Hans-Jürgen Fründt

Biografie

Hans-Jürgen Fründt ist waschechter Schleswig-Holsteiner. Schon als Jugendlicher zog es ihn aus dem kleinen Bundesland zwischen den Meeren in die Ferne. 1975 reiste er mit einem Inter Rail Ticket durch halb Europa und kam so auch erstmals nach Spanien, das damals noch in den letzten Zügen der Franco-Diktatur lag. Diese flüchtigen ersten Eindrücke faszinierten ihn aber derart, dass er kurz danach freiwillig begann, in Abendkursen Spanisch zu lernen. Sehr viel später zog Fründt dann zum Sprach-Studium nach Madrid, wo er ein Jahr lebte. Zwischenzeitlich fand er zum Journalismus, zuerst lange Zeit nebenberuflich, seit einem Jahrzehnt nun im Hauptjob. Der erste Reiseführer („Spanien auf eigene Faust“) entstand 1984, viele weitere Bände folgten. Heute hat Fründt über 40 Titel veröffentlicht und in allen namhaften Reisezeitschriften sowie in vielen großen Zeitungen publiziert. Nach Abschluss seines Spanisch-Studiums folgten zunächst Reisen nach Mittelamerika und in die Karibik, über die mehrere Reiseführer entstanden. Mittlerweile hat er sich vor allem auf Spanien spezialisiert und nennt dieses Land seine zweite Heimat. Ein gutes Dutzend Titel sind so im Laufe der Zeit entstanden. Außerdem hat Fründt seine „erste Heimat“ neu entdeckt und mehrere Bände über Schleswig-Holstein und Hamburg veröffentlicht. Und als kleines Schmankerl reist er immer noch regelmäßig in die Karibik, um seinen „Dauerbrenner“ zu aktualisieren, einen Band über die Dominikanische Republik, der erstmals 1990 erschien. Zusammen mit seinem Vater Hermann veröffentlichte er auch einen Band zum Thema Plattdüütsch in der Reihe „Kauderwelsch“.

Verlagsprodukte

Seiten