Argentinien mit Patagonien und Feuerland

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-3179-4
Seiten: 588
Auflage: 11., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage
2019
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, 37 detaillierte Karten und Stadtpläne, ausführliches Register, Sprachhilfe Spanisch
Aktuell noch nicht lieferbar, kann aber vorbestellt werden
- erscheint voraussichtlich am 15. April 2019 -
23,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei in DE ab 10 €)

Inhalt

Das Reiseland Argentinien bietet eine Vielzahl unterschiedlichster und spektakulärer Eindrücke. Die Palette reicht von schneebedeckten Andengipfeln im Wes­ten bis zu den weißen Sandstränden an der At­lan­tikküs­te und von wuchtigen Wasserfällen im Norden bis zu den weiten, sturmgepeitschten Ebenen Patagoniens oder Feuerlands. Zudem lassen sich in Argentinien sehr unterschiedliche Kulturen erleben: Buenos Aires, dessen kulturelle Wurzeln in Europa liegen, während man im Norden, in den Nordwestprovinzen Argentiniens, indianische Einflüsse und Traditionen noch deutlich spüren kann.

Dieser detaillierte Reiseführer ermöglicht das individuelle Erkunden Argentiniens:

  • Alle praktischen Reisefragen von A bis Z
  • Sorgfältige Beschreibung aller Sehenswürdigkeiten, Orte und Landschaften
  • Unterkunftstipps für jeden Geschmack und jedes Budget: Hosterías, Cabanas, Casas de familia, Camping, Hotels, Estancias
  • Unterwegs in Argentinien: vom Flugzeug bis zum Colectivo
  • Trekking, Ausflüge in Nationalparks, Rundfahrten
  • Kulinarische Tipps: die ganze Vielfalt der argentinischen Küche
  • Ausführliche Kapitel zu Natur, Geschichte, Politik, Wirtschaft, Bevölkerung, Kultur und Traditionen
  • Sprachhilfe Spanisch für Argentinien

Mit Informationen zu Chile (Patagonien und Feuerland).

Detaillierte Karten und Ortspläne sowie spannende Exkurse zu landestypischen Themen runden das Buch ab und machen es zu einem nützlichen Begleiter für jeden Argentinien-Reisenden.

Presseinformationen

Download Zusatzinformationen

Updates

U-Bahn Buenos Aires

Seite: 
61
23. Januar 2018
Verfasser: 
Uschi

Die Linie H ist nach Norden verlängert. Der Preis für eine Fahrt beträgt 7,50 Pesos. Die Sube-Karte kostet 25 Pesos und kann ohne Formalitäten gekauft und aufgeladen werden. Es gibt keinen Unterschied zwischen Einheimischen und Touristen, jedenfalls mussten wir zu keiner besonderen Verkaufsstelle.

Geldwechsel

Seite: 
62
20. Januar 2016
Verfasser: 
Autor: Jürgen Vogt

Argentiniens neue Regierung gab Ende Dezember den Wechselkurs frei. Die Schere zwischem dem offiziellem Wechselkurs und dem inoffiziellen Kurs hat sich nahezu geschlossen. Der Gang auf den Schwarzmarkt ist nicht mehr attraktiv und sollte aus Sicherheitsgründen gut überlegt werden. Sowohl in den Wechselstuben als auch beim Abheben von Geld am Automaten mit der Konto- oder Kreditkarte wird dem Umtausch der Tageskurs auf dem Devisenmarkt als Berechnungsgrundlage zugrunde gelegt. Dies gilt auch für das Bezahlen mit der Kreditkarte. An den Bankautomaten werden weiterhin nur Peso ausgegeben. Das Limit pro Abhebung schwankt je nach Geldinstitut um die 2.500 Peso pro Abhebung. Die Banken arbeiten mit unterschiedlichen Serviceanbietern, über die die Geldabhebungen am Automaten abgewickelt werden: Banelco oder Red Link. Bei Red Link wird die EC/Maestro-Card bisher nicht akzeptiert, bei Banelco gibt es in der Regel keine Probleme. Red Link ist vor allem in den Provinzen weit verbreitet. Die jahrelangen Devisenbeschränkungen haben vielerorts zur Schließung von Wechselstuben geführt. Auch wenn die Freigabe des Wechselkurses quasi über Nacht erfolgte, wird sich diese Situation erst allmählich verändern. Beim Bezahlen in Restaurants und Hotels mit Euro- oder Dollarbargeld, sollte man sich weiterhin zuvor über den Umtauschkurs erkundigen, mitunter ist der Kurs schlechter, als beim offiziellen Umtausch von Devisen in Peso. 

