bahnhof links über die Brücke und danach am Hotel Beta links." Es sind quasi zwei Busbahnhöfe direkt nebeneinander von unterschiedlichen Busgesellschaften. Beim Busunternehmen Fany muss man telefonisch reservieren, am besten einen Tag vorher!- In Cluj gibt es kleine Bäckereien mit "Palanete" - unbedingt probieren!Sibiu:- In Sibiu gibt es mittlerweile zahlreiche Hostels. Das Hostel PanGeea ist direkt an der Piata Mare, modern und sauber.Cisnadioara:Camping Ananas (auch im Reiseführer erwähnt) ist super, schöne Holzhütten und nette deutsche Vermieter! Die Wehrkirche Michelsberg direkt über dem Ort ist absolut empfehlenswert!Brasov:- Im Hostel Jugendstube gibt es anders als beschrieben kein Frühstück. Die sanitären Einrichtungen waren nicht besonders ansprechend. Aber Lage und Zimmer sind voll in Ordnung.- Die Frau an der Touristeninformation war keinesfalls freundlich!Magura (S. 263)- Die Gegend ist wunderschön und einen Besuch wert!! Dort kann man gut wandern/spazieren gehen. Von Magura gibt es einen tollen Wanderweg zum Schloss Bran (der allerdings schlecht ausgezeichnet ist).- Übernachtungsempfehlung: Das Hostel Villa Park ist ein kleiner Bauernhof mit schönen Gästezimmern am Anfang von Magura. 20-25 Euro pro Doppelzimmer. Die Besitzer sind sehr freundlich und hilfsbereit. Es ist zu Fuß in 60 Minuten von Moeciu bergauf zu erreichen. Der Besitzer bietet aber auch Transfers von Brasov oder Bran an. (www.villapark.hostel.com)Viel Spaß in Transsilvanien! 

Verfasser: 
Martin & Annika

Bemerkungen und Ergänzungen

31. Juli 2013

- Sinaia: Da möchte ich die "la strada" Pizzeria empfehlen. Sie liegt zwischen Paltinis und Casa Noastra.

- Rasnov: die Rosenauer Burg ist vielleicht ein bisschen übertrieben beschrieben: Souveniershops sind kein Freilichtmuseum!

- Brasov: das ungarische Restaurant Pilvax serviert super Essen in angenehmer Atmosphäre. In der Michael Weiss Straße.

- Praid: Wellness Center in Praid war geschlossen und ist auch sonst nicht im Buch erwähnt, finde ich komisch obwohl man den Ort zum Wellnessen empfiehlt. Salzmine kostet mittlerweile 22 Lei.

- Sovata: Im Danubius Hotel ist der Wellness und Spa Bereich im Sommer nur für Hotelgäste nutzbar,... könnte man erwähnen.

- Targu Mures: kann man unserer Meinung nach auf jeden Fall entgehen lassen...

- Hunedoara: kostet mittlerweile 20 Lei Eintritt + 5 für Fotos. Die Burg an sich ist wirklich beeindruckend. Innen hat sich der Eintritt aber auf keinen Fall rentiert: Über die Hälfte der Räume konnte man nicht besichtigen und die lieblos arrangierten Ausstellungsstücke sind eine Frechheit (auf Papier gedruckte Münzen auf einem Samtkissen (!), schlampig ausgeschnitten noch dazu).

- Sibiu: Max by Piazetta Adresse stimmt nicht Karte überein.

Ansonsten möchte ich noch erwähnen, dass wir im großen und ganzen sehr zufrieden waren mit dem Buch.

Verfasser: 
Dominik

Donaudelta, Sinaia, Bucovina

31. Oktober 2012

Erstmal möchte ich mich noch bedanken dass der Reisführer wirklich noch Ende Juni herausgekommen sind, da wir genau an dem Tag des Erscheinens in unserem Buchladen nach Rumänien gefahren sind, und sonst ohne irgendeinem Reiseführer hätten losfahren müssen, da es sonst etw mau im Buchhandel bzgl Rumänien aussieht. Auch die ganzen Hintergrundinfos sind wirklich interessant und hilfsreich.

