Neuseeland — unterwegs im Tongariro National Park

Kaja Schäfer, unsere Neuseeland-Autorin, schickt uns Bilder von ihrer Wanderung im Tongariro National Park auf der Nordinsel Neuseelands. 80 Kilometer in drei Tagen. »Grandios war es«, schreibt sie.

Vientiane Flughafenbus

Seite: 
53
12. Juni 2018
Verfasser: 
Ilja

Es gibt eine Linie mit klimatisierten Bussen, die über schicke Ledersitze und kostenfreies WLAN verfügen. Die Busse fahren pünktlich und halten genau vor dem Terminal des Flughafens. Dort fahren sie auch ab, aus dem Terminal raus und ein paar Meter nach rechts. Wir haben es bei der Abreise ausprobiert, besser geht es nicht. Die Haltestellen sind neu und hübsch gestaltet, wenn auch noch nicht alle ganz fertig. Der Bus soll alle 40 Minuten zum Preis von 15.000 Kip für die volle Route fahrenEine Internetseite mit Route und Zeiten gibt es auch.

https://www.vientianeairport.com/transportation/

hier kann der ab 15.6. in Kraft getretene geänderte Busfahrplan heruntergeladen werden:

https://vientianebybus.files.wordpress.com/2018/01/portrait-poster-4.jpg

 

Udaipur

Seite: 
149
12. Juni 2018
Verfasser: 
Sarah

Stadtpalast (S.149) Eintritt 300 Rs.Pichola See (s.149): man könnte vielleicht noch ergänzen dass die Boote alle am Jag Mandir halten und somit die einstündige Bootsfahrt eher 1,5 oder 2 Stunden dauert, eine Bootsfahrt kostet 450 Rs. Plus 30 Rs. Zugangsberechtigung zur Anlage, die Bootsfahrten um 4 Uhr, 5 Uhr und 6 Uhr kosten alle 800 Rs. Plus 30 Rs. ., zu empfehlen sind die 6 Uhr Fahrt nicht nur wegen des Sonnenuntergang sondern auch wegen der hunderten riesiger Flughunde die um die Uhrzeit anfangen zu fliegen und den ganzen Himmel über den See füllen (man sieht sie aber auch noch von anderen Punkten und muss nicht unbedingt eine Bootsfahrt dafür buchen). Auch Tagsüber kann man sie sehen, in allen Bäumen um die Bootsanlegestelle hängen die riesigen Tiere (ich weiß nicht inwiefern dies für den Winter oder andere Monate gilt, natürlich, aber im Juni war alles voll von ihnen und am Abend war es ein sehr eindrucksvolles Bild das sich geboten hat)Bagore-ki-Haveli (S. 150),Eintritt 100 Rs.Hinzufügen könnte man noch einen Eintrag zum Sunset Point, zu dem man entweder zu Fuß gelangen kann oder auch mit einer Seilbahn (Fahrt für Ausländer 103 Rs., rauf und runter), vom Sunset Point bietet sich eine wirklich wunderschöne Aussicht auf den erleuchteten Stadtpalast und das beleuchtete Jag Mandir

Jaipur

Seite: 
83
12. Juni 2018
Verfasser: 
Sarah

Hawa Mahal (S. 83),Eintritt 200 Rs. Allerdings auch Montags geöffnetNahargarh Fort (S. 88): Man könnte noch hinzufügen dass in den 200 Rs. Eintritt der Zutritt zum dortigen Palast inbegriffen ist, es sind hübsch bemalte Räume zu sehen und es wird gleichzeitig moderne Kunst (ausschließlich Skulpturen) ausgestellt, vom Dach bietet sich ein schöner Blick. Außerdem findet man im Fort auch ein Wachsfigurenmuseum, das auch gleichzeitig ein Spiegelzimmer im alten Stil beinhaltet (der Eintritt ist nicht in den 200 Rs inbegriffen und ziemlich teuer)Stadtpalast : s. 88, der Eintritt beträgt 500 Rs., der Rundgang durch den nicht zugänglichen Bereich zeigt mehrere Räume, wovon zwei sehr sehenswert sind (in denen darf aber nicht fotografiert werden), die weiteren Räume (es sind nur drei oder vier mehr, soweit ich mich erinnere, sind schön, aber bei weitem keine 2500 Rupien wert), ich wollte das nur als Anregung geben, dass es vielleicht in den Reiseführer aufgenommen wird, damit man im Voraus beurteilen kann ob man 2500 Rupien für diese Führung ausgeben willRoyal Gaitor (S. 100) : Eintritt im Ticket vom Stadtpalast enthaltenJaigarh Fort (S. 99), Eintritt 100 Rs.Sisodia Gärten (s.100) Eintritt 200 Rs.

