Everything now – Und los geht's, der erste Reiseabschnitt

Abreise von München nach Prag © everything-now

Blog, Status 29.5.18

ABREISE

Eine langgehegte Reisesehnsucht und ein Klick-Moment vor acht Monaten sind der Grund dafür, dass wir beide uns im Mai 2018 gemeinsam auf den Weg machen, rund um die Welt zu reisen. Für circa ein Jahr wollen wir unterwegs sein, nur über Land um die Veränderung von Landschaft, Menschen und Kulturen zu erleben und uns unser eigenes Bild von der Welt zu machen. Mit dem Zug, Bus, per Anhalter und über die Gewässer per Schiff, bepackt nur mit unseren beiden Rucksäcken, reisen wir Richtung Osten. Himmelsrichtung und Landweg bestimmen die Reiseroute ein gutes Stück weit schon selbst. Besonders darauf freuen wir uns. Auf unerwartetete Begegnungen und das Überrascht-werden von Ländern und Kulturen, die wir sonst wohl nie besucht hätten. Über die Tschechische Republik, Polen, das Baltikum und Russland wollen wir weiter nach Georgien, Aserbaidschan und den Iran. Wie der weitere Weg uns führen wird, wird sich ab dort zeigen. Bewusst haben wir uns im Vorfeld entschieden, nur das Russland-Visum zu beantragen, um unser eigenes Reisetempo finden zu können. 

Abreise von München nach Prag © everything-now  

Erster Stop auf der Autobahn © everything-now

TSCHECHISCHE REPUBLIK

Nach den letzten intensiven Wochen der Vorbereitung und dem Auszug aus unserer Wohnung geht es endlich los. Unser erster Reiseabschnitt führt uns mit dem Bus in die Tschechische Republik, genau gesagt, nach Prag. Wir freuen uns darauf, hier anzukommen und dort erstmal unsere Gedanken zu sortieren. Ein bisschen fühlen wir uns in diesen ersten Tagen wie Wochenend-Urlauber unterwegs auf einem Städtetrip. So ganz können wir es nicht glauben, jetzt wirklich unterwegs zu sein.

  Ankunft in unserer ersten Unterkunft. © everyrthing-now

Polen

Bei der Planung der Route ist uns ziemlich schnell klar geworden, dass wir auf unserem Weg auch den Geburtsort von Stephie's Großeltern in Polen besuchen wollen. So führt uns die Reise zunächst weiter in Städte - von Brünn über Ostrau und Kattowitz bis in das Oppelner Land bzw. das ehemalige Oberschlesien. Es entstehen überraschende Momente und schönen Begegnungen mit Menschen, die noch etwas aus den alten Zeiten wissen und zu erzählen haben. Zu unserem Glück wird in dieser Region Polens noch viel Deutsch gesprochen, das sogar seit wenigen Jahren die zweite Amtssprache ist. Der schöne Zufall will es, dass wir in das ehemalige Elternhaus des Großvaters eingeladen werden und dort im Garten unser Zelt aufschlagen dürfen.

Oppelner Land, Süd-Polen © everything-now

Das Trampen gestaltet sich in der Tschschechischen Republik unerwartet schwierig, umso einfacher kommen wir aber damit in Polen weiter. Rundum blüht es prachtvoll und wir fahren stundenlang an grünen Wiesen und Birkenwäldern vorbei durch die leicht hügelige Landschaft.

Warschau

Wir freuen uns über die Einladung von Monika bei Couchsurfing und machen uns auf den Weg nach Warschau. Hier verlagern wir unsere Fortbewegung von zwei Beinen auf zwei Räder - die Stadt ist mit Fahrradstationen an jeder Ecke ausgestattet, die ersten 20 Minuten fährt man sogar kostenlos. In den prachtvollen und großzügigen Parkanlagen, wie dem Lazienki Park, entfliehen wir zwischendurch dem Trubel der Stadt.

Stadtteil Praga © everything-now  

Nach drei Tagen in Polens Hauptstadt machen wir uns nun mit dem Nachtbus auf den Weg Richtung Baltikum.

Mehr zu "Back to the road" und Everything-now