Paso di Sico

Seite: 
94
09. März 2016
Verfasser: 
Adrian

Seit letztem Jahr ist die chilenische Seite des Paso de Sico auch über Socaire hinaus bis zur Grenze asphaltiert.

Busse

Seite: 
127
09. März 2016
Verfasser: 
Adrian

Busse von Salta nach Calama in Chile verkehren an jedem Wochentag (nicht nur 4 x pro Woche) und fahren um 7 Uhr morgens ab.

Tankstelle

Seite: 
127
09. März 2016
Verfasser: 
Adrian

Die letzte Tankstelle ist nicht in Susque, sondern direkt am Grenzdörfchen Jama. (Im übrigen brüstet sich die staatliche Erdölfirma stolz mit dieser "entlegensten" Tankstelle auf 4200 m). 

Busfahrt in die Stadt

Seite: 
137
09. März 2016
Verfasser: 
Adrian

Die städtische Buslinie "8A" des Verkehrsverbundes "SAETA" fährt vom Flughafen in die Stadt zum Busbahnhof. Im Gegensatz zum Taxi kostet die Fahrt nicht 150 Pesos, sondern nur 3,75 Pesos. (Sollte man vielleicht als Tipp erwähnen).

Cachi

Seite: 
141
20. Januar 2016
Verfasser: 
Detlef

1. Kapitel Salta, Unterkapitel Cachi, Seite 141: Südlich von Cachi liegt eine kleine Finca, dessen Besitzer geführte Touren in den angrenzenden Park anbietet. Wir nahmen Teil an der zum Valle Acsibi: Grandios, atemberaubend, unvergesslich, aufgrund der vielfarbenen und bizarren Felsformationen. Am Abend zeigte uns Don Fido noch seine Fundstücke aus der Inka- und Vorinka-Zeit. Insgesamt: sehr empfehlenswert (http://www.fincamontenieva.com.ar/es/). 2. In demselben Kapitel fehlt noch ein Hinweis auf die Webereien, welche sich an der Straße durch den nördlichen Teil des Valle Calchaquies befinden 

Iguazu-Wassefälle

Seite: 
200
23. Januar 2018
Verfasser: 
Uschi

Auf S. 200 steht, dass der Steg, der oberhalb zur Garganta del Diabolo führt, nur mit dem Zug erreichbar ist... neben dem Gleis verläuft ein Wanderweg, welcher auf der Karte, die man im NP bekommt, braun eingezeichnet ist. Man ist schneller zu Fuß am Ziel, als nach langem Warten auf den Zug.

Teatro del Bicentenario

Seite: 
228
13. März 2018
Verfasser: 
Peter

Las Heras Sur 430

Tel. O264 427-6438

Der Neubau mit 1200 Plätzen ist nun das architektonische Highlight von San Juan.

Besichtigungen um 10.30h, 11.00h, 18.39h, 19.00 h(Stand Dezember 2017). Sich anmelden und Pass vorweisen.

Museo de la Memoria Urbana

Seite: 
231
21. August 2017
Verfasser: 
Solveig

Das Museum befindet sich nicht mehr im ehemaligen Bahnhof Estacion San Juan sondern vorübergehend in der Santa Fe 435 oueste. Es wird an anderer Stelle neu aufgebaut und auch dort wird erst der Erdbebensimulator wieder in Betrieb gehen. Der Umzug soll im nächsten Jahr erfolgen.Es wäre toll, wenn Sie in der nächsten Auflage den neuen Standort aufnehmen und die Angaben aktualisieren könnten, denn es wäre schade, wenn jemand das Museum verpasst, der sich dafür interessiert. Wir haben kostenlos eine so spannende und informative Führung erhalten wie selten.Als einzige Möglichkeit, elektronisch Kontakt aufzunehmen, wurde uns bei Facebook museoybibliotecadelahistoriaurbana genannt.

