Eine Handvoll Inseln in rauer See

Beim Stichwort Färöer denkt man spontan an Qualifikationsrunden für Fußball-Welt- und Europameisterschaften, wenn die Nationalmannschaft des kleinen Inselreichs tapfer gegen den Rest der Welt anrennt. Doch wer weiß schon, dass die Vulkaninseln im Atlantik ein prima Ziel für Naturliebhaber sind, wo Wildkräuter, Biogemüse und fangfrischer Fisch auf den Tisch kommen und sich hinter jedem Felsen eine Sage verbirgt. Wer weiß schon, dass hier dank Golfstrom die Temperaturen nie unter null Grad fallen und die Färöer eine lebendige Kulturszene haben. Alles das und viele Tipps von Einkaufen bis Einkehren und von Wassersport bis Wandern listet das schmale, aber gehaltvolle Buch auf. Wer exotische Inseln mag und Massentourismus meidet, ist in der Gesellschaft von 80 000 Schafen und 50 000 Insulanern gut aufgehoben.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
August 2017
Medium: 
Stuttgarter Zeitung | Stuttgarter Nachrichten | Sonntag Aktuell

Weiße Küste in Spanien entdecken

Spanien ist seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Urlaubsziele der reiselustigen Deutschen. Entsprechend groß und unübersichtlich ist inzwischen das Angebot an Reiseführern über die unterschiedlichen Regionen auf der iberischen Halbinsel.

Hans-Jürgen Fründt hat den Bücherturm im vergangenen Jahr mit der siebten und komplett überarbeiteten Auflage des fast 300 Seiten starken Reiseführers „Costa Blanca mit Costa Cálida“ erhöht. Dabei gebührt dem „kompletten und kompetenten Reiseführer für individuelles Reisen“ ein Platz ganz weit oben. Die in den Sommermonaten heillos überlaufene Costa Blanca hat noch immer viele Abschnitte und Ecken zu bieten, die touristisch gar nicht oder wenig erschlossen und dementsprechend ruhig sind. Und vor allem die stellt Fründt seinen Lesern vor.

Der Autor bleibt mit seinen Empfehlungen und Tipps ganz nah am Normalurlauber und dessen Bedürfnissen. Es müssen also keine Berge in Badelatschen erklommen oder Stromschnellen im Wischeimer überwunden werden. Empfehlungen sind allesamt Volltreffer Fründt gibt dafür allerfeinste Tipps auf nahezu allen Gebieten: Unterkünfte, Kultureinrichtungen, Restaurants, Bars, Spazierwege, Strände, Städte – es fehlt an nichts. Und die beschriebenen Tipps – zumindest die vom Verfasser getesteten – sind durchweg hervorragend. Vor allem die empfohlenen Restaurants entpuppten sich allesamt als Volltreffer.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
August 2017
Medium: 
Offenbacher Post / Westfälischer Anzeiger

Bücher. So sind sie, die Österreicher.

„Prüderie ist dem österreichischen Temperament fremd.“ Diese Erkenntnis stammt aus dem Österreich-Band der Reihe „Die Fremdenversteher“. Die Lektüre ist nicht nur Touristen empfohlen, die zu uns kommen. Auch wir finden darin so manches über unser (angebliches) Wesen zu lesen. Ein weiteres Beispiel: „Die Österreicher besitzen ein derartiges Arsenal an unterschwellig beleidigenden verbalen Waffen, dass sie nicht noch mit den Händen wedeln müssen.“

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
No. 6 | Winter 2017
Medium: 
„Gute Reise“. Entspannt unterwegs sein

Reisetagebuch

Die Farbgestaltung und die Aufmachung gefallen mir wahnsinnig gut. [...]

Fazit: Dieses Tagebuch wird mich auf meiner nächsten Reise begleiten. Optisch gefällt es mir total und der gebotene Freiraum im Inneren wird dafür sorgen, dass ich es individuell befüllen und somit zu „meinem“ Buch machen kann.

Wer die gesamte Rezension lesen möchte, findet sie hier:

https://claudias-buecherregal.blogspot.de/2017/12/rezension-feldmann-fra...

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Dezember 2017
Medium: 
claudias-buecherregal.blogspot.de

„Richtung Minas, nicht über St. Vincente fahren“

Seite: 
116
05. Dezember 2017
Verfasser: 
kurt

Die Strecke von Vinales (dort starteten wir den Tagesausflug nach Cayo Jutias) über Minas de Matahambre bis nach St. Lucia stellte sich aber als absolute Katastrophe heraus. 70km Strasse die den Namen Strasse nicht im entferntesten verdient (Schlaglöcher ohne Ende auf der gesamten Strecke, unbefestigte Streckenabschnitte zuhauf). Die Strecke via Küstenstrasse Nord über San Gayetano und St. Vicente – welche wir auf dem Rückweg unter die Räder nahmen – ist um Welten einiges besser zu befahren (und kürzer). Es ist mir nach wie vor ein Rätsel wieso der Autor erwähnt man solle über Minas fahren.

Dindefelo

Seite: 
124
05. Dezember 2017
Verfasser: 
Ursula

Der Wasserfall von Dindefelo ist wirklich wunderschön, aber der Fußweg dahin dauert nicht wie beschrieben 15, sondern für fußgesunde normal konditionierte Menschen 40 Minuten und es ist eine schöne kleine Wanderung.

Seiten