Online oder offline, Screen oder Buch!?

„Seid ihr nicht vom Aussterben bedroht oder Dinosaurier unter den Informationsmedien?“,  werden wir häufig etwas mitleidig gefragt.

Sind wir das? Nein, sind wir nicht! Denn, wer hätte gedacht, dass digitale und gedruckte Reiseführer in friedlicher Koexistenz leben können?

Trotz Google, Facebook, Instagram, Tripadvisor, Tripwolf, Reiseblogs und stetig wachsender Onlineangebote bleibt die Fangemeinde den gedruckten Reiseführern treu. Stiftung Warentest schreibt: Mehr als 80 Prozent derjenigen, die Reiseführer nutzen, sind mit einem Buch unterwegs. Auf E-Books oder Apps greifen auf der Reise nur 7 beziehungsweise 8 Prozent zurück. So lautet das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Marktforschungsunternehmen YouGov. Danach besitzen zwei von drei Deutschen mindestens einen gedruckten Reiseführer. Selbst diejenigen, die ihren Urlaub online planen, kommen oft nicht ohne aus. (Stiftung Warentest, Ausgabe 08/2017)

Natürlich hat jedes Medium seine Stärken und Schwächen. Für den schnellen Überblick eignet sich der online Reiseführer, aber unterwegs, um in die Tiefe und Atmosphäre des bereisten Landes eintauchen zu können, ist der gedruckte Reiseführer unschlagbar. Auch ohne Strom ist er ein treuer zuverlässiger Begleiter.

Darüber hinaus sollte jeder Reisende Augen und Herz offen halten für seine ganz persönlichen Begegnungen unterwegs.

Bali © Gunda Urban