6 Westfalen: Reisevorbereitungen und die letzten Wochen zu Hause

Die letzte Woche zu Hause

In nur einer Woche geht es los und alle werden immer aufgeregter! Es gibt immer weniger, was noch erledigt werden muss und trotzdem ist es sehr viel, was in einer Woche alles fertig sein muss. Einige Sachen sind schon in Grüdi verstaut z.B. die Schulsachen, die Bodyboards und der Grill. Alles, was noch fehlt (und das ist einiges), wird entweder in den nächsten Tagen oder kurz vor knapp gepackt beispielsweise die Anziehsachen und die Kamera.

Heute war unsere letzte Impfung und Mama hat uns nochmal die Haare geschnitten (meine sind etwas sehr kürzer geraten, als sie eigentlich sollten:D).

In den nächsten Tagen heißt es weiter packen und vorbereiten und nochmal die letzten Freunde und Verwandten treffen und Abschied nehmen. Dann schaffen wir es hoffentlich passend loszufahren und uns schnell von den anstrengenden letzten Wochen zu erholen.

18.07.2016, Hannah

 

Reisevorbereitungen

Das ist der Stand der Vorbereitungen im Juni 2016:

  • reisemedizinische Beratung, vor allem bezüglich Impfungen; Abfrage bei der Beihilfe und den PKV bzgl. Kostenübernahme
  • Überblick über aktuellen Impfstatus verschafft: Grundimmunisierung laut StiKo haben alle
  • Impfungen gegen Hepatitis A, Meningokokken ACWY, Tollwut, Gelbfieber, Typhus erledigt, dann fehlt noch die zweite HepatitisA-Impfung (Cholera wird noch diskutiert) Impfübersicht
  • Moskitosnetze (Quader) für die Betten gekauft und umgenäht, ebenso alle Fenster und Türen so gut wie möglich dicht gemacht;  stichdichte Hosen und reichlich Nobite als Spray und Imprägnierzeug gekauft
  • gefühlte tausend Listen erstellt, z.B.  Unterlagen für das Reisejahr
  • Medizinliste erstellt und eingekauft
  • Finanzüberblick erstellt
  • internationalen Führerschein besorgt
  • internationale Geburtsurkunden für die Kinder bestellt und erhalten
  • Reisepässe und Personalausweise für alle besorgt
  • biometrische Bilder (selbst) gemacht, gedruckt und digital gespeichert
  • weitere Kreditkarten besorgt
  • Schulbefreiung für die Kinder organisiert
  • Strukturierung der umfangreichen digitalen Informationssammlung der letzten Jahre
  • Ablaufdaten der EC und Kreditkarten, Ausweise etc. überprüft
  • Informationsbeschaffung Carnet de Passage + Bürgschaft
  • Liste der Visbestimmungen und Botschaften gemacht  Visa
  • Verträge und Mitgliedschaften gekündigt
  • Unterricht für die Kinder geplant und Material besorgt
  • Haus untervermietet
  • Vollmachten (gegenseitig und für Vertrauensperson vor Ort) erstellt und beglaubigen lassen
  • Fahrervollmacht erstellt
  • Überlegungen zur technischen Ausstattung (Fotographie, Datenverarbeitung etc.)
  • Kontaktaufnahme zu potentiellen Unterstützern
  • diverse weitere Umbauten an Grüdi

 

Noch 4 Wochen

In vier Wochen geht es los. Eigentich wollte ich ja einen Quadrokopter mitnehmen, aber nachdem Mama von einem Fall gehört hat, bei dem ein Schweizer, nur weil er einen Quadrokopter dabei hatte, der Spionage verdächtigt und in Ägypten ins Gefängnis gesteckt wurde, war sie endgültig gegen einen Quadrokopter (sehr zur Freude von Oma und Opa;)) und ich habe mir stattdessen eine Sony Alpha6000 Systemkamera gekauft. Inzwischen fehlen uns auch nur noch eine Impfung und „das letzte Mal“ wird immer häufiger. Manchmal ist das ganz gut, zum Beispiel wenn ich die letzte Arbeit in der Schule geschrieben habe, aber manchmal auch weniger gut, so wie das letzte Hockeyspiel. Die Schule ist jetzt zum Glück auch mehr oder weniger gelaufen und es wird eh kein richtiger Unterricht mehr gemacht. Dann bleibt auch mehr Zeit für die Vorbereitungen und ich habe es auch endlich geschafft eine Instagramseite zu erstellen. Je näher der Tag der Abreise kommt, desto mehr muss ich mich damit abfinden, mich von den ganzen Verwandten und Freunden zu verabschieden. Meine beste Freundin Hannah geht zum Glück auch für ein Jahr ins Ausland, dann fällt der Abschied nicht soo schwer. Sie fliegt nämlich mit der Organisation YFU nach Südafrika. Dann können wir sie sogar vielleicht besuchen:D

Jetzt muss ich nur noch zwei Wochen Schule und zwei Wochen Vorbereitung überstehen und die restlichen Wochen mit den Verwandten und Freunden genießen und dann geht es endlich los!!

29.06.2016, Hannah

 

MedizinMannMarathon…

Es ist fast geschafft!!! Wir haben beinahe alle Impfungen hinter uns gebracht, zuletzt die Gelbfieber- und Typhusimpfung. Neben allen von der StiKo für Deutschland empfohlenen Impfungen haben wir uns alle gegen Hepatitis A, Meningokokken ACWY, Tollwut, Gelbfieber und Typhus impfen lassen und alle Impfungen (bis auf leichte Schmerzen an der Einstichstelle bzw. im Arm) bestens vertragen

Glücklich sind alle trotzdem, dass die ständigen Rudelimpfungen nun vorbei sind!

Außerdem sieht unsere Reiseapotheke wirklich atemberaubend aus – wir hoffen, dass wir nur wenige dieser Medikamente benötigen werden. Hier mal ein kleiner Eindruck:

Bezüglich der Malariaprophylaxe haben wir uns – nach einem kleinen Feldversuch ohne Nebenwirkungen – für Lariam entschieden, da die Einnahme deutlich unkomplizierter ist und die Kosten natürlich auch nur einen Bruchteil betragen. Zudem haben wir als Standby-Therapie noch Riamet bzw. Malarone für die Kinder dabei.

Außerdem sind einige Antibiotika, Schmerzmittel, diverse Salben und Tropfen und natürlich reichlich Material zur Wundversorgung an Bord,

18.06.2016, Judith und Jochen