SoundTrip Colombia

sound)))trip
ISBN: 978-3-8317-5112-9
Auflage: 1. Auflage
2010
Bandnummer: Compilation 029
Spieldauer: 52
Ausstattung: Audio-CD, various artists, 52 Min. Spieldauer, 13 Titel, 46-seitiges Booklet
sofort lieferbar
9,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Mit den sound)))trip-Audio-CDs möchten wir Musikliebhabern und Reisenden einen eindrucksvollen musikalischen Einblick in die unterschiedlichen Regionen der Welt vermitteln. Jede CD beinhaltet eine Auswahl der für das jeweilige Land oder Gebiet typischen, aktuellen Musik. Dabei sind Klänge verschiedenster Couleur zu hören, die Stücke decken eine breite Palette von Stilen und Sounds ab.

Titelliste

Interpret Titel
1. Bomba Estéreo "Fuego" (4:35)
2. Pernett "Fruta Madura" (4:40)
3. Systema Solar "Ya Veras" (3:37)
4. Eka "Corre que te Corre" (3:39)
5. Alfonso Espriella "En Brazos" (4:12)
6. Choc Quib Town "Somos Pacifico" (3:50)
7. Con Las Unas "Bogotá" (4:22)
8. Cimarrón "Quitapesares" (5:12)
9. Bomba Estéreo "Juana" (3:28)
10. Systema Solar "Bienvenidos" (3:19)
11. La Manigua "Vete Pa'l Carajo" (4:28)
12. Totó La Momposina "Tembadumba" (4:33)
13. Tini Martinez "The Seaman Song" (2:08)


Die soundtrip-Compilation "Columbia" ist auch bei i-tunes als Download erhältlich

Als Hörprobe stehen Ihnen ebenfalls bei i-tunes kurze Ausschnitte aus den einzelnen
Titeln zur Verfügung.

Download Zusatzinformationen

Updates
Zu diesem Produkt liegen noch keine Updates vor.
Presserezensionen

www.caiman.de: 03/11

Die international bekannten Stars Shakira und Juanes bilden nur die Spitze einer breiten und quirligen Musikszene in Kolumbien. Hier fast ausschließlich mit Bürgerkrieg und Drogenanbau in Zusammenhang gebracht, verlieren die Menschen dort - trotz dieser Bedrohungen - nicht ihre Lebensfreude. Und dazu gehört an vorderster Stelle die Musik. Die ist in Kolumbien mit seiner rund 1.600 Kilometer langen Karibikküste stark von den dort lebenden Nachfahren der afrikanischen Sklaven geprägt. Die afro-kolumbianische Kultur hat viele Folklorestile wie cumbia oder champeta hervorgebracht und ist über ihre Rhythmik auch in die modernen, urbanen Musikstile eingeflossen.

Und so ist auf "sound)))trip Colombia" ein Großteil der Titel davon beeinflusst. Das gilt für die Musik und Texte von "Bomba Estéreo", die traditionelle Rhythmen mit Rapgesang und Elektronik mischen, beide Titel sehr tanzbar, aber musikalisch eher unspannend. Humberto Pernett hingegen mixt die Folklore und sein Spiel auf der gaita (traditionelle Flöte) wesentlich intelligenter mit elektronischen Klängen und seinem Gesang. Auch das Kollektiv "Systema Solar" geht diesen Weg und gewichtet seinen Mix zugunsten der Folklore.

Den Sprung nach Afrika bzw. in die afrikanisch beeinflusste Karibik vollzieht die Sängerin Erika Muñoz, deren beschwingende Kompositionen stark vom soukous (aus dem Kongo) und vom zouk (Martinique) beeinflusst sind. Mit "En Brazos" von Alfonso Espriellas verlassen wir kurz die verschiedenen Spielarten der "modernen Folklore" und tauchen in die Welt der Rockmusik ein, die in Kolumbien viele Anhänger hat, wie das seit 1994 bestehende, größte Festival Lateinamerikas "Rock al parque" belegt. Espriellas Musik ist eine interessante Mischung aus Anleihen von "Nirvana", "Heroes del Silencio" und einer meistens sanften Stimme à la Leon Gieco. Die Rapper von "Choc Quib Town" mischen die Musik ihrer Herkunftsregion - die afro-kolumbianische Pazifikküste - mit den harten Beats des Hiphop, während die siebenköpfige Truppe "La Manigua" beweist, dass sich auch Funk und Soul mit den kolumbianischen Rhythmen gut vertragen. Mit "Con Las Unas" ist auch eine Gruppe aus der riesigen Salsa-Szene des Landes vertreten, die so berühmte Interpreten wie "Grupo Niche" oder Joe Arroyo hervorgebracht hat. "Cimarrón" entführen uns in die staubigen Ebenen der Llanos, von wo sich der traditionelle Joropo über Venezuela und Kolumbien ausgebreitet hat. Eine sehr lebhafte Musik, mit Harfe, cuatro (kleine Gitarre) und verschiedenen Perkussionsinstrumenten gespielt, hier angereichert um einen dezenten elektrischen Bass. Dieses in keinster Weise verstaubt klingende Instrumentalstück ist ein Höhepunkt der Compilation. Mit "Totó La Momposina" sind wir dann in der ursprünglichen afro-kolumbianischen Kultur angekommen, die hier nicht nur in der Auswahl der Instrumente durchscheint, sondern auch in der Verehrung der afro-lateinamerikanischen Götter wie Chango oder Yemaya. Tini Martinez, der diese CD beschließt, spielt zwar auch Folklore, fällt aber gänzlich aus dem Rahmen dieser Sammlung: mit seiner rauen Stimme singt der Guajiro-Indianer wie ein alter Bob Dylan zur Gitarre seine überlieferten, englischen Texte aus der Karibik, die vom Fischen, von Frauen und dem harten Alltag handeln. Einfach wunderbar!

sound)))trip Colombia" bietet - für ein einzelnes Album - eine repräsentative Darstellung der aktuellen Musikszene Kolumbiens, die Laune macht und auch auf Tanzparties ihren Einsatz finden wird.

Torsten Eßer - cumbia vs chicha

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
03/11
Medium: 
www.caiman.de

Kommentar verfassen