Da wir das buch sehr intensiv genutzt haben, haben wir daher folgende Anmerkungen:

Hilfreich wäre es gewesen, mehr infos zum öffentlichen verkehr zu erhalten, welcher ort von wo nach wo angefahren werden u fahrtdauer. Der öffentliche verkehr ist ziemlich langsam unterwegs (züge teilweise ca 30km/h), um weite strecken zurückzulegen. Hinweis im reiseführer wäre hilfreich gewesen zur besseren planung. Mehr tipps zu zeltplätzen wäre gut zu haben, wo es welche gibt, bzw wenn es in einem ort gar keinen gibt, auch gut zu wissen.

Donaudelta:
Empfehlung: Zeltplatz: Lac Murighiol in Murighiol, am Ortseingang von Tulcea kommend. Kontakt: Glodian Octavian, contact@campinglacmurighiol.ro, www. Campinglacmurighiol.ro (40 RON f. 2 Personen und Zelt, Juni 2012). Nette Leute, sauber, organisieren Trips mit eigenem Motorboot ins Donaudelta, Herr Octavian kennt auch deutsche namen der vögel. Spricht etw deutsch , englisch und französisch, empfehlenswert

Seite 589: Pension Morena: das Essen ist wirklich sehr lecker, unbedingt empfehlenswert

Sinaia:
Laut der Rumänien-Moldau Karte von Reise know-how gibt es einen Zeltplatz südlich von Sinaia (siehe Karte XVI, A3), diesen gibt es aber anscheinend seit 5 Jahren nicht mehr. In ganz SInaia gibt es keinen Zeltplatz.

Seite 226/227: Bergtouren ab Sinaia: wäre besser gewesen hervorzuheben, das man va auf Skipisten wandert. Einstieg von Sinaia zur Cota 1400 war schwierig zu finden

Sighisoara:
Seite 276: Zeltplatz Camping Central hatte geschlossen (Anfang Juli 2012), wissen aber ob für nicht für immer geshclossen, oder ob er erst später auf macht. Dafür gibt es aber Camping Aquaris , auch noch relativ zentral. 30 RON für 2 Personen u Zelt. Pizzeria Teresa Jo: lange wartezeit bis man überhaupt bedient wird, kann bestätigt werden, die erfahrung haben wir aber woanders auch des öfteren gemacht.

Bucovina:
S. 486:Waldbahn ist schon in Betrieb. Sehr schöner Ausflug. Fahrzeit: Samstag und Sonntag zw. 15. April und 7. Oktober 2012. Abfahrt in Moldovita: 11:00, 15:00. Kontakt: office@cfi.ro, www.cfi.ro

Die Orte Gura Timotei, Lungulet, Gura Lobin die angefahren werden, konnten auf der Karte Rumänien-Moldau Karte von Reise know-how nicht gefunden werden.

Zeltplatz: Camping De Vuurplaats (niederländische Leitung) in Fundu Moldovei empfehlenswert. Wanderungen, Ausflüge und gemeinsames Essen kann organisert werden. Sehr hilfsbereit. Kontakt: info@vuurplaats.eu, www.vuurplaats.eu

Arad: S. 700: Pizzeria Il Padrina gibt es nicht mehr. An der genannten Adresse ist jetzt das Rumänische Restaurant Miorita

Verfasser: 
Heide

Tipps zu Transsyslavnien

30. September 2012

Mit eurem Rumänien-Reiseführer bin ich im letzten Monat durch Transilvanien gereist, wobei viele der Informationen im Buch sehr hilfreich und interessant waren. einige Hinweise möchte ich geben bzw. einige Dinge anmerken zu euren Informationen.

Die Mitarbeiterin des Reiseinformationszentrum in Brasov ist leider entgegen der Beschreibungen auf S. 236 alles andere als freundlich gewesen, sondern fühlte sich eher belästigt von den Fragen zu Verkehrsmitteln zu einem Ort innerhalb Brasovs durch andere Touristen und unserer Frage nach Wanderkarten.

Zum Vampire-Camping in Bran (S. 260): wunderschöner Campingplatz, aber schreibt doch bitte, dass der Campingplatz eher am Ortseingang Brans an der E574 von Brasov/Rasnov kommend liegt. Zu Fuß und mit großen Rucksäcken ist der Straßenabschnitt durch Bran lang und wir haben anderthalb Stunden gesucht, bis wir den Platz mithilfe der Beschreibung einiger ortsansässiger Rumänen gefunden haben.

