Sardinien

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2461-1
Seiten: 684
Auflage: 8., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2014
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, 25 Stadtpläne und Karten, viele Tipps für Wanderungen, ausführliches Register, Glossar, strapazierfähige PUR-Bindung
sofort lieferbar
24,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Jetzt in neuem Layout
Für die Auflage 2014 wurde das Erscheinungsbild des Reiseführers vollständig überarbeitet:
+ Verbesserte Orientierung im Buch + Größere Fotos + Modernisierte Seitengestaltung
+ Übersichtlichere Karten.

Dieser umfassende Reiseführer voller Reise-Know-How enthält alle wichtigen Informationen für einen gelungenen Sardinien-Urlaub:

  • Alle Badeorte mit ihren detaillierten Strandbeschreibungen und Tipps für den Wassersport.
  • Spannende Touren durch das wilde Inselinnere.
  • Ausgesuchte Unterkünfte vom Edelhotel bis zum Urlaub auf dem Bauernhof.
  • Empfehlenswerte Restaurants und Trattorien mit Kurzbeschreibung.
  • Umfangreiche Tipps für Camper und Wohnmobilisten.
  • Informative Hintergrundinformation zu Sardinien und den Sarden, Geschichte und Kultur.
  • Viele Hinweise zu spannenden Exkursionen mit einheimischen Guides in die Bergwelt der Insel, in unerschlossene Höhlen, alte Bergwerke u.a.
  • Genaue Informationen zu den vielen archäologischen Stätten.
  • Zahlreiche Tipps für Sportbegeisterte: Wandern und Trekking, Mountainbiking und Radwandern, Reiten, Klettern, Paragliding, Tauchen, Surfen, Segeln, Kanu und Seekajak, Canyoning.

Download Zusatzinformationen

Updates
Zu diesem Produkt liegen noch keine Updates vor.
Presserezensionen

www.goruma.de: 07/11

Sardinien - Handbuch für individuelles Entdecken

Sardinien – die ursprüngliche Insel im Mittelmeer – bietet neben den schönsten Stränden des Mittelmeeres im Landesinneren viel Ursprünglichkeit. Wer die Insel bereist, der sollte darauf vorbereitet sein, dass die Insel außerhalb der Hauptsaison relativ leer an Touristen ist. Wer dann nicht alleine in einem Restaurant oder Hotel sitzen möchte, ist auf einen guten Reiseführer angewiesen.

Der vorliegende Reise Know How Führer Sardinien von Peter Höh bietet diesbezüglich gute und aktuelle Informationen, die umso nützlicher sind, wenn man bedenkt, dass in Sardinien die Übernachtungen nicht gerade preiswert sind.

Neben den praktischen Reisetipps erfährt man viel über Land und Leute, wie z.B. über das Leben der Hirten oder die Symbolik, die hinter den kunstvollen sardischen Brotverzierungen stehen.

Das Buch ist gut gegliedert, was eine schnelle Orientierung ermöglicht. Im Kartenmaterial am Ende des Buches werden beispielsweise die Hauptsehenswürdigkeiten mit Seitenzahlen verzeichnet, so dass man die Erklärungen im Text sofort findet.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
07/11
Medium: 
www.goruma.de

ekz.bibliotheksservice GmbH: Juli 2012

Das zuletzt in BA 12/08 vorgestellte umfangreiche Reisehandbuch mit ausführlicher Einführung in Landeskunde, Geschichte und Kultur, Orts- und Landschaftsbeschreibungen in regionaler Ordnung und detaillierten reisepraktischen Informationen wurde ( …) erneut durchgängig überarbeitet und aktualisiert.

Veränderungen ergaben sich vor allem bei den reisepraktischen Informationen: Hotel- und Restaurantadressen wurden ausgetauscht, Internetadressen oder Preisangaben verändert, Öffnungszeiten ergänzt oder angepasst. Übersichtlich gestaltet mit farbigen Griffmarken und farblich abgesetzten Themenessays und Besichtigungstipps, durchgehend farbig illustriert mit Kartenskizzen, zusätzlich mit farbigem Kartenanhang.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Juli 2012
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

Rheinisches Ärzteblatt: Juni 2013

Pfingstrose des Mittelmeeres

Sardinien ist die zweitgrößte Mittelmeerinsel. Noch bis weit in das 20. Jahrhundert hinein blieb Sardinien vom Massentourismus, der Italien überschwemmt hatte, verschont. Die Insel wird botanisch von der wilden Pfingstrose symbolisiert. Eine Blume, die nur in einer intakten Natur gedeihen kann. Historisch gesehen war Sardinien kein einladendes Eiland. Es diente als Verbannungsort und die Küsten galten als malariaverseucht. Das ist Vergangenheit. Spätestens seit Billigfluglinien die Destination mit aufgenommen haben, wächst auch auf dieser italienischen Insel der Tourismus. Trotzdem konnte sich Sardinien seine Rätselhaftigkeit und sein wildes Gesicht bewahren. Nicht zuletzt deshalb, weil die prähistorischen Wehranlagen, die „Nuraghen“, wissenschaftlich noch nicht eingeordnet werden können. Sie bedecken die Insel wie Pocken. Auch das sardische Urvolk, das diese Steingebilde errichtet hatte, gibt der Archäologie seine Geiheimnisse nur zögerlich preis. Die ersten dieser Gebilde entstanden zweitausend Jahre vor Christi Geburt. Bis heute sind rund 7.000 davon erhalten. 10.000, so wird geschätzt, sollen die Nuraghier errichtet haben.

In bewährter Weise informiert der Reiseführer über Kultur, Land und Leute, macht auf Eigenheiten und Fettnäpfchen aufmerksam, in die der Tourist bei der Begegnung mit den Sarden gerne tritt. Daneben stellt er die verschiedenen Regionen und Küstenabschnitte vor und liefert zahlreiche Tipps zu Unterkünften vom Grandhotel bis zum Campingplatz und stellt Cafés, Restaurants oder Märkte vor, die es sich lohnt, zu besuchen.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Juni 2013
Medium: 
Rheinisches Ärzteblatt

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(2) Tipps & Anregungen

Auf diesem Weg bedanke ich mich vielmals für den GROßARTIGEN Reiseführer "Reise Know-How Sardinien"!!! Ohne Ihren tollen Reiseführer hätten mein Freund und ich niemals so wunderschöne, tolle, atemberaubende, glückliche, staunende Momente und Eindrücke erlebt!!! Wir waren an sooo vielen schönen Plätzen und das verdanken wir Ihren Reiseführer!!! Also nochmals vielen, vielen Dank....

Höhs brillianter Sardinienführer (7.Auflage 2012) war uns in drei Wochen Rundreise mit dem Auto ein unverzichtbarer Helfer, denn er trifft haargenau unsere Art zu reisen: allein und individuell mit Schwerpunkt auf Landes- u. Menschenkunde, typischem Essen und Trinken sowie menschichen Kontakten... Auch die Restaurant-Tipps haben wir immer wahrgenommen und nie bereut. Alles in allem: vielen Dank und Glückwunsch zu Ihrer verdienstvollen Arbeit!