ReiseSplitter. Eine Hommage an die südfranzösische Stadt Marseille

Marseille

Ich bin hässlich und schön,

unschön, schmerzlich unfertig.

Auf den ersten Blick nie verständlich.

Widerspenstig, tot gesagt und wieder lebendig.

Ich bin Verlierer, Gewinner und bleibe in Erinnerung.

Was schön ist, wenn du daran gewöhnt bist, ist:

Das bunte Treiben und der Wunsch, so zu bleiben.

Selbst Fassade, die nicht neu ist, erfreut mich,

wenn sie in schillerndsten Farben die Narben,

die quälen und vom Leben erzählen,

nicht wegwischt, wenn nicht alles perfekt,

wenn Fassade nicht Fassade, sondern echt ist.

Wenn Makel Galerien bilden,

deren Schönheit auch nach tausend Worten von Normen abweicht,

was heißt:

Ich bin hässlich und schön, unschön, schmerzlich unfertig.

Nach wie vor, ich bin provisorisch.

Kunstvoll und spröde.

Prunkvoll und Öde.

Widersprüchlich großartig, vielseitig.

Ein Wechselspiel seit ich nicht perfekt, aber einzigartig echt bin.

 

Sascha Kirchhoff   |   Stimmgeber   |   Poetry-Slamer