Zum Hostel El Dorado in Sinaia (S. 226): dieses war bei unserer Ankunft scheinbar schon seit längerer zeit geschlossen und in ziemlich herunter gekommenen Zustand.

Die Cabana Miorita neben dem Varful cu Dor (S. 227) kostet mittlerweile, möglicherweise saisonal bedingt, 114 Ron pro Person.

Zur Wandertour Cabana Miorita - Coteanu-Schlucht - Bärenhöhle (S. 227): Der Weg bis zur Bolboci-Hütte dauert eher 4-5 Stunden. Leider ist der Weg-Abschnitt um den Bolboci-See wider Erwarten nicht so schön gewesen, da man ausschließlich auf einer Schotterstraße läuft und den wunderschönen See nur durch die Bäume sieht. Was man umso mehr sieht sind vorüber fahrende Jeeps und alle anderen Arten von Autos und keinen einzigen Wanderer.

Generell sind zumindest für das Bucegi-Gebirge sehr viele lange und relativ schwierige Touren beschrieben, die für einen nicht geübten Wanderer mit Reisegepäck möglicherweise zu anspruchsvoll sind, ein paar weniger schwere Tour-Beschreibungen wären toll.

Ansonsten war die Reise mit eurem Reiseführer sehr schön.

Verfasser: 
Julia

Hinweise zu Unterkünften

31. Juli 2012

Ihr Guide, informativ und detailfreudig, war uns während unserer fünfwöchigen Reise im Juni 2012 durch Rumänien eine unschätzbare Hilfe. Hier nun einige Anmerkungen, die eventuell für Ihre nächste Edition – ich bin sicher, es werden noch einige folgen – von Interesse sein könnten.

Die Hausboot- und Kanutouren von Tiberius Tioc sind uneingeschränkt zu empfehlen. Das Schwergewicht liegt auf der Vogelbeobachtung.

S. 275 Sighisoara:
Die Privatzimmer der Familie Marius Adam stehen zur Zeit nicht zur Verfügung. In der Oberstadt sahen wir jedoch etliche andere Privatzimmer-Vermietungen. Wir fanden eines mit Bad und Gemeinschaftsküche nebst Frühstück für 120 RON.

S. 447 Poienele Izei:
Der Pfarrer wohnt nicht mehr in der Nr 210, die Tel.-Nr steht angeschlagen. Uns halfen zwei freundliche Rumänen bei der Suche, zehn Minuten später hatten wir den Schlüssel.

S. 455 Viseu de Sus:
Die „Mocanita“ fährt nur noch 21 km anstelle der früheren 40 km (Hochwasserprobleme). Trotzdem ist die Fahrt unbedingt zu empfehlen.

S. 503 Probota:
Ein wahrer Geheimtipp. Wir waren die einzigen Touristen, übernachteten dort in einem Blumenmeer und grenzenloser Stille für 30 RON pro Person, mit eigenem Bad auf dem Flur. Proviant ist mitzubringen.

S. 516 :
Neculai Popa ist im Januar 2012 verstorben. Nun führt sein Sohn mit großem Engagement durch das Museum. Er spricht französisch und niederländisch.

S. 538 Lacul Rosu:
Die Vila Andrej ist geschlossen, die Pension gegenüber ist mit 120 RON deutlich überhöht.

Vorsicht bei den Öffnungszeiten. Die Kirchenburg Prejmer hatte am Mo. anstelle des So. geschlossen, Haman hingegen wieder völlig andere Öffnungszeiten.

Ca 10 km vor Targu Neamt, von der Bicaz-Schlucht kommend, war eine phantastische Unterkunft die Pensiunea Mariana. Für 80 RON hatten wir ein gepflegtes ruhiges Zimmer mit Bad und Balkon, eine Gemeinschaftsküche, dies alles in einem Trakt für uns allein, dazu einen Riesengarten mit Hollywoodschaukel und Fischteich, und bekamen zudem noch von der Wirtin frische Eier und ein Schälchen frisch gepflückter Himbeeren als Geschenk.

Als Glücksfall erwies sich auch die Pensiunea de la Rau auf dem Weg von Rasnov nach Brasov: DN 73 A, Raul Mic, Rasnov, jud. Brasov (www.pensiuneadelarau.ro). Freundliche, gepflegte und ruhige Zimmer für 70 RON.

