Saddlestories: 1 Jahr auf Weltreise - eine Statistik

Vor genau einem Jahr haben wir uns in Salzburg auf unsere Räder gesetzt und sind losgefahren. Los von zuhause, von unserem Alltag, von der gewohnten Umgebung. Der wahrscheinlich aufregendste Tag unseres bisherigen Lebens! Und nun, 365 Tage später, blicken wir auf das herausforderndste, lehrreichste, schwierigste, abenteuerreichste und vor allem unvergesslichste Jahr zurück.

Anlässlich unseres 1. Geburtstages wollen wir unsere bisherige Statistik teilen und ein paar Zahlen zu Kilometer, Höhenmeter, Stunden etc. nennen. Vorne weg ist es uns wichtig zu erwähnen, dass diese Zahlen nicht der Fokus unserer Reise sind. Wir genießen es, uns von Zufällen treiben zu lassen, suchen den Kontakt zu den Menschen und lieben es an schönen Wohlfühlorten zu verweilen. Jedes Mal, wenn wir aufgrund von Visumlimits oder anderen Gründen überdurchschnittlich viele Kilometer zurücklegen mussten, blieb so viel Wertvolles auf der Strecke. An solchen Tagen wird die Reise zu einem Rennen und das tut uns auf Dauer nicht gut. Das soll aber nicht heißen, dass die sportliche Herausforderung keinen Reiz hat. Auch diesen Reiz können wir genießen, aber eben nicht 365 Tage im Jahr.

Weil das eine sehr individuelle Sache ist, können unsere Zahlen nur bedingt als Referenz gesehen werden. Manche schaffen doppelt so viele Kilometer wie wir, manche radeln vielleicht weniger. In jedem Fall helfen diese Zahlen, das Erlebte greifbarer zu machen und es ist ein Versuch zu verstehen, dass der eigene Körper in der Lage war, diese Zahlen in die Realität umzusetzen.  

Radreisen lassen sich also sehr unterschiedlich gestalten und so haben wir es im letzten Jahr gemacht:

ZAHLEN DES ERSTEN JAHRES

Im ersten Jahr unserer Fahrradweltreise sind wir genau 12.810,5 Kilometer durch 18 Länder (siehe Route) gefahren. Dafür haben wir 916 Stunden (und 14 Minuten und 43 Sekunden) gebraucht. Daraus resultiert eine Durchschnittsgeschwindigkeit von unglaublichen 14 Kilometern pro Stunde! Haha, wer hätte gedacht, dass man so langsam unterwegs ist? :D 

Höhenmeter haben wir auch ein paar gemacht. Und zwar genau 92.910 Meter! Das wäre dann 10,5 Mal der Mt. Everest von ganz unten nach ganz oben. Gar nicht mal so übel, was unsere Wadeln so leisten können.

PRO TAG?

Von den ersten 365 Tagen sind wir 213 Tage auf dem Sattel gesessen. Zu den 213 Tagen zählt jeder Tag, an dem wir mehr als 15 Kilometer gefahren sind. Daraus resultiert die durchschnittlich zurückgelegte Strecke von 60,14 Kilometer pro gefahrenem Tag und täglich 436 Höhenmetern bergauf. Dafür brauchen wir im Schnitt 4 Stunden und 18 Minuten.

Die verbleibenden 152 Tage verbuchen wir als Rast Tage. Berechnet man nun die durchschnittlich gefahrenen Kilometer auf das gesamte Jahr, fahren wir nur mehr 35,09 Kilometer am Tag mit lediglich 254,5 Metern Aufstieg und sitzen dafür 2 Stunden und 30 Minuten im Sattel.

SONST NOCH WAS?

Ja, ein paar Zahlen gibt es noch zu klären: 

Temperaturen

Minimum -2 Grad (Türkei, Tajikistan)

Maximum +47 Grad (Turkmenistan, Oman, Iran)

 

Nächtigungen

Wildcamping 46%

Campingplatz 5 %

Bezahlte Unterkunft 23 %

Einladungen/Warmshowers 26%

 

Besondere Tiere

1 Fuchsattacke in der Nacht, einen Wolf von der Ferne, unzählige (furchterregende) Spinnen, Murmeltiere, 2 Schlangen, 1 toter Skorpion, wilde Hunde, bunte Vögel, Zecken und die größten Moskitos dieses Planeten! 

Begegnungen mit Menschen

Unangenehm: 1

Angenehm bis unvergesslich: unzählbar 

Kosten unserer Reise

alle Infos dazu findet ihr hier!

Gedanken, diese Reise zu beenden – Null! 

BACK TO THE ROAD mit Angi & Reini von Saddlestories