Amüsanter Streifzug durch Österreich-Klischees.

In der Reise-Know-How-Reihe "Die Fremdenversteher" (s. auch Yapp: "So sind sie, die Franzosen", in diesem Heft) werden stets die Eigenheiten der Einwohner eines Landes auf die Schippe genommen. In diesem Taschenbuch sind es die Österreicher, wobei schon auf den ersten Seiten klar wird, dass allein dieser Begriff schwierig ist, da sich die einzelnen Bundesländer selbst genug sind und sich ihre Einwohner eher als Tiroler, Kärntner etc. denn als Österreicher sehen. Hierbei wie auch bei all den anderen 18 Kategorien des Büchleins wird also mit einem Augenzwinkern so manches Klischee bedient, ausgeweitet oder auch kritisch hinterfragt. Dies ist leicht und meist auch amüsant zu lesen, enthält naturgemäß aber auch Plattheiten oder Längen (letzteres besonders durch die seltsame und durchgehend praktizierte Eigenart, dass offenbar wichtige Sätze auf einer Seite gleich zweimal aufzufinden sind: pointiert und fett gedruckt in einem kleinen Textfeld hervorgehoben und noch einmal im Fließtext). Dennoch kann man bei entsprechendem Interesse durchaus Lesevergnügen aus der Lektüre ziehen!

Susanne Elsner

Medium: 
Buchprofile/medienprofile Jg. 63/2018, Heft 2

Ein humorvolles Büchlein über Mentalität und Lebensgewohnheiten der Franzosen.

Ein humorvolles Büchlein über Mentalität und Lebensgewohnheiten der Franzosen. Die beiden Autoren sind Journalisten und Frankreich-Kenner. Der Inhalt ihres Taschenbuches ist in die Bereiche Nationalstolz, Charakter, Werte, Verhalten, Familie, Freizeit, Kultur, Essen & Trinken, Gesundheit, Regierung, Geschäftsleben usw. gegliedert. Im prägnanten Schreibstil erfährt der Leser so das Wesentliche, was die Franzosen und ihre Eigenheiten ausmacht. Verallgemeinerungen und Übertreibungen akzeptiert man gerne zugunsten des Unterhaltungswertes der Informationen. - Aus der Reihe "Die Fremdenversteher" siehe auch: James: "So sind sie, die Österreicher", in diesem Heft). Empfehlenswert für alle, die auf humorvolle Art die Mentalität, den Alltag und das "Savoir vivre" der Franzosen kennen lernen möchten.

Roswitha Bähr.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2018
Medium: 
Buchprofile/medienprofile Jg. 63/2018, Heft 2

Turin neu entdecken

Turin ist die viertgrößte Stadt in Italien und längst nicht mehr der Moloch, dessen Ruf nicht der beste war. Nicht zuletzt seit die ehemalige Fiatfabrik Lingotto zu einem noblen Hotelkomplex nebst Kongresszentrum umgestaltet wurde, wird der Wandel von der Hochburg der Automobilindustrie hin zur spannenden Kunst-, Kultur- und Shoppingmetropole deutlich.

Dass Turin längst ein guter Tipp für Citybummler und Kulturfreunde ist, lässt sich anhand des neuen Reiseführers Citytrip Turin nachvollziehen. Er führt sowohl Kurzbesucher als auch Gäste mit einem etwas längeren Zeitfenster zu den interessantesten Orten in der piemontesischen Hauptstadt. Dabei geht es zu den wichtigsten Bauwerken und Museen, aber auch in das verkehrsberuhigte Altstadtviertel oder auf einen der größten Lebensmittelmärkte Europas, den Mercato di Porta Palazzo.

Alle praktischen Infos zu Anreise, Preisen, Stadtverkehr, Unterkünften, Touren oder Events und eine kleine Sprachhilfe Italienisch für den Reisealltag gibt es auch noch.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2018
Medium: 
Badische Zeitung

Al Shindagha

Seite: 
106
20. Juni 2018
Verfasser: 
Autorin Kirstin Kabasci

In diesem historischen Viertel am Creekufer von Bur Dubai wird eifrig renoviert und rekonstruiert. Wegen Renovierung sind die folgenden städtischen Museen / Ausstellungen geschlossen. Jumaa and Obaid Bin Thani House & House of Horse and House of Camel & Heritage Village and Diving Village & Ahmadiya School & Heritage House (aktuelle Infos unter www.dubaiculture.gov.ae).

