Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

Auf die Reiseführer des Reise Know How Verlags greife ich immer gern zurück wie zum Beispiel auch diesmal bei unserer Rundreise durch Äthiopien. In dem übersichtlich aufgebauten Band fand ich bei meinen Reisevorbereitungen eine Fülle allgemeiner Informationen über die Geographie des Landes, über seine Geschichte und dabei besonders zu den gewachsenen kulturellen Unterschieden der verschiedenen Bevölkerungsgruppen, die sehr verschiedenen Religionen anhängen, die uns teils unbekannt und teils in ihrer spezifischen lokalen Ausformung sehr fremd sind. In den ortsbezogenen und häufiger auch konkret gebäudebezogenen Teilen des Buches, die ich dann in der Regel am Vorabend unseres Besuches studierte, fand ich neben den historischen Hintergründen übersichtliche eigene Karten einiger komplexerer Anlagen und dazu viele hilfreiche praktische Hinweise über Zugangsbedingungen, Anordnung von Häusern oder auch über die angemessene Höhe der Entlohnung derjenigen, auf deren Einverständnis oder deren Hilfe wir angewiesen waren. Dies gilt sowohl für historisch, kulturell und religiös bedeutsame Zentren wie auch für die imposanten Naturparks, von denen wir zumindest einen besuchen konnten. Stellenweise vermittelt der Reise-Know-How-Reiseführer Wissen, das nicht ganz deckungsgleich mit den Ausführungen des lokalen Guides ist, sodass man in diesem Spannungsfeld seine eigene Meinung aktiv bilden muss. Obwohl wir einen einheimischen Begleiter hatten, schien mir oft, dass es auch möglich sein sollte, mit den im Reiseführer umfang- und detailreich angebotenen Informationen selbstständig durch das Land zu reisen. Nach der Heimkehr half mir der Reise-Know-How-Reiseführer, meine Erlebnisse im Kopf abschließend zu sortieren, was mir gerade bei dieser Reise nach Äthiopien wichtig war.