Add new comment

Das Land im Nahen Osten ist bislang eher ein Insidertipp für Touristen. Dabei hat Jordanien zum Teil einzigartige, allerdings nur wenige bekannte touristische Attraktionen zu bieten: Antike Stätten und archäologische Ausgrabungen, vor allem die Felsenstadt Petra, das antike Gerasa (Jerash), die Zitadelle von Amman, die Mosaiken von Madaba oder die Ruinen von Umm er Rasas. Landschaften und Naturdenkmäler wie die Wüstenlandschaft vonWadi Rum, das Tote Meer am tiefsten Punkt der Erde oder das Taucherparadies bei Akaba am Roten Meer vervielfältigen das touristische Angebot. Dieser Reiseführer beschreibt sowohl touristische Schwerpunkte als auch die abseits gelegenen Insidertipps. Er enthält Informationen zu öffentlichen Verkehrsmitteln oder Mietwagen, Bewertungen von verschiedenen Hotels, Campingplätzen und Restaurants und ausführliche Hintergrundinformationen zu Land und Leuten. Die mittlerweile 8. Auflage wurde aktualisiert, ist komplett in Farbe mit ca.150 Fotos, 50 Pläne und Karten. Ein Atlas auf acht Seiten, ein kleiner Sprachführer Arabisch, eine Liste mit wichtigen Begriffen und Ortsnamen in arabischer Schrift zum Draufzeigen, Exkurse sowie Griffmarken runden dies ab. Das Buch beginnt mit einer Einführung über die Reiseziele- und routen und notwendigen Tipps zur Vorbereitung. Weiter geht es mit Tipps zur Ankunft und Abreise, individuellen und geführten Touren durch Jordanien, Kulinarik und Übernachtungsmöglichkeiten. Anschließend werden die Geschichte, die Natur und die Religion des Landes vorgestellt. Dann wird das Land in verschiedene Regionen eingeteilt: Beginnend mit der Hauptstadt Amman und Umgebung werden wichtige Adressen, Touristenziele, Verkehrsverbindungen und Übernachtungsmöglichkeiten sowie Restaurants vorgestellt. Danach wird der Norden des Landes mit dem antiken Gerasa und den Wüstenschlössern präsentiert. Dann folgt der Süden mit dem Toten Meer und Aqaba, die Felsenstadt Petra mit historischem Hintergrund, Wadi Rum und Informationen zum Baden und Tauchen. Im Anhang findet man noch ein Glossar, einen kleinen Sprachführer, einen Index und den oben schon erwähnten Atlas. Der Reiseführer ist mehr auf die Bedürfnisse von Individualtouristen abgestimmt. Er bietet ausführliche Informationen für Reisende mit historischem, sportlichem oder naturnahem Schwerpunkt. Die Sehenswürdigkeiten sind gut beschrieben und auch für die Verständigung wurden alle notwendigen Maßnahmen getroffen. Somit kann der Reiseführer vor allem für Touristen, die nicht an einem Ort bleiben wollen, weiterempfohlen werden.