Senegal, Gambia und Guinea-Bissau

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2827-5
Seiten: 348
Auflage: 7., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2016
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, 28 Stadtpläne und Karten, Glossar, Sprachhilfe Wolof, Mandinka und Kreol
sofort lieferbar
16,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei in DE ab 10 €)

Alle Produkte zu Guinea-Bissau

Inhalt

Senegal, Gambia und Guinea-Bissau mit diesem aktuellen Reiseführer individuell entdecken. Pulsierende Rhythmen, lebendige Traditionen, farbenprächtige Feste vor ursprünglichen Kulissen, Nationalparks mit intakter Tier- und Pflanzenwelt: Senegal und Gambia haben mehr zu bieten als nur gepflegten Badeurlaub mit weißen Traumstränden unter Palmen. Guinea-Bissau fristet noch ein touristisches Schattendasein, obwohl das Land sicher zu bereisen ist und in Gestalt des Bijagos-Archipels ein echtes Naturjuwel vorzuweisen hat.

  • Informationen und Tipps zur Reisevorbereitung und -durchführung
  • Sorgfältige Beschreibung aller sehenswerten Regionen, Orte und Landschaften
  • Unterkunftsempfehlungen für jeden Geldbeutel: vom Luxushotel bis zum Campement villageois
  • Verkehrsmittel: Flugzeug, Busch-/Sammeltaxi, Car rapide, Bus, Piroge, Fähre
  • Empfehlungen für den Alltag: Verhaltenstipps, Einkaufen, Märkte, Restaurants, Kneipen, Feste und Feiertage usw.
  • Ausführliche Kapitel zu Natur, Geschichte, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur
  • 19 interessante Exkurse und persönliche Erfahrungsberichte
  • Mit kleiner Sprachhilfe Wolof, Mandinka und Kreol.

Von den Ausläufern der Sahara über die moderne Metropole Dakar bis hinunter zu den immergrünen Regenwäldern der Casamance und dem Bijagos-Archipel eröffnet sich ein facettenreiches Bild westafrikanischer Kultur und Lebensart. Eine funktionierende touristische Infrastruktur erleichtert das Entdecken. Die detaillierten Tipps in diesem Reisehandbuch zeigen, wie man sich auch ohne großes Reisebudget und auf eigene Faust im „wirklichen Afrika“ rasch zurechtfindet.

Download Zusatzinformationen

Updates

Busch Taxi

Seite: 
34
21. Dezember 2016
Verfasser: 
Paul

Der Busch-Taxi Abfahrtsort Nähe Feuerwehr existiert nicht mehr. Der Abfahrtsort der Taxi brousse ist jetzt im Norden der Stadt im Stadtteil Pikine Nähe des Fischmarkts und heisst "La gare des baux maraichers".

Club Domaine de Nianing

Seite: 
75
10. Januar 2018
Verfasser: 
Beate

der Club Domaine de Nianing ist geschlossen. Der Strandabschnitt ist leider mit Plastikabfällen genauso vermüllt wie ins St. Louis. In Nianing gibt es im Ort jenseits der Durchgangsstraße einen großen Baobab, der als touristische Attraktion angesteuert wird und wie das jenseits der Straße befindliche Dorf mit einer hochmodernen katholischen Kirche durchaus sehenswert ist. Das von uns ausgesuchte und unmittelbar am Strand liegende "Maison Couleur Passion" ist inkl. seiner Küche (sieht man von dem ortstypisch einfaltslosen Frühstück ab) ausgesprochen empfehlenswert, die Homepage gibt einen guten und korrekten Überblick. Vom Strand vor dem Hotel kann man täglich den Fischfang beobachten.

"Bou el Mogdad"

Seite: 
103
10. Januar 2018
Verfasser: 
Beate

Die samstags (und nicht freitags, wie auf S. 103 angegeben) ab St. Louis startende "Bou el Mogdad" fährt nicht nur den Fluss entlang, die Reederei bietet viele Landausflüge und insbesondere interessante Begegnungen mit der Bevölkerung in entlegenen Dörfern ohne Strom -und Wasseranschluss während der Fahrt.

Fort Faidherbe

Seite: 
111
10. Januar 2018
Verfasser: 
Beate

Das Fort Faidherbe (S. 111) ist keineswegs vollständig restauriert und der Öffentlichkeit zugänglich, Eine Restaurierung ist wohl geplant.

Unterkunft Hotel Simenti:

Seite: 
121
05. Dezember 2017
Verfasser: 
Ursula

Das Hotel ist (leider) geschlossen und rottet vor sich hin.

Nationalpark Niokolo-Koba

Seite: 
121
31. Mai 2017
Verfasser: 
Claudia

Seite 121 beschreibt die organisierten Safaris von den Wildhütern des Hotel Sementi. Leider ist das Hotel geschlossen. Das Campement der Wildhüter ist verlassen. 

Im Moment gibt es nur noch die Möglichkeit im "Camp Lion" im Park zu übernachten. Nilpferde gab es leider auch keine zu sehen. Das berichteten uns mehrere Besucher.Der Preis für eine Tagestour ist auch stark verhandlungsfähig, doch das ist im ganzen Senegal so. Also nicht ungewöhnlich.Vielleicht könnten Sie im Reiseführer noch erwähnen, dass keine Hunde oder auch andere Tiere mit in den Park genommen werden dürfen. Auch nicht, wenn man mit dem eigenen Fahrzeug hinein fährt und das Tier im selbigen bleiben soll.

Die Hauptdurchgangsstrasse durch den Park von Dar Salam nach Mako (Richtung Kedougou) ist in einem katastrophalen Zustand. Tiefe Schlaglöcher im Teerbelag, wir kamen mit unserem 7,49t Expeditionsmobil (Mercedes 1113b) teilweise nur im Schritttempo vorran.Allerdings ist der Anfang der Erneuerung der Fahrbahn schon in Anfriff genommen. Von ca. Dialakoto die ersten ca. 10km führt die Strasse nun ungeteert neben der offiziellen Strasse entlang. Bei Lkw's im Gegenverkehr steht man in einer roten Staubwolke mit "Null - Sicht". 

Dindefelo

Seite: 
124
05. Dezember 2017
Verfasser: 
Ursula

Der Wasserfall von Dindefelo ist wirklich wunderschön, aber der Fußweg dahin dauert nicht wie beschrieben 15, sondern für fußgesunde normal konditionierte Menschen 40 Minuten und es ist eine schöne kleine Wanderung.

Salemata

Seite: 
125
05. Dezember 2017
Verfasser: 
Ursula

Im zweiten Absatz wird beschrieben, dass der Markt in Ethiolo immer sonntags stattfinde. Das stimmt nicht. Wir waren da. Er findet dienstags statt.

Fähre von Barra nach Banjul

Seite: 
160
10. April 2018
Verfasser: 
Gisela

In Gambia fährt die Fähre von Barra nach Banjul bis Mitternacht. eine "neue" Fähre aus Holland ist in Betrieb.. 25 Dalasi pro Person. Gepäck 10 extra.

Bus von Banjul nach Basse

Seite: 
186
10. April 2018
Verfasser: 
Gisela

Georgetown hat jetzt eine Brücke nach Süden, (keine Fähre mehr) sodass der Bus von Banjul nach Basse (Abfahrt morgens um 7 ab Kanifing GTSC Garage) bis zum Sklavenhaus an der Nordfähre fahren kann.Die Strasse bis Basse ist durchweg neu und gut zu befahren.

Der neue Flughafen Airport Blaise Diagne ist seit Anfang Dezember 2018 eröffnet

Seite: 
232
21. Februar 2018
Verfasser: 
Uli

Der Aéroport International Blaise Diagne (AIBD) ist der neue internationale Hauptflughafen der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Der Flughafen wurde am 7. Dezember 2017 eröffnet. Er hat den Flughafen Dakar-Léopold Sédar Senghor abgelöst, da dieser den Ansprüchen an steigende Passagierzahlen und Frachtraten nicht mehr genügte.

Der neue Flughafen liegt 45 km südöstlich von Dakar, an der N1 gelegen, in der Nähe der in der Region Thiès gelegenen Gemeinde Diass (auch Ndiass). Es gibt dahin eine Busverbindung von Dakar, mit Dakar Dem Dik, und einen Autobahnanschluss , die Autobahn ist kostenpflichtig. Eine günstige Unterkunft in Flughafennähe, ca 8 km,  ist Hotel Bien Sur..

 

Flughafen

Seite: 
232
10. Januar 2018
Verfasser: 
Beate

Der Aéroport International Blaise Diagne (AIBD) ist der neue internationale Hauptflughafen der senegalesischen Hauptstadt Dakar. Der Flughafen wurde am 7. Dezember 2017 eröffnet. Er hat den Flughafen Dakar-Léopold Sédar Senghor abgelöst, da dieser den Ansprüchen an steigende Passagierzahlen und Frachtraten nicht mehr genügte.

Der neue Flughafen liegt 45 km südöstlich von Dakar, in der Nähe der in der Region Thiès gelegenen Gemeinde Diass (auch Ndiass).

Autobahngebühr im näheren Gebiet von Dakar

Seite: 
237
21. Februar 2018
Verfasser: 
Uli

Die Autobahngebühr im näheren Gebiet von Dakar (3 Zahlstationen) Richtung Thies/Flughafen kostet einfach 3 000 CFA

Presserezensionen
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Rezensionen.

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(4) Lesermeinungen

mit Eurem Reise- und Sprachführer war ich vier Wochen in Dakar. Die Bücher sind gut!

ein grosses Danke für Euren Reiseführer mit den guten Karten!!!

ich danke zuerst für einen so gut gelungenen Reiseführer. Ich besuche den Senegal seit fast 20 Jahren.

vor ein paar Tagen bin ich von einer 3 ½ wöchigen Senegal-Reise zurückgekommen, bei der mir der oben genannte Reiseführer eine große Hilfe war.