Tel.+54 264 422-4454

Die Öffnungszeiten bei Facebook und in der Touristeninformation lauteten von 10 bis 18 Uhr und beziehen sich wahrscheinlich auf die Bibliothek,  Das Museum war bis 20 Uhr geöffnet.  

Piedra Parada

Seite: 
308
09. März 2016
Verfasser: 
Adrian

Eine immer bedeutendere Attraktion bei Esquel ist der "Piedra Parada". Dieser 260 m  hohe Monolith und der 4 km Canyon dahinter wurde 2012 durch das Kletterfestival der Marke Petzl inbesondere unter Kletterern weltberühmt. Mitlerweile bieten viele Reiseveranstalter aus Esquel Tagestouren dorthin an und viele Kletterer verbringen ihren kompletten Urlaub dort. Das Busunternehmen Jacobsen fährt Di. und Do. um 9:00 von Esquel über Gualjaina in Richtung Paso de Sapo für knapp 100 Pesos dorthin. Der Campingplatz "La Buitrea" kostet 30 Pesos

Petroleum-Museum

Seite: 
322
09. März 2016
Verfasser: 
Adrian

das Petroleum-Museum ist wiedereröffnet."... bei der Suche nach trinkbarem Grundwasser wurde man schnell fündig. Aber nicht Wasser, sondern Öl hatte man gefunden...". Das ist eine staatliche Lüge gewesen. 1907 wurde, nachdem Perito Moreno einige Jahre zuvor vermutet hatte, dass die Sedimente dort wahrscheinlich Erdöl enthalten, systematisch nach Erdöl gesucht. Noch am selben Tag, als der Fund an den argentinischen Präsidenten gemeldet wurde, wurde das gesamte Land unter Staatsschutz gestellt. Der argentinische Staat wollte vom Erdölboom, der im Nordwesten stattfand etwas abhaben, aber gleichzeitig die ausländischen Investoren nicht verschrecken. So war der Vorwand der Grundwassersuche eine Lüge, um die Bohrung, die 10 Monate gedauert hat und über 500 m tief war, zu rechtfertigen.

Probleme mit Geldautomaten

Seite: 
421
21. Dezember 2016
Verfasser: 
Robert

Information betreffend Banken und Geldbezug durch Automaten in Argentinien.1.In kleineren Orten war teils kein Geldbezug über Automaten möglic.2.Sellbst in Buenos Aires gab es an Wochenenden grosse Probleme, da die Automaten nicht mit Bargeld bestückt waren.3.Die Kosten des Bargeldbezugs liegen je nach Betrag zwischen 4,9-9,8% überpropormtional hoch.4.Vorsicht!Selbst wenn Automaten kein Bargeld ausgaben, wurden Beträge vom Konto der EC_Karte abgebucht.Diese Probleme tauchten nur in Argentinien, nicht aber in Chile auf.

Presserezensionen
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezensionen.

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(6) Lesermeinungen

ich bin die letzten drei Monate mit eurem aktuellsten Reiseführer durch Argentinien gereist. Er war mir stets ein treuer Gefährte, der mir sehr hilfreich war. An dieser Stelle auch vielen Dank für den wunderbaren Reiseführer.

Ihr Reiseführer war sehr hilfreich, Vielen Dank!

Ich habe mir für meine Argentinien-Reise den Reise-Know-How Führer über Argentinien gekauft . Das Buch war sehr nützlich, besonders schätze ich, dass es relativ viele längere informative Texte gibt, mit Hintergrundinfos und "Portraits" von Orten bzw. Landschaften, und außerdem über Geschichte, Politik und dergleichen ...

wir haben gerade eine tolle Reise durch Argentinien mit dem o.g. Reiseführer verbracht. Vielen Dank für die vielen Informationen, genauen Beschreibungen und guten Tipps.

Im Dezember 2017 und Januar 2018 war ich als Individualreisender mit Mietwagen in Argentinien und Chile unterwegs. Mit dem Handbuch von Jürgen Vogt war ich bestens zufrieden.

ich komme zurück nach einem 7,5 monatigen Aufenthalt in Argentinien (mit Abstechern in Nachbarländer), wo mir ihr Reiseführer ungemein geholfen hat, mit Tipps, Wissen und Übersicht.