Herausgeber: Werner, Klaus

CityTrip Mumbai / Bombay

CityTrip
ISBN: 978-3-8317-2797-1
Seiten: 144
Auflage: 2., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2016
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, detailreicher Stadtplan (Faltplan zum Herausnehmen) und praktische Übersichtskarten, Sprachhilfe, ausführliches Register, stabile PUR-Bindung
sofort lieferbar
11,95 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei in DE ab 10 €)

Inhalt

Bunte Märkte, hinduistische Kultur und der Glanz von Bollywood, aber auch Menschenmassen und Verkehrschaos kennzeichnen Indiens Megametropole am Arabischen Meer. Zwischen Luxushochhäusern und bröckelnden Fassagen, zwischen Shoppingcentern und Tempeln entdecken Besucher den Reiz dieser kontrastreichen und vielseitigen Stadt. Von unzähligen Sehenswürdigkeiten, kulinarischer Exotik und kolonialer Architektur bis hin zu erholsamen Parks und Stränden hat Mumbai eine Menge zu bieten.

 

Dieser aktuelle Stadtführer ist der ideale Begleiter, um alle Seiten der indischen Millionenstadt selbstständig zu entdecken:

  • Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt sowie weniger bekannte Attraktionen und Viertel ausführlich vorgestellt und bewertet
  • Faszinierende Architektur zwischen kolonialen Prachtbauten und alten Fischerhäfen
  • Drei abwechslungsreiche Stadtspaziergänge durch die interessantesten Viertel
  • Erlebnisvorschläge für ein langes Wochenende
  • Ausflüge zum Sanjay Gandhi National Park und zur Elefanteninsel
  • Shoppingtipps von Skurrilitäten wie destilliertem Kuhurin bis zu hochmodernen Shoppingmalls
  • Die besten Lokale und Straßenstände der Stadt und allerlei Wissenswertes über die indische Küche
  • Tipps für die Abend- und Nachtgestaltung: vom Sonnenuntergang am Marine Drive bis zum angesagten Nachtklub mit Livemusik
  • Von Gemüse, Gewürzen und Rindfleischverbot: hinduistischer Vegetarismus
  • Mumbai zum Träumen und Entspannen: Banganga Tank, Hanging Gardens, und Chowpatty Beach
  • Ausgewählte Unterkünfte von preiswert bis ausgefallen
  • Alle praktischen Infos zu Anreise, Preisen, Stadtverkehr, Touren, Events, Hilfe im Notfall ...
  • Hintergrundartikel mit Tiefgang: Geschichte, Mentalität der Bewohner, Leben in der Stadt ...
  • Kleine Sprachhilfe Hindi und Englisch mit den wichtigsten Vokabeln für den Reisealltag
  • Faltplan zum Herausnehmen
  • Mit kostenloser Web-App für Smartphone, Tablet und PC! (siehe unten)

 

Extraservice

Mumbai aus der Luftperspektive

Die Gratis-Web-App für Smartphone, Tablet und PC bietet Stadtplan- und Satellitenansichten passend zum Text, Routenführung zu allen beschriebenen Sehenswürdigkeiten, Verlauf der Stadtspaziergänge, seitenbezogenen Updates und Korrekturen nach Redaktionsschluss sowie einem Mini-Sprachtrainer Hindi. Sie ist über den QR-Code oder den Link auf der Buchrückseite direkt im Internet-Browser aufrufbar:

www.reise-know-how.de/citytrip/mumbai16

Stadtplan für mobile Geräte

Der Faltplan des Buches wurde zur Nutzung auf Smartphones und Tablets angepasst und georeferenziert. Um ihn nutzen zu können, empfehlen wir die App "PDF Maps" der Firma Avenza (www.avenza.com) mit ihren vielen praktischen Zusatzfunktionen. Nach der Installation der App kann der Stadtplan aus dem integrierten Map Store heraus kostenlos geladen werden.

GPS-Daten zum Download

Die GPS-Daten aller im Buch beschriebenen Örtlichkeiten stehen unten zum kostenlosen Download im kml-Format bereit und können einfach in Navigationsgeräte oder -software übertragen werden.

 

Download Zusatzinformationen

Updates

Update vom 06.11.2017

Reinkarnation nach 23 Jahren: das Royal Opera House

Dreiundzwanzig Jahre lang rottete es vor sich hin und lag brach, im Oktober 2016 wurde es nach langwieriger Renovierung neu eröffnet – das Royal Opera House (err. 1911), das dem gesamten darum liegenden Stadtteil seinen Namen gegeben hat ("Opera House"). Das prächtige Gebäude wird seit Oktober 2016 wieder für Theateraufführungen und Filmfestivals genutzt. Ein Jahr nach der Neueröffnung wurde das Gebäude von der UNESCO mit dem "Asia-Pacific Award for Cultural Heritage Conservation" ausgezeichnet. Das R.O.P. liegt am Mama Parmanand Marg, ca. 1/2 km östlich des Chowpatty Beach und nahe dem Bahnhof Charni Road (Western Railway). Jeder Taxifahrer versteht die Fahranweisung "Opera House".

S. 99 | Update vom 16.10.2017

Einreise mit E-Visum nun über 23 Flughäfen möglich

Statt 16 Flughäfen erlauben nun 23 Flughäfen die Einreise per E-Visum. Diese sind Ahmedabad, Amritsar, Bagdogra, Bengaluru, Calicut, Chennai, Chandigarh, Cochin, Delhi, Gaya, Goa, Guwahati, Hyderabad, Jaipur, Kolkata, Lucknow, Mangalore, Mumbai, Nagpur, Pune, Tiruchirapalli, Trivandrum und Varanasi.

S. 73 | Update vom 18.09.2017

[123] AER

AER derzeit geschlossen

Aufgrund von Lizenzvergehen wurden am 13.9.2017 dreiundvierzig Dachrestaurants und -bars die Lizenzen entzogen, die Etablissements folglich geschlossen. Eins davon ist AER. Wie es weitergeht ist noch nicht abzusehen.

S. 100 | Update vom 30.08.2017

Neuer 200-Rupien-Schein

Am 25.8.2017 wird in Indien zum ersten Mal ein 200-Rupien-Schein in Umlauf gebracht. Damit gibt es nach der Banknotenreform von Ende 2016 drei neue Geldscheine (zusätzlich noch die Neuausgabe der 500er- und die gänzlich neuen 2000er-Scheine). Der alte und ungültig gewordene 1000-Rupien-Schein ist allerdings noch nicht ersetzt.

S. 65 | Update vom 16.08.2017

[94] Shree Thaker Bhojanalaya

Shree Thaker nun montagabends geschlossen

Statt Sonntagabend ist Shree Thaker Bhojanalaya nun am Montagabend geschlossen. Der Andrang sonntagabends ist riesig, mit Wartezeiten ist zu rechnen (keine Reservierung).

S. 56 | Update vom 31.07.2017

[68] Chhatrapati Shivaji Vastu Sangrahalaya

Eintrittspreiserhöhung

Der Eintritt in Mumbais größtem Museum kostet ab dem 1.8.2017 für Erwachsene 400 Rs. (ca. 5,50 €), für Kinder von 3 bis 12 Jahren die Hälfte.

S. 46 | Update vom 11.07.2017

[21] Jijamata Bhosle Udyan (Veermata Jijabai Bhosle Udyan) und Zoo

Eintritt zum Zoo: massive Preiserhöhung

Ab dem 1.8.2017 wird der Zutritt zum Jijamata Bhosle Udyan und Zoo für Ausländer 300 Rs. kosten. Ist er das wert? Für Leute, die verzeifelt nach einer größeren Grünfläche suchen vielleicht, ansonsten ... sehr fraglich.

S. 37 | Update vom 03.07.2017

[9] Chhatrapati Shivaji Terminus (C.S.T.)

Bahnhöfe umbenannt

Der Chhatrapati Shivaji Terminus wurde in Chhatrapati Shivaji Maharaj Terminus umbenannt. Das zusätzliche "Maharaj" bedeutet "großer König" und soll den alten Volkshelden Shivaji gebührend ehren. Das offizielle Kürzel ist statt CST nun CSMT.

Der bisherige Bahnhof Elphinstone (Karte Mumbai, Stadtgebiet, cd) an der Western Railway heißt nun Prabhadevi.

S. 98 | Update vom 03.07.2017

E-Visum nun für 60 Tage, Tourist Visa nun für 1 Jahr

Das e-Tourist Visa wird nun für 60 Tage ausgestellt und ist gültig für zwei Einreisen. Die 60 Tage gelten ab dem ersten Einreisetag. Kostenpunkt 50 US$. Dazu kann das "reguläre" Touristenvisum nun für 1 Jahr ausgestellt werden, allerdings nur im Heimatland des Antragstellers und bei dem für den Wohnort zuständigen Visumsbüro; siehe www.indianembassy.de/pages.php?id=25. Das Visum kostet 110,50 €. Weitere Details auf den Websites der regionalen Visumsbüros.

