Rijeka – Kulturhauptstadt 2020

Rijeka

Noch vor wenigen Jahren verbanden Kroatien-Besucher die Stadt Rijeka an der nördlichen Küste Kroatiens mit Industrie, Fährhafen und Verfall. Zwar hat die Unabhängigkeit Kroatiens und der damit verbundene ökonomische Niedergang deutliche Spuren im Wirtschaftsleben wie im Stadtbild hinterlassen – doch die Stadt hat sich längst aus dem Schatten der strahlenden Nachbarstadt Opatija gelöst, ihre Nachfolge für das lebendigste Nachtleben angetreten und sich zum Hotspot der jungen, alternativen und künstlerischen Szene entwickelt, die durch die rauhe Vergangenheit der Stadt umso buntere Blüten treibt.

Trotz großem Hafen, der Werft und der damit verbundenen Industrie sowie der Tatsache, dass Rijeka die drittgrößte Stadt Kroatiens ist, verströmt sie nicht das Flair einer Industriemetropole. Rijeka schmiegt sich an die von Hügel- und Bergland gesäumte Küste der Kvarner Bucht mit ihrer üppigen, mediterranen Flora, die, begünstigt durch das milde Klima, fast rund um das Jahr für Blütenpracht sorgt. Das Stadtzentrum ist relativ klein und übersichtlich und von der Korzo, der Lebensader der Altstadt aus, ist fast alles innerhalb von 15 Minuten zu Fuß zu erreichen. Die schönsten Strände sind nur eine kurze Stadtbusfahrt vom Zentrum aus entfernt.

Rijeka schmiegt sich an das Bergland der Kvarner Bucht © Nadja Köthe

"Port of Diversity" ist das Motto Rijekas als Europäische Kulturhauptstadt 2020. Und Vielfalt ist ein treffendes Motto, denn nicht nur wechselte die Stadt allein im 20. Jahrhundert siebenmal die Zugehörigkeit zu einem Staat, sondern es zählen auch ganze 22 nationale Minderheiten zu den knapp 130.000 Einwohnern. K.u.k.-Architektur und Graffiti-Kunst, Barockkirchen und eine futuristische Moschee, Traditionslokale und hippes Streetfood, sozialistische Denkmäler und zeitgenössische Installationen sind nur einige der vielen Pole, die sich in Rijeka harmonisch zum vitalen und immer wieder überraschenden städtischen Flair zusammenfügen.

Nach dem weitgehenden Verlust der industriellen Bestimmung sollen Start-ups, innovative Technologiefirmen, Kultur- und Tourismusprojekte der Stadt ein neues Gesicht und neue Arbeitsplätze bescheren. Die Berufung zur Europäischen Kulturhauptstadt im Jahr 2016 bewegt Rijeka seitdem und erfüllt die Stadt mit neuen Projekte und Ideen. Das Programm für die zwölf Monate von Februar 2020 bis Februar 2021 umfasst mehr als 450 Veranstaltungen, die sich bis nach Volosko, Lovran, Bakar sowie andere Küstenstädte und die Kvarner Inseln erstrecken.

Bevor man ins Nachtleben startet, wird in einer der Kneipen am Korzo vorgeglüht © Nadja Köthe

Große Industrieareale wurden für das Jahr zu kulturellen Veranstaltungsorten oder urbanen Erholungsgebieten umgebaut, ein Prozess, an dessen Ende eine Hightech- und Universitätsstadt mit hoher touristischer Attraktivität stehen soll. Wie auch immer das Jahr als Europäische Kulturhauptstadt verläuft – das wandelbare Rijeka wird sich ohne Zweifel weiter verändern.

Alles über die Veranstaltungen zum Kulturhauptstadtjahr 2020 in Rijeka finden Sie hier: https://rijeka2020.eu/en

Hier können Sie einen Blick in den neuen Reiseführer CityTrip Rijeka werfen oder ihn direkt bestellen.

Fotos: Nadja Köthe