KulturSchock Kolumbien

KulturSchock
ISBN: 978-3-8317-2209-9
Seiten: 336
Auflage: 1. Auflage
2013
Ausstattung: durchgehend farbig illustriert, Glossar, ausführliches Register, Griffmarken, strapazierfähige PUR-Bindung
sofort lieferbar
14,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Die Bücher der Reihe KulturSchock (ausgezeichnet von der Internationalen Tourismusbörse 2010 mit dem Preis „Besondere Reiseführer-Reihe”) skizzieren Hintergründe und Entwicklungen, Geschichte und Politik, Alltag und Religion, um heutige Denk- und Lebensweisen zu erklären, um eine Orientierungshilfe im fremden Alltag zu sein. Sie möchten dazu beitragen, dass wir die Gesetzmäßigkeiten des Kulturschocks begreifen, ihn ein wenig vorwegnehmen können und Vorurteile abbauen. Denn je mehr wir voneinander wissen, desto besser werden wir einander verstehen.

Kolumbien schien lange Zeit für die Welt verloren. Gewalt und Armut trieben das Land an den Rand der Anarchie. Guerilleros, Paramilitärs und Drogenkartelle teilten sich die Geschäfte. Heute aber trifft man auf eine Nation im Aufbruch. Forscher und Ingenieure, Individualreisende und immer mehr Wirtschaftsunternehmen entdecken dort gerade ein weitgehend unbekanntes Land. Und die Kolumbianer ihrerseits sind neugierig auf die Besucher. Doch Kolumbien stellt den Reisenden vor Herausforderungen. Dieses Buch hilft sie zu meistern und den komplexen Alltag der Einheimischen besser zu verstehen.

Aus dem Inhalt:

  • Das Land ohne Jahreszeiten
  • San Agustín und der präkolumbische Kosmos
  • Legende und Mythos des Befreiers Simon Bolívar
  • Die große kreolische Vermischung: mehr als 60 Sprachen – eine Nation
  • Schwacher Staat, starker Regionalismus: eine postkoloniale Hinterlassenschaft u.v.m.
Updates
Presserezensionen

ekz.bibliotheksservice GmbH: Mai 2013

Nachdem die bürgerkriegsähnlichen Auseinandersetzungen der letzten Jahrzehnte abgeklungen sind, ist Kolumbien ein zunehmend beliebtes Urlaubsziel geworden, auch wenn noch immer von einzelnen Übergriffen auf Urlauber berichtet wird. Schmidt lebte ab 2010 2 Jahre in Kolumbien und hat sich dabei sehr fundierte und detaillierte Landeskenntnisse angeeignet. Sein Buch trägt zum Verständnis des Landes bei, indem die Geschichte, die politischen Verhältnisse und das Alltagsleben beleuchtet und erklärt werden, zusätzlich wird über das Leben, die tägliche Verhaltensnormen informiert und es gibt reisepraktische Tipps. Vermisst habe ich Ausführlicheres zur Literatur im Geburtsland von García Márquez. Reihenübliche Aufmachung, allerdings fällt gegenüber anderen Titeln der Reihe der Schwerpunkt "Deutsche in Kolumbien" auf. Sowohl für Reisende als auch für Menschen geeignet, die längere Zeit im Land weilen oder gar dorthin auswandern wollen.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2013
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

Badische Zeitung: August 2013

Wunderschöne Hölle
Gefährliches Drogenkartell, undurchdringlicher Dschungel, zahlreiche Entführungen: Bei all den negativen Aspekten, die uns im ersten Moment zu Kolumbien einfallen, vergessen wir die Menschen. Die Menschen, die in einem wunderschönen Land voller Gegensätze, voller sagenhafter Natur leben. Um dieses Land besser verstehen zu können, hat Oliver Schmidt einen Kulturführer geschrieben. In der Reihe Kulturschock werden nicht Traumstrände oder Sightseeing-Routen vorgestellt, sondern Geschichte, Menschen und die Tatsache, warum sie so sind, wie sie sind. Wer Mut hat, sich auf ein vorurteilsbehaftetes Land ein zu lassen, sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Es erklärt in allen Details, wie die Kolumbianer und ihr Land ticken. Mental vorbereitet und positiv eingestimmt kann es dann losgehen. Vamos a Colombia!

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
August 2013
Medium: 
Badische Zeitung

MDR Figaro - Das Kulturradio des Mitteldeutschen Rundfunks: Oktober 2014

(…)
Und da möchte ich auf eine Reihe von Reise Know-How verweisen, also die Reiseführer für Individualreisende, und diese besondere Reihe heißt ganz einprägsam und vieldeutig: KulturSchock, übrigens ein eingeführter Begriff aus der Anthropologie und er übertreibt ja auch nicht, denn egal in welch anderen Kulturkreis man fährt, er bleibt einem erstmal fremd, aber durch Wissen kann man sich ihm nähern. Nehmen wir islamische Länder, da muss man sich darüber klar werden, dass man als Frau durchaus Restriktionen ausgesetzt ist, Kopftuch tragen ist nur ein Beispiel, in China wird am Tisch geschlürft, in Indien auf die Straße gespuckt, in Lateinamerika gibt es getrocknete Insekten als Snack, manche Völker wollen sich nicht fotografieren lassen, andere haben komplett andere Handzeichen, wodurch es zu verwirrenden Situationen kommen kann – sprich, fremde Kulturen sind uns nicht vertraut und mit diesen Büchern bekommt man Orientierungshilfe, aber auch Begründungen, warum das alles so ist, heißt, es gibt Hintergründe zu Geschichte und Politik, Alltag und Religion. Denn wer die Gepflogenheiten eines Landes einigermaßen kennt, hat sicher mehr von seiner Reise. KulturSchock – eine Reihe bei Reise Know-How. Zu haben für 14,90 Euro.

MDR Figaro - Das Kulturradio des Mitteldeutschen Rundfunks
Abteilung Kulturpublizistik
Sendung "Orte die betören, Orte die verstören" am 25.10.13 13-14 Uhr
Sandra Meyer

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Oktober 2014
Medium: 
MDR Figaro - Das Kulturradio des Mitteldeutschen Rundfