»Give Peace a Chance« in Amsterdam & Montreal

Ihre Hochzeit am 20. März 1969 nahmen John Lennon und Yoko Ono zum Anlass für das erste »Bed-in for Peace« in Amsterdam. Sie verbrachten ihre Flitterwochen öffentlich im Bett der Suite 902 des Amsterdam Hilton Hotels. Die beiden nutzten ihre Popularität, um für Frieden und gegen den Vietnam-Krieg zu demonstrieren. Journalisten aus aller Welt durften sie von 9 bis 21 Uhr besuchen, befragen und in ihrem Bett ablichten. Die Fotografen hatten sich diese Situation sicherlich sinnlicher vorgestellt. Die Realität war: John und Yoko lagen brav in Pyjamas gekleidet nebeneinander im Bett, kuschelten zusammen und schrieben Zettel wie »Peace«, »Make love not war«, »Bed Peace« oder »Hair Peace«. Yoko Onos Meinung: »Es ist doch besser im Bett zu bleiben, statt Krieg zu machen« und John Lennon kommentierte: »Lasst die Haare wachsen. Lasst sie wachsen – bis endlich Frieden ist«.

Die Aufmerksamkeit des ersten »Bed-in for Peace« von Lennon und Yoko Ono in Amsterdam war jedoch noch nicht groß genug und so entstand die Idee, ein zweites zu veranstalten, diesmal in Montréal im Queen Elisabeth Hotel, ab dem 26. Mai 1969 eine Woche lang. Zu diesem Peace-Event kamen nicht nur täglich 150 Fotografen und Journalisten, sondern auch Freunde und Kollegen, die gemeinsam Partys feierten. Dieses Bed-In gilt als Entstehungsstunde für den berühmten Song: »Give Peace a Chance«.

In beiden Hotels kann man noch heute in der »John Lennon Yoko Ono Suite« bzw. »John and Yoko Honeymoon Suite« übernachten: Das Fairmont The Queen Elisabeth Hotel verlangt 1969 Can.$ für das Wochenendpaket in der Suite 1742 im 17. Stockwerk. Im Amsterdam Hilton kostet eine Übernachtung in der berühmten Suite 1059 Euro.

Mehr zu diesen beiden Städten in den Stadtführern

CityTrip Amsterdam

CityTrip Montréal