Jaisalmer

Seite: 
189
12. Juni 2018
Verfasser: 
Sarah

Salim-Singh-ki-Haveli (S. 190) Eintritt 50 Rs., Kamera 20 Rs., das Haveli ist aber beschädigt worden als es vor einigen Jahren zu starken Regenfällen kam und von innen gibt es nichts zu sehen außer einer guten AussichtPalast Bada Vilas: (S. 191) ein Teil des Palastes wurde in ein Museum umgewandelt und kann für 100 Rs. Besichtigt werden. Die Sandsteinarbeiten sind alle sehr detailreich ausgeführt und es sind sehr schöne Fassaden zu sehen (wie man sie oft in Jaisalmer auch an neuen Häusern findet)Raj Mahal (S. 189) :ich bin mir nicht mehr sicher, aber ich habe in Erinnerung dass es 500 Rs. Eintritt war das kann ich aber nicht mit Sicherheit sagen

Agra

Seite: 
304
12. Juni 2018
Verfasser: 
Sarah

Taj Mahal (S. 304) Eintritt beträgt inzwischen 1000 Rs und Handys sind im Taj Mahal erlaubtRotes Fort (S. 309) Eintritt beträgt 550 Rs. Mit Eintrittskarte zum Taj Mahal nur 500 Rs. Aber dafür ist keine Kameragebühr fälligItmad ud Daula (S. 310) Eintritt ist 200 Rs., der Preis mit einer Autoriksha hin und zurück mit Wartezeit konnte ich auf 250 Rs runterhandeln demnach erscheint mit 350 mit der Fahrradriksha deutlich zu vielChini-ka-Rauza (S. 310) von den hübschen Blumenornamenten ist kaum noch etwas zu sehen. Das Grab ist nicht sonderlich sehenswert und wirkt eher trostlos und heruntergekommen.Mehtab Bagh (beste Aussichtspunkte aufs Taj s 304), Eintritt 200 Rs.Grabmal Kaiser Akbars, Sikandra (S. 317),Eintritt 200 Rs.

Varanasi

Seite: 
342
12. Juni 2018
Verfasser: 
Sarah

Goldener Tempel (S. 342) auf mich hat es den Eindruck gemacht als wäre der Zutritt relativ offiziell erlaubt für Nicht-Hindus und es hat alles einen professionellen Eindruck gemacht. Man musste den Pass vorzeigen, dann durfte man die Gasse betreten. Vor Eintritt des Tempels musste man seine Pass und Visa Details in ein Buch eintragen dann durfte man den Tempel betreten.

Kalkutta

Seite: 
386
12. Juni 2018
Verfasser: 
Sarah

Kali Tempel (S 387) vielleicht ist das Tempelinnere nur für Hindus zugänglich, wir wurden bei unserer Reise aber ausdrücklich aufgefordert es uns doch anzuschauen.Victoria Memorial (S. 386) der Park rund um das Memorial ist auch montags geöffnet, Eintritt 10 Rs.

Restaurant Elefanto Etterem

Seite: 
300
12. Juni 2018
Verfasser: 
Ulrich

Ein Tipp zu Eger in Nordungarn: Das Restaurant Elefanto Etterem ist jetzt umgewandelt in einen Musikclub, wir waren dort daher nicht essen.

Unser Tip stattdessen: Das Föter Cafe (Föter Kavezo) direkt am Marktplatz gegenüber der Minoritenkirche. Anders als der Name suggeriert handelt es sich um ein richtiges Restaurant mit sehr gutem und günstigem Essen, trotz zentraler Lage. Als vierköpfige Familie haben wir für ein komplettes Abendessen 10.000 Forint (32 Euro) gezahlt. Dazu die schöne Terasse direkt am Marktplatz. Unbedingt empfehlenswert!

Seiten