Zudem werden weitere Wohn- und Handelshäuser, aber auch Werkstätten und Wehrtürme rekonstruiert und touristisch erschlossen. Auch ein Kulturmuseum, Themenpavilions und Ausstellungsboote sollen dieses Kulturviertel bereichern. Eine Veranstaltungsbühne soll Schauplatz von traditionellen Tänzen etc. werden. Auch weitere Restaurants, Cafés sowie Einkaufsgelegenheiten sollen zukünftig zu finden sein. Spezielle Stadtführer sollen Touristen das kulturelle Erbe Dubais erklären und abendliche Lichtinstallationen die Vergangenheit erhellen.

Besuchsvisum

Seite: 
22
20. Juni 2018
Verfasser: 
Autorin Kirstin Kabasci

Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten bei der Einreise (Flughäfen, Seehafen, Grenz­über­gang an Land) direkt und umsonst ein Besuchsvisum (engl. „visit visa“), das einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen gestattet. Dieses Visum ist nicht verlängerbar.

Voraussetzung ist, dass man einen regulären, biometrischen Reisepass vorlegt – nicht etwa einen vorläufigen – und dass dieser nach der Ausreise noch sechs Monate lang gültig ist. Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass.

Visa-Informationen unter www.dnrd.ae, www.government.ae

Dubai, Al Shindagha

Seite: 
128
20. Juni 2018
Verfasser: 
Autorin Kirstin Kabasci

In diesem historischen Viertel am Creekufer von Bur Dubai wird eifrig renoviert und rekonstruiert. Wegen Renovierung sind die folgenden städtischen Museen / Ausstellungen geschlossen. Jumaa and Obaid Bin Thani House & House of Horse and House of Camel & Heritage Village and Diving Village & Ahmadiya School & Heritage House (aktuelle Infos unter www.dubaiculture.gov.ae).

Zudem werden weitere Wohn- und Handelshäuser, aber auch Werkstätten und Wehrtürme rekonstruiert und touristisch erschlossen. Auch ein Kulturmuseum, Themenpavilions und Ausstellungsboote sollen dieses Kulturviertel bereichern. Eine Veranstaltungsbühne soll Schauplatz von traditionellen Tänzen etc. werden. Auch weitere Restaurants, Cafés sowie Einkaufsgelegenheiten sollen zukünftig zu finden sein. Spezielle Stadtführer sollen Touristen das kulturelle Erbe Dubais erklären und abendliche Lichtinstallationen die Vergangenheit erhellen.

Gebührensenkungen in Hotels & Hotelrestaurants in Abu Dhabi

Seite: 
45
20. Juni 2018
Verfasser: 
Autorin Kirstin Kabasci

Nach Gebührensenkungen gelten folgende Nebenkosten:

5 % value added tax (Mehrwertsteuer)

10 % hotel service charge (Hotel-Servicegebühr)

3,5 % tourism fee (Tourismusgebühr)

4 % city  tax (Stadtsteuer)

Zudem muss ein Zuschlag von 10 Dh pro Nacht pro Hotelzimmer gezahlt werden.

Besuchsvisum VAE

Seite: 
401
20. Juni 2018
Verfasser: 
Autorin Kirstin Kabasci

Touristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz erhalten bei der Einreise (Flughäfen, Seehafen, Grenz­über­gang an Land) direkt und umsonst ein Besuchsvisum (engl. „visit visa“), das einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen gestattet. Dieses Visum ist nicht verlängerbar.

Voraussetzung ist, dass man einen regulären, biometrischen Reisepass vorlegt – nicht etwa einen vorläufigen – und dass dieser nach der Ausreise noch sechs Monate lang gültig ist. Kinder benötigen einen eigenen Kinderreisepass.

Visa-Informationen unter www.dnrd.ae, www.government.ae.

Seiten