Jordanien

Reiseführer
ISBN: 978-3-89662-488-8
Seiten: 416
Auflage: 8. komplett aktualisierte Auflage
2018
Ausstattung: komplett in Farbe, ca.150 Fotos, 50 Pläne und Karten, 8-seitiger Atlas, kleiner Sprachführer Arabisch, Liste mit wichtigen Begriffen + Ortsnamen in arabischer Schrift zum Draufzeigen, Glossar und ausführliches Register, Griffmarken, strapazierfähige Bindung
sofort lieferbar
22,50 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei in DE ab 10 €)

Inhalt

Immer mehr Reisende entdecken Jordanien als sehr lohnendes Urlaubsziel. Das Land mit seinen vielen historischen Sehenswürdigkeiten, mit faszinierenden Landschaften und freundlichen Menschen lässt sich problemlos und sicher erobern. Diese Chance nutzen auch viele Individualtouristen. Der Reiseführer JORDANIEN wird Ihnen ein äußerst nützlicher und aufschlussreicher Begleiter sein. Er zeigt sowohl touristische Schwerpunkte als auch die abseits gelegenen "Schönheiten am Wegesrand", beschreibt genau, wie man sie findet und was es zu sehen gibt. Alle notwendigen Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder Mietwagen erleichtern das Vorwärtskommen. Detaillierte Bewertungen der Hotels werden helfen, das richtige Bett zu finden. Angaben zu Restaurants erleichtern die Suche nach einem Essplatz. Ausführliche Hintergrundinformationen tragen zum Verständnis von Gestern und Heute bei. Der Führer nimmt Sie mit auf einen Bummel durch Amman, zum Besuch der Zitadelle, des Römischen Theaters oder des neu angelegten Hussein Parks und zu weniger bekannten Sehenswürdigkeiten. Wenn man Amman als Stützpunkt wählt, wird es ein Leichtes sein, den Norden und Nordosten des Landes kennenzulernen: sei es die hervorragend erhaltene römischen Stadt Gerasa (heutiges Jerash), das römisch-byzantinische Umm Qays, den Jordangraben oder das Hochland um Ajloun und schließlich auf einer Rundfahrt die östlich von Amman gelegenen Wüstenschlösser. Nur ein Katzensprung von Amman entfernt liegt südwestlich das Tote Meer mit seiner Salzbrühe und den unvergesslichen Sonnenuntergängen. Im Hochland wird man sich an der Königsstraße an wunderschönen Mosaiken in Madaba erfreuen, die stolze Festung von Kerak bewundern oder über den "Grand Canyon Jordaniens", das tief eingeschnittene Wadi Mujib, staunen. Ein ganzes Stück weiter südlich stößt man im Wadi Musa auf pittoreske Felsen. Dahinter verbirgt sich Petra, Weltkulturerbe und ehemalige Hauptstadt der Nabatäer. Dieser Beduinenstamm brachte es durch Kontrolle der Gewürzstraße zu solchem Reichtum, dass mit hohem künstlerischem Anspruch und viel Fleiß herrliche Monumente aus dem rotbraunen Fels gehauen werden konnten. Noch ein Schritt tiefer im Süden kam das Wadi Ram durch T.E. Lawrence völlig zu Recht zu Ruhm und Ehren; denn eine solch gigantische Wüstenlandschaft gehört zu den Naturschönheiten weltweit. Schließlich stößt man in Aqaba, der Hafenstadt am Roten Meer, auf die Südgrenze des Landes. Hier gibt es viel zu surfen, schnorcheln oder tauchen. Oder man lässt sich in einem der Strandhotels verwöhnen. Auch und gerade für Aktivurlauber bietet Jordanien tolle Spielplätze, z.B. • Canyoning durch reißende Wasserläufe in ganz engen Schluchten • Wüstenwandern mit Kamelen im Wadi Rum oder von dort nach Petra • Bergsteigen/Klettern im Wadi Rum • Reit- und Radtouren. Nehmen Sie den Reiseführer JORDANIEN zur Hand und fliegen Sie los, Sie werden sich schnell zurecht finden und um viele Eindrücke sowie positive Erlebnisse reicher zurückkommen.

Presseinformationen

Download Zusatzinformationen

Updates
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Updates.
Presserezensionen

Reise zu einem Weltwunder

Wir empfehlen [ ...] den Jordanien-Führer von Wil Tondok, Verlag Reise Know-How

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2017
Medium: 
Hamburger Morgenpost

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(1) Lesermeinungen

Das Land im Nahen Osten ist bislang eher ein Insidertipp für Touristen. Dabei hat Jordanien zum Teil einzigartige, allerdings nur wenige bekannte touristische Attraktionen zu bieten: Antike Stätten und archäologische Ausgrabungen, vor allem die Felsenstadt Petra, das antike Gerasa (Jerash), die Zitadelle von Amman, die Mosaiken von Madaba oder die Ruinen von Umm er Rasas. Landschaften und Naturdenkmäler wie die Wüstenlandschaft vonWadi Rum, das Tote Meer am tiefsten Punkt der Erde oder das Taucherparadies bei Akaba am Roten Meer vervielfältigen das touristische Angebot. Dieser Reiseführer beschreibt sowohl touristische Schwerpunkte als auch die abseits gelegenen Insidertipps. Er enthält Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder Mietwagen, Bewertungen von verschiedenen Hotels, Campingplätzen und Restaurants und ausführliche Hintergrundinformationen zu Land und Leuten. Die mittlerweile 8. Auflage wurde aktualisiert, ist komplett in Farbe mit ca.150 Fotos, 50 Pläne und Karten. Ein Atlas auf acht Seiten, ein kleiner Sprachführer Arabisch, eine Liste mit wichtigen Begriffen und Ortsnamen in arabischer Schrift zum Draufzeigen, Exkurse sowie Griffmarken runden dies ab. Das Buch beginnt mit einer Einführung über die Reiseziele- und routen und notwendigen Tipps zur Vorbereitung. Weiter geht es mit Tipps zur Ankunft und Abreise, individuellen und geführten Touren durch Jordanien, Kulinarik und Übernachtungsmöglichkeiten. Anschließend werden die Geschichte, die Natur und die Religion des Landes vorgestellt. Dann wird das Land in verschiedene Regionen eingeteilt: Beginnend mit der Hauptstadt Amman und Umgebung werden wichtige Adressen, Touristenziele, Verkehrsverbindungen und Übernachtungsmöglichkeiten sowie Restaurants vorgestellt. Danach wird der Norden des Landes mit dem antiken Gerasa und den Wüstenschlössern präsentiert. Dann folgt der Süden mit dem Toten Meer und Aqaba, die Felsenstadt Petra mit historischem Hintergrund, Wadi Rum und Informationen zum Baden und Tauchen. Im Anhang findet man noch ein Glossar, einen kleinen Sprachführer, einen Index und den oben schon erwähnten Atlas. Der Reiseführer ist mehr auf die Bedürfnisse von Individualtouristen abgestimmt. Er bietet ausführliche Informationen für Reisende mit historischem, sportlichem oder naturnahem Schwerpunkt. Die Sehenswürdigkeiten sind gut beschrieben und auch für die Verständigung wurden alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Somit kann der Reiseführer vor allem für Touristen, die nicht an einem Ort bleiben wollen, weiterempfohlen werden.