Reisetagebücher

Deutsch

Phuket: Das Vegetarian Festival ist nicht immer appetitlich

Es ist gang und gebe, jemanden zu fragen, was man denn zu dieser oder jener Gelegenheit anziehen sollte. Zur Zeit des neuntägigen Vegetarian Festivals in Phuket, Thailand, scheint sich die Bevölkerung zu fragen, was man sich denn dieses Jahr so durch die Backen ziehen könnte. 

Tour 10

Seite: 
154
17. Oktober 2018
Verfasser: 
Sandra

Der Tourvorschlag 10 („Von Riomaggiore nach Manarola“) ist derzeit nicht nutzbar, weil der Weg 531 seit 2017 (bis auf Weiteres) gesperrt ist (Treppenabgang versperrt, Hinweisschild abmontiert); eine Mitarbeiterin des Cinque Terre Infopoint im Riomaggiore wollte/konnte nicht mitteilen, welchen Grund die Wegsperrung hat. Stattdessen werden Wanderer nun über die Wege 501 (in Richtung Croce), 530 (in Richtung Volastra) und 502 nach Manarola geleitet – bedauerlicherweise eine nicht empfehlenswerte und fast doppelt so lange Wanderung auf schlechten Wegen. Eine andere Wanderverbindung zwischen den beiden Orten existiert offensichtlich derzeit nicht.  

Anmerkung vom Autor: ab November 2018 soll der Wanderweg wieder geöffnet sein.

Anreise nach Kutaisi mit der Bahn

Seite: 
120
11. Oktober 2018
Verfasser: 
Fabian

Anreise nach Kutaisi mit der Bahn von Ozgureti/Batumi aus bis Rioni und dann mit der Elektritschka bis Kutaisi 1 (wir sind vormittags gegen 12:46 Uhr in Rioni angekommen und 13:15 Uhr mit der Elektritschka weiter (1 GEL), war einfach und haben viele Leute gemacht, die besten Anschlüsse würde ich aber vorher am Bahnhof erfragen.


Hinweis, dass eine APP zu Georgian Railway vorhanden ist. Zeigt alle Fernzugverbindungen an, leider ohne Umsteigemöglichkeiten. Ticketbuchungen sind auch möglich. Sprachen Georgisch, Russisch, Englisch
 

Tour S1

Seite: 
217
10. Oktober 2018
Verfasser: 
Autorin Maria Tsoukis

Es ist derzeit nicht empfehlenswert, diese Tour bis zum Ende zu wandern. Die Eröffnung der Mülldeponie (S 217, Ende des zweiten Abschnitts - bei Erscheinen des Buchs war die Deponie noch nicht eröffnet) hat den energischen Widerstand einer Bürgerinitiative zur Folge, so dass sie mit Hundertschaften der Polizei bewacht wird. Es kommt hier häufig zu unangenehmen Ausseinandersetzungen. 

Tour M7

Seite: 
199
10. Oktober 2018
Verfasser: 
Autorin Maria Tsoukis

S.199 (Absätze 1+2) : Der Weg direkt gegenüber der Cafe-Bar "To Steki" ist zugewachsen und wurde dieses Jahr nicht gesäubert. Daher haben wir zwischen WP 6 und WP 7 folgende Umleitung ausgearbeitet:

Von der Cafe-Bar "To Steki " aus gehen wir auf der Straße ca. 50 Meter nach rechts und biegen dann links in einen Zementweg ein. Hier ist ein Hinweisschild zum Kloster "To Pantokrator" sowie einige neue Wanderschilder.Wir folgen dem Weg wenige Minuten, dann verlassen wir ihn in einer Rechtskurve in einen steil abwärts führenden Erd-Schotterweg.  Knapp 50 Meter weiter gabelt sich dieser Weg, wir folgen dem linken weiter steil abwärts führenden Wiesenweg. In etwa 200 Metern erreichen wir an einer unscheinbaren Waldkreuzung WP7. Hier gehen wir weiter bergab . Unten angekommen queren wir einen Bach, hinter einem kurzen Anstieg geht es wieder bergab.

S. 201 (2. Absatz ab WP 13) : Dieser unwegsame Wegabschnitt wird an zwei Stellen durch umgeknickte große Äste, die mehr oder weniger gut unter- bzw. überkletterbar sind, zusätzlich erschwert. 

S. 203 (2. Abschnitt + Foto) Der Pirate Trail wird leider von der Dorfgemeinschaft nicht mehr unterhalten. Das Poster auf dem Foto wurde mittlerweile entfernt. 

Tour N3

Seite: 
59
10. Oktober 2018
Verfasser: 
Autorin Maria Tsoukis

(2. Abschnitt) ... nach ca.40 Metern in einer Linkskurve über vier (nicht drei) Stufen bergauf....

... Wir kommen in einen dichten grünen Kermeseichenwald und überqueren auf den folgenden 300 Metern zwei meist ausgetrocknete Bäche. Etwa 20 Meter hinter dem zweiten Bach passieren wir einen sehr alten bewachsenen Brunnen, dann folgen wir dem Weg ins dichte grün bergauf. Nach einigen Minuten kommen wir an eine kleine Weggabelung (5)...

Der Anstieg lohnt sich, denn der Weg öffnet sich nach und nach, wird mal schmaler, mal breiter und mündet schließlich in einen Höhenweg, der uns am moosbewachsenen Hang entlang über herrlich weichen Waldboden führt.

(3. Abschnitt) : Wir kommen an eine Kreuzung und gehen rechts (Der Marathonläufer wurde entfernt) 

Seiten