Klaus Heimer

Biografie

Klaus Heimer wurde 1959 in Bad Kreuznach geboren und arbeitet als Fotograf, Journalist, Autor und Reiseleiter. Nach Abitur in Bad Sobernheim und Zivildienst in der katholischen Jugendzentrale Bad Kreuznach machte er ein Volontariat bei einer Tageszeitung und arbeitete insgesamt 20 Jahre als Redakteur in Kirn/Nahe. Er ist seit 2004 verheiratet mit Sylvia Andriambololona. Schon früh wurde dem ehemaligen Sankt-Georgs-Pfadfinder, der seit jungen Jahren an Reisefieber und Fernweh erkrankt ist und die einschlägige Abenteuerliteratur förmlich verschlungen hat, die Welt zu klein. Während vor dem Abitur Deutschland und Umgebung erkundet wurden, folgten später Fernreisen in die schönten Tierparadiese der Welt: Denali-Nationalpark in Alaska mit lachsfangenden Grizzlys, Australien, Serengeti, Berggorillas im Herzen Afrikas, die Wanderungen riesiger Gnu-Herden, der Amazonas, die kanadischen Nationalparks, Panzernashörner in Nepal, Tiger in Indien – und dann Ende 1985 erstmals Madagaskar mit 13 Inlandsflügen in 31 Tagen. Vom Afrika-Fieber befallen zog es den begeisterten Fotografen, für den schon lange klar war, dass er mit 40 etwas ganz Neues anfangen müsse, immer wieder auf die viertgrösste Insel der Welt, die nun seine Heimat ist. Er berichtet vor allem über deutsch-madagassische Verbindungen ebenso wie über Besonderheiten und stellt auch Postkarten mit eigenen Fotomotiven her. Heimer hat in der langen Zeit seit 1985 vier Staatspräsidenten erlebt, im Februar 2009 als dpa-Korrespondent ein Blutbad, bei dem auch ihm Kugeln um die Ohren pfiffen, überlebt und den Zeitlupen-Putsch mit Entmachtung des legitimen Staatspräsidenten hautnah verfolgt. Leidtragende solcher politischen Krisen sind die Armen und die natürlich auch die Natur, die Heimer unter anderem im neuen Reiseführer und persönlich bei Touren Lesern und Besuchern näher bringen will. Derzeit arbeitet er an seinem Buch „Madagaskar – hautnah“.

Verlagsprodukte