Singapur, teuerste Stadt der Welt? Halb so wild!

Blick von der Aussichtsplattform des Marina Bay Sands Hotel © Rainer Krack

Zum vierten Male hintereinander wurde Singapur 2017 von der "Intelligence Unit" des Wirtschaftsmagazins „The Economist“  zur Stadt mit den höchsten Lebenshaltungskosten der Welt erklärt. Touristen können allerdings aufatmen: Sofern man sich in Singapur kein Auto oder Apartment kaufen will, keine Designerware auf der Orchard Road erstehen oder ein Kind auf eine Privatschule schicken will, ist der Aufenthalt in Singapur gar nicht so teuer. So kann man sich für an Hawker Stalls (Essensständen) oder in kleinen Restaurants für 5-7 €  den Bauch voll schlagen oder für 1 € einen Kaffee in einem traditionellen chinesischen Café trinken. Fahrten mit den sehr effizienten und sauberen öffentlichen Verkehrsmitteln sind preiswerter als in Westeuropa.  Weitere Platzierungen hier:

http://www.cnbc.com/2017/03/20/economist-intelligence-unit-worldwide-cost-of-living-2017.html 

Foto und Text: Rainer Krack

CityTrip Singapur und CityTrip PLUS Singapur in unserem Shop