Ein Wort noch zu den frei umherlaufenden Hunden, von dem ich finde, dass es auch in Ihrem guide nicht fehlen sollte. Jeder Tierfreund sollte wissen, worauf er sich bei dieser Reise einlässt. Die Hunde sind eher scheu und verängstigt, allerdings wurde uns gesagt, dass in den Bergen auch verwilderte Tiere herumstreifen, vor denen man sich in Acht nehmen müsse. Die Hunde in einigen Städten wie Deva oder Sibiu sind gechippt und scheinen irgendwie zu überleben. In Cluj und auch Temeschwar gibt es keine Straßenhunde, dort sollen sich alle im Tierheim befinden (wobei man auf einen Besuch dort wohl eher verzichten sollte).

In jedem Fall haben wir ein Land mit freundlichen und hilfsbereiten Menschen kennengelernt, dazu einer grandiosen Natur, vom Tourismus nahezu unberührt. Wir werden unsere Erfahrungen begeistert weitergeben.

Verfasser: 
Inge

Aktualisierungen/Unterkünfte

31. Juli 2012

Ich möchte Ihnen ein paar Rückmeldungen zum aktuellen Rumänien Handbuch geben, da ich kurz nach Erscheinen des Werks Mitte Juni nach Rumänien gereist bin.

• Unterkünfte Sinaia, S. 225: das empfohlene Hotel Furnica existiert seit 3-4 Jahren nicht mehr; das herrliche Gebäude kann man zwar noch bewundern, aber es gibt keinen Hotelbetrieb

• Bergtouren um Sinaia, S. 228: die Bergtour von der Cabana Miorita aus zum Lacul Bolbuci ist meiner Ansicht nach alles andere als empfehlenswert; man startet in einer durch Skibetrieb absolut zerstörten Landschaft und von der Cabana Diana aus läuft man entlang einer ungeteerten Fahrstraße, die zumindest an Wochenenden im Sommer stark von Picknick-Gästen befahren wird; die Tartarenschlucht ist absolut unspektakulär und die Bärenhöhle haben wir nicht gefunden.

• S. 254; Unterkunft Zarnesti: a) würde für mich Zarnesti eher zu S. 263 passen (NP Königstein und Magura); b) kostet die Pension Elena nun schon 45Euro pro Person; Gigi Popa und seine Frau sind zwar sehr nett und das Essen ist sehr gut, aber die Zimmer und Aufenthaltsräume wirken eher altmodisch; die Lage im Ort ist nicht besonders schön, man keinen freien Blick ins Gebirge, keine Balkone etc. Fazit: zwar nette Unterkunft, aber das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für rumänische Verhältnisse einfach nicht in Ordnung: viel zu teuer!

• S. 366, NP Caliman: es wird die Bergstraße erwähnt, die von Lunca hinaus ins Reservat Sarului und weiter nach Vatra Dornei führt; diese Straße gibt es als Schotterweg; aber ab ca. 17 km von Lunca aus, ist die Durchfahrt für alle Fahrzeuge gesperrt

• S. 371: Unterkünfte entlang der Mures: Das Non-Stop-Popas Turistic scheint es nicht mehr zu geben, zumindest wir haben es nicht mehr gefunden; dafür gab es eine Non-Stop-Übernachtungsgelegenheit in Rastolita (den Namen habe ich mir nicht gemerkt); empfehlen möchte ich die Pension Denisa, die kurz vor Lunca (von Rastolita kommend) nach rechts abzweigt; eine Schotterstraße führt 2 km in den Wald; dort ist eine Art Forsthaus für gehobene Ansprüche, idyllisch am Waldrand gelegen; es gibt einen Tennis-Platz, und einen schönen Garten mit Sitzecken; Preis für DZ ca. 120 RON, Frühstück extra

• S. 345: a) der Eintrittspreis in den Park beträgt 5 Ron pro Person für eine Aufenthaltsdauer von 7 Tagen; b) die Aussage zu Nucsoara "Übernachtungsmöglichkeiten werden erst im Jahr 2007 entstehen" ist in einer aktualisierten Ausgabe von 2012 doch etwas ernüchternd.. bisher gibt es in Nuscoara keine Übernachtung (zumindest fiel uns keine auf); c) erwähnen sollte man auf alle Fälle die Vielzahl der überaus netten Übernachtungsmöglichkeiten auf der Westroute in den Park entlang des Flusses Raul; Beispiel: Pension Iris

• S. 347, Übernachtung im Retezat: Cabana Gentiana war nicht bewirtschaftet, als wir an einem Samstag im Juli dort gewandert sind; sie war aber offen, sprich man hätte sie als Notunterkunft verwenden können; die Cabana Pietrele bietet zwar tatsächlich Zeltplätze kostenlos an, aber zu sagen, dass man diese immer findet, ist übertrieben; man darf nur an ausgewiesenen Stellen zelten; diese Plätze sind überwuchert mit Vegetation und außerdem sehr uneben; einen Zeltplatz zu finden kann äußerst schwierig sein.

Verfasser: 
Leser
Presserezensionen

www.goruma.de/Mit Goruma um die Welt: 04/09

"Die Neuauflage des Reise Know-How Reiseführers "Rumänien und Republik Moldau" hilft dem Reisenden, das Land und die Leute zu erkunden und kennenzulernen.

Rumänien ist kein "leichtes" Reiseland. Verlässt man die Highlights, die teilsweise auch nicht gerade überlaufen zu nennen sind, gelangt man in eine urspüngliche und überwiegend ländlich geprägte Welt - fernab des Massentourismus. Das Handbuch für individuelles Reisen "Rumänien und Moldau" hilft dem Leser, sich mit einer Fülle an Infomation im Land zurechtzufinden.

Sehr gut gelungen sind die Übersichten im Umschlag vorne und hinten, die die Sehenswürdigkeiten des Landes auf Übersichtskarten markieren und auf entsprechende Textstellen im Führer verweisen. So erhält man rasch einen ersten Überblick.

Sehr praktisch ist auch die Aufteilung nach Regionen, denen jeweils eine detaillierte Straßenkarte am Ende des Buches zugeordnet ist. So lassen sich die im Text erwähnten Sehenwürdigkeiten schnell auf der Karte orten und auffinden.Der Führer bietet jedoch neben den "harten" Fakten auch viel interessante Texte zur Kultur, Geschichte und Tradition der einzelnen Volksgruppen des Landes. Dabei kommen jedoch auch Sport und Natur nicht zu kurz.

Damit ist das Buch ein Reiseführer, das alle Bedürfnisse des Individualreisenden abdeckt."

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
04/09
Medium: 
www.goruma.de/Mit Goruma um die Welt

ekz. Bibliotheksservice GmbH: Juli 2012

Die in BA 8/08 vorgestellte 2. Auflage des Reisehandbuchs wurde aktualisiert und informiert Individualreisende umfassend über ein Land, das noch nicht von Touristen überschwemmt wird. Interessante Hintergrundinformationen, ausführliche Beschreibungen von Orten, Landschaften und Sehenswertem und eine Fülle reisepraktischer Tipps, zahlreiche Kartenausschnitte und ein Atlasanhang zeichnen den durchgehend farbig gestalteten Führer aus. Ein Vergleich mit der Vorauflage war nicht möglich. Die Neuauflage umfasst jetzt "nur" noch 744 Seiten plus Kartenanhang, da der Teil zur Republik Moldau entfallen ist.

Für oben genannte Benutzergruppe 1. Wahl noch vor dem Baedeker (BA 5/09, 2. Auflage 2011), B. Hannover Moser (Trescher; ID-A 19/12) und E. Hagenberg-Miliu (Richtig reisen; BA 8/06, 2. Auflage 2008).
(…)
Die Vorauflage noch im Bestand lassen, da es keinen anderen Reiseführer zu Moldau (oder Moldawien) gibt.

Wegen der zahlreichen reisepraktischen Hinweise möglichst die neue Auflage kaufen. (1)

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Juli 2012
Medium: 
ekz. Bibliotheksservice GmbH

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(2) Tipps & Anregungen

Ihr guide, informativ und detailfreudig, war uns während unserer fünfwöchigen Reise im Juni 2012 durch Rumänien eine unschätzbare Hilfe.

Wir haben einen Trip durch Transsilvanien gemacht und waren dabei mit dem Reiseführer sehr zufrieden! Folgendes möchten wir ergänzen (s. Updates!)