S. 123 | Update vom 19.06.2017

Fahrpreiserhöhung bei der Metro

Die Preise für Fahrten mit der Metro sind auf 20 bis 70 Rs. erhöht worden.

S. 66 | Update vom 06.06.2017

[97] Revival

Änderungen Revival Restaurant

Die Internetpräsenz ist nun www.facebook.com/RevivalRestaurantChowpatty. Dazu hat sich der Preis der Thalis auf etwas über 7 € erhöht (525 Rs.). Dafür sind sie leckerer denn je und streiten mit denen von Shree Thaker Bhojanalay (S. 65) um Platz 1 in der Stadt.

S. 72 | Update vom 06.06.2017

[121] The Tea Centre

Das Tea Centre ist geschlossen, die Insider-Information ist, dass es Probleme mit der Verpachtung der Lokalität gibt. Ob es wiedereröffnet wird ist fraglich. In die Bresche springen die Filialen der neuen Kette "Tea Villa Cafe" (www.teavilla.in), die neben einer großen Auswahl an Teesorten auch vielerlei Arten von Kaffee und dazu passende Mahlzeiten anbieten. Hinzu kommt ein wunderbar gemütliches Ambiente - sehr empfehlenswert. Die für die meisten Touristen wohl am günstigsten gelegene Filiale ist die in Nana Chowk (kurzer Fußweg von Mani Bhavan, s. S.57).

S. 79 | Update vom 29.05.2017

[155] Fashion Street

Bald keine Fashion Street mehr

Aufgrund von Verstößen gegen die Lizenzbedingungen werden die Läden/Verkaufsbuden in der Fashion Street in naher Zukunft schließen müssen. Zwanzig der Geschäfte sind schon abgerissen. Derweil ist die Angelegenheit bei Gericht, auf Dauer wird ein Fortbestehen der Fashion Street jedoch kaum möglich sein.

S. 70 | Update vom 24.05.2017

[113] 38 Bangkok Street

38 Bangkok Street wurde geschlossen. An der Stelle befindet sich nun das Multi-Cuisine-Restaurant "Fort 001". Für südostasiatische Küche bietet sich ansonsten das nahegelegene "Burma Burma" an (S. 70).

S. 115 | Update vom 24.05.2017

Tongas nun endgültig Geschichte

Nach jahrelangem juristischem Gerangel, das nun in einem Kompensationsplan für die betroffenen Personen resultierte, werden Mumbais Pferdekutschen in diesen Tagen endgültig verschwunden sein. Die 130 Kutschenlenker, die durch das Tonga-Verbot arbeitslos werden, erhalten eine Entschädigung über 100.000 Rs. sowie eine Lizenz zum Betreiben eines Verkaufsstandes.

S. 102 | Update vom 24.05.2017

Neue Mehrwertsteuer bringt Preisänderungen
Am 1.7.2017 tritt eine neue Mehrwertsteuer in Kraft (GST = Goods and Services Tax), die die bisherige, sehr komplizierte Steuerstruktur ersetzen und weitreichende Preisveränderungen mit sich bringen wird. Touristen sind vor allem in Sachen Unterkunft, Restaurants und Transportmittel betroffen.
Hotels werden mit folgender MwSt. belegt werden:
• Hotels unter 1000 Rs. - 0%
• von 1000 bis 2499 Rs. - 12%
• von 2500 bis 4999 Rs. - 18%
• ab 5000 Rs. - 28% MwSt.
bei Restaurants:
• ohne Klimaanlage (non-AC) - 12%
• mit Klimaanlage (AC) - 18%
• in 5-Sterne-Hotels - 28%
Die Prozentzahlen bedeuten nicht, dass die Preise genau um diese Prozentzahlen steigen werden, da die neue MwSt. eben nur das ältere Steuersystem ersetzt. Etwas teurer wird es dennoch werden, denn zuvor betrug beispielsweise die Steuer in AC-Restaurants 10,5%.
Bei den Verkehrsmitteln, vor allem bei Zugreisen und Inlandsflügen, könnte das neue Steuersystem zu geringfügigen Preiserleicherungen führen.

S. 64 | Update vom 16.05.2017

[89] Gaylord Restaurant

Kein gemütlicher Vorbau mehr bei Gaylord

Der im Buch erwähnte Vorbau besteht zwar noch, soll aber bald wegen illegaler Inbeschlagnahme öffentlichen Bürgersteigs abgerissen werden. Vorerst sind nur Bestuhlung und sonstiges Mobiliar dort entfernt.

