SoundTrip Oriental Belly Dance

sound)))trip
ISBN: 978-3-8317-5113-6
Auflage: 1. Auflage
2009
Bandnummer: Compilation 013
Spieldauer: 60 min.
Ausstattung: Audio-CD, various artists, 10 Titel, 22-seitiges Booklet
sofort lieferbar
9,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei in DE ab 10 €)

Inhalt

Raks Sharki, der orientalische Tanz, gehört zu den faszinierendsten Exporten des Nahen Ostens. Die ineinander verwobenen Melodien und wellenförmigen Rhythmen verleihen dem Körper eine Leichtigkeit, die in anderen Bewegungsarten nicht zu finden ist. In der westlichen Welt kennt man den Tanz vornehmlich als „Bauchtanz“, was eigentlich eine unpassende Bezeichnung ist, da beim Raks Sharki der ganze Körper involviert ist – viel mehr die Hüften als der Bauch. Er erfordert großes Geschick und wird von Männern wie Frauen, von jungen wie alten Menschen getanzt. Der Raks Sharki ist ein so wichtiger Bestandteil der orientalischen Kultur, dass eine Hochzeit oder andere Feierlichkeit ohne ihn nicht komplett ist.

Frühe Geschichtsschreiber haben sowohl in Phönizien (dem heutigen Libanon) als auch im alten Ägypten Tänze beschrieben, die den charakteristischen Bewegungen des Raks Sharki ähneln. Seitdem floriert der Tanz hauptsächlich in Ägypten, im Libanon und in der Türkei. Es gibt aber in ganz Nordafrika bis nach Marokko und im Osten bis nach Afghanistan Tänze, bei denen Hüften und Rumpf wie beim Raks Sharki geschwungen werden.

Auf dieser CD werden Kairo und Beirut als wichtigste Zentren des orientalischen Tanzes vorgestellt. Die berühmte Raks-Sharki-Tänzerin und -Lehrerin Jalilah (Lorraine Zamora Chamas) ist bekannt als Vorreiterin der „Nouvelle Vague“ des orientalischen Tanzes. Sie hat mit Piranha Records eine Serie von sechs höchst erfolgreichen Alben namens „Jalilah’s Raks Sharki“ produziert, orientalische Tanzmusik, aufgenommen in Ägypten und im Libanon. Einige Stücke auf dieser CD wurden dieser Serie entnommen – wunderschöne Musik, die sowohl zum Zuhören als auch zum Tanzen anregt.

Die klassische Kunst des orientalischen Tanzes kann als Brücke zwischen den Kulturen fungieren. Wenn man zum ersten Mal die fließenden Bewegungen erlebt und die raffinierte, äußerst poetische Musik hört, wird man schnell diese Kultur lieben lernen – in der heutigen Zeit ein wichtiger Schritt.


Die soundtrip-Compilation "Oriental Belly Dance" ist auch bei i-tunes als Download erhältlich

Als Hörprobe stehen Ihnen ebenfalls bei i-tunes kurze Ausschnitte aus den einzelnen
Titeln zur Verfügung.

 

Playlist

InterpretTitel
1. Ihsan Al-Mounzer"Tales Of The Sahara" (11:02)
2. Mahmoud Fadl"Kann Orbak" (3:32)
3. Salamat"Mambo El Soudani" (4:04)
4. Hossam Shaker"Lama Bada Yata Sama" (3:45)
5. Mahmoud Fadl"Masri Africa" (3:01)
6. Mokhtar Al Said & El Ferka El Masaya"Jalilah's Balady" (4:26)
7. Mokhtar Al Said & El Ferka El Masaya"Eshta ya Amar" (9:14)
8. Ihsan Al-Mounzer"Lebanese Bouquet" (8:34)
9. Salamat"Salam Cairo Salam" (8:31)
10. Mahmoud Fadl"Ana Bamasi Al Haba Doll" (5:25)

Presseinformationen

Download Zusatzinformationen

Updates
Zu diesem Produkt gibt es noch keine Updates.
Presserezensionen

hifi & records, monomedia Verlag: 4/2010

Das Weltmusik-Label Piranha und ein Reiseführer-Verlag produzieren CDs, die jeweils einem Land oder Thema gewidmet sind. In dieser »Soundtrip «-Serie durfte »Switzerland« (ST 004) Maßstäbe setzen für virtuos humorigen A-cappella-Gesang. In »China« (009) reichte das Repertoire vom nostalgischen Schnulzen-Jazz bis Elektro-Pop à la chinoise. »Belly Dance« (013) eignet sich für VHS-Bauchtanzkurse wie auch zur Einstimmung auf Disco-Besuche im Orient. Inzwischen haben die Soundtrip- Macher ihre Zielgruppe gefunden: Touristen, die im Gastland exotisch duftende Blümchen am Wegesrand suchen, ohne sich von globalen Pop-Hörgewohnheiten entfernen zu wollen. Tontechniker Torsten Rosendahl fügt klanglich und dynamisch höchst unterschiedliche Tracks immer wieder zu angenehm durchhörbaren CDs zusammen. Trotzdem oder gerade deswegen sprühen die kreativen Funken zwischen traditionellen Spielarten und aktuellen Grooves – vor allem in »Mexico« (019), »Ireland« (017) und den »Baltic States« (028) Litauen, Lettland, Estland. Der musikalisch angenehmste Soundtrip führt nach Neuseeland, wo laidback agierende Singer/Songwriter neugierig machen auf »more from down under«.

Winfried Dulisch

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
4/2010
Medium: 
hifi & records, monomedia Verlag

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden