Wo auch i​mmer uns der Weg hinführen wird …

 

Es geht wieder los und wir starten so langsam die Planung unserer dritten Langzeitreise. Während etlicher Diskussionen überlegten wir, wo es dieses Mal hingehen könnte. Im Raum standen dabei zwei Varianten: eine Tour rund um Afrika und eine nach Südostasien. Ein Kompromiss musste her:
 
Und so entschieden wir uns dafür, wie beim letzten Mal, wieder von der Haustüre aus loszufahren und nicht zu verschiffen. Erstmal Richtung Ostafrika, Westafrika wird weggelassen und hinunter nach Südafrika. Von dort aus verschiffen wir unseren Landy im Container nach Südostasien, um von Indonesien wieder die Heimreise zu starten. So der grobe Plan. Je nach Startzeitpunkt und Klimabedingungen wäre auch die umgekehrte Strecke möglich. Aussagen über die Dauer und genaue Strecke können noch nicht getroffen werden. Die Planungsfreiheit, die man noch vor März 2019 erleben durfte, ist in weite Ferne gerückt. So wie es momentan aussieht, muss die Richtung eingeschlagen werden, die möglich ist.
 
Das Fahren ins Ungewisse ist einer der Hauptgründe, weshalb wir uns mit dem eigenen Fahrzeug auf Langzeitreisen begeben. Morgens freut man sich über den Klang des Anlassers, legt den ersten Gang ein und fährt los: nicht genau wissend, was der Tag einem bringt und wo man am Abend ankommen wird. Bei dieser Reise haben wir jedoch zum aller ersten Mal etwas Bedenken, ins Ungewisse aufzubrechen. Zum Teil ist da auch ein beklemmendes Gefühl, da noch nicht sicher ist, wann genau unser Plan umsetzbar sein wird. Dennoch möchten wir das Risiko wagen und entschieden uns, unsere nächste Tour mit vollem Herzen anzugehen. Wir werden unser Zelte abbrechen, die Wohnung auflösen, um den „point of no return“ einzuschlagen. Wo auch immer uns dann der Weg hinführen wird …
 
Selbstverständlich werden wir auf unserer Homepage in regelmäßigen Abständen über unsere Erfahrungen berichten und diverse Informationen teilen. Des Weiteren kommt ein zusätzlicher Schwerpunkt zum Thema „Reisemedizin“ hinzu.