S. 40 | Update vom 16.05.2017

[15] Banganga Tank

"Renovierungen" am Banganga Tank

Nachdem es 2015/16 schon einmal zu "Ausbesserungen" im Bereich um den Banganga Tank gekommen war, aus denen keine sichtliche Verbesserung resultierte – eher das Gegenteil – ist derzeit schon wieder eine "Renovierung" im Gange. Es werden neue Steinblöcke zu Ufertreppen verbaut und generell sieht es dort sehr unaufgeräumt aus. Einige der Ufertreppen, alte sowohl als neue, scheinen minderwertig oder schlecht verbaut und u. U. besteht Fall- oder Ausrutschgefahr.

S. 37 | Update vom 24.04.2017

[9] Chhatrapati Shivaji Terminus (C.S.T.)

Bessere Aussicht auf den CST

Am 13.4.2017 wurde gegenüber der Westseite des Chhatrapati Shivaji Terminus (CST) eine Aussichtsplattform (Viewing Gallery) eröffnet, von der sich nun eine ungestörte Aussicht auf die monumentale Westflanke des Bahnhofs bietet. Auf der Plattform ist Platz für bis zu 35 Personen.

S. 120 | Update vom 06.02.2017

[224] Vivanta by Taj – President

Mögliche Lärmbelästigung am Vivanta by Taj President

Aufgrund des Baus einer Metro-Station an der Vorderseite des Hotels sollte man Zimmer an der Rückseite, der dem Meer zugewandten Seite wählen.

S. 82 | Update vom 01.02.2017

[176] Colaba Woods Garden

Colaba Woods Garden vorläufig nicht zugänglich

Aufgrund des Baus der Metro-Station Cuffe Parade neben dem Colaba Woods Garden ist dieser abgesperrt und für unabsehbare Zeit unzugänglich. Der Bau der Metro-Linie, die von hier nach Bandra und zur SEEPZ Special Economic Zone führen soll, wird mindestens 6 Jahre in Anspruch nehmen.

Ein adäquater Ersatz ist der Sagar Upavan (auch Port Trust Garden genannt), ein paar hundert Meter südöstlich gelegen. Dieser ist um ein Vielfaches größer und beinhaltet neben von Palmen und Bäumen gesäumte Wanderpfade und einen Botanischen Garten. Der Eingang liegt etwas versteckt und zurückversetzt von der Hauptstraße, und nicht alle Taxifahrer kennen den Garten. Busse ab der "Touristenzone" in Colaba kosten 8 Rs. (alle Busse Richtung Navy Nagar / Colaba Bus Stand).

Sagar Upavan (Port Trust Garden), Shri Padavidhar Sangh Marg, Colaba; Eintritt 5 Rs., geöffnet: 6–11 u. 16.30–20 Uhr.

S. 13 | Update vom 20.01.2017

Kala Ghoda hat wieder ein schwarzes Pferd

Um an den Namen des Stadtbereichs Kala Ghoda ("Schwarzes Pferd") und der dortigen Historie wieder anzuknöpfen, wurde dort im Januar 2017 wieder die Statue eines schwarzen Pferdes aufgestellt.

S. 84 | Update vom 05.12.2016

Die "Dabba-Wallahs" nun mit Internet-Präsenz

Seit Dezember 2016 haben die berühmten "Büchsenmänner" eine eigene Homepage www.mumbaidabbawala.in.

S. 98 | Update vom 05.12.2016

Erfreuliche Neuerungen beim E-Visum

Die indische Regierung hat einige Erleichterungen beim E-Visum beschlossen, die "in Kürze" in Kraft treten sollen. Aktuelle Infos und Visumsbeantragung siehe unter https://indianvisaonline.gov.in/visa/index.html.

• Das bisher "electronic tourist visa" (eTV) genannte Visum wird umbenannt in "electronic visa" oder "e-visa".

• Statt wie bisher für 30 Tage berechtigt das Visum nun für 60 Tage und ist gültig für zwei Einreisen innerhalb dieser 60 Tage (gezählt vom ersten Einreisetag an). Das Visum kann bis zu 120 Tage vor Einreise beantragt werden.

• Neben den 16 internationalen Flughäfen, über die mit dem E-Visum eingereist werden kann, wird auch die Einreise über die Seehäfen von Mumbai, Goa, Mangalore, Kochi und Chennai ermöglicht. Das erspart Kreuzfahrt-Touristen die kompliziertere Beantragung eines "regulären" Touristenvisums.

S. 101 | Update vom 16.11.2016

[182] Pheroze Framroze

Pheroze Framrose umgezogen

Der Geldwechsler Pheroze Framrose ist von seiner alten Adresse ein paar Schritte weiter nach Westen gezogen, ans westliche Ende derselben Gasse, und befindet sich nun im 4. Stock des Jehangir Building, 133, M G Road, Fort, Mumbai 400001, Tel 40317444.

S. 100 | Update vom 09.11.2016

Geldschein-Schocker: 500- und 1000-Rupien-Scheine ab sofort ungültig

In der Nacht zum 9.11.2016 erklärte die indische Regierung alle 500- und 1000-Rupien-Scheine für ungültig. Mit der Maßnahme soll sowohl "Schwarzgeld" (unversteuerte Bargeldmengen) und Falschgeld in diesen Denominationen aus dem Verkehr gezogen als auch die Terrorfinanzierung unterbunden werden. Eine derartige Aktion gab es zuletzt 1978. Die alten Scheine werden von neuen 500- und auch 2000-Rupien-Scheinen abgelöst (keine 1000er mehr).

Bis zum 10.11. sind alle Banken geschlossen, Bankautomaten sind außer Betrieb. Vom 11.11. bis 30.12. können die alten Scheine in Banken und auf Postämtern gegen neue ausgetauscht werden, allerdings nur maximal 4000 Rs./Tag. Wie das Chaos in den Banken aussehen wird, die Länge der Warteschlangen, lässt sich bisher nicht ausmalen.

Vom 11.11. bis 18.11. können mit ATM-Karten maximal 2000 Rs./Tag abgehoben werden, vom 19.11. bis 23.11. maximal 4000 Rs./Tag. Danach wird die Summe auf 10.000 Rs/Tag erhöht und später darüber hinaus. Für Leute, die auf ATM-Abhebungen angewiesen ist, ist dies natürlich höchst unangenehm, denn bei jeder Abhebung von einem ausländischen Konto fallen ca. 500 Rs. Gebühren an. Außerdem kommt man mit 2000 oder 4000 Rs. am Tag nicht weit, z. B. wenn man in einem besseren Hotel wohnt.

Wohl dem, der ausländisches Bargeld dabei hat!

Bis zum 11.11. werden die alten Scheine noch in staatlichen Krankenhäusern und Apotheken, zum Ticketkauf in Flughäfen und bei Bussen und Zügen sowie an Tankstellen akzeptiert. Versuchen sollte es man es auch an der Hotelrezeption.

S. 106 | Update vom 07.11.2016

Bahnhöfe mit kostenlosem WLAN

Mittlerweile gibt es 17 Bahnhöfe mit kostenlosem WLAN. In der ersten Hälfte des Jahres 2017 sollen sieben weitere hinzukommen. Die derzeitigen sind: Andheri, Bandra, Bandra Terminus, Belapur, Borivli, Byculla, Churchgate, CST (Chhatrapati Shivaji Terminus), Dadar, Mumbai Central, Kalyan, Khar, Kurla, LTT (Lokmanya Tilak Terminus), Panvel, Thane und Vashi. Nächstes Jahr kommen hinzu: Badlapur, Chembur, Dombivli, Ghatkopar, Mulund, Virar und Wadala. Zum Einloggen wird der Einlog-Code auf das Handy geschickt. Nach 30 Min. Surfzeit verringert sich die Geschwindigkeit.

S. 118 | Update vom 04.11.2016

[216] Hotel Garden

Namensänderung

Das bisherige Hotel Garden heißt jetzt – nach Übernahme durch eine Hotelkette – Treebo Garden Hotel www.treebohotels.com/hotels-in-mumbai/treebo-garden-69.

S. 43 | Update vom 26.08.2016

[18] Haji Ali Dargah

Gerichtsurteil pro Frauen

Aufgrund eines Urteils des Bombay High Court vom 26.8.2016 darf Frauen der Zugang zum Grabmal des Haji Ali nun nicht mehr verwehrt werden. Das gleiche gilt für den Besuch des muslimischen Friedhofs Bada Qabristan (S. 45).

S. 56 | Update vom 10.08.2016

[68] Chhatrapati Shivaji Vastu Sangrahalaya

Montags Ruhetag im CSVS

Mumbais größtes Museum, das Chhatrapati Shivaji Vastu Sangrahalaya (CSVS), ist derzeit montags geschlossen.

Presserezensionen

CityTrip Mumbai

Aktualisierte und auf das neue Konzept der "CityTrip"-Reihe umgearbeitete Auflage des attraktiven Stadtführers für Mumbai, der größten Stadt Indiens. Mit der kostenlosen App für den Kurzurlaub und zur Orientierung vor Ort gut geeignet.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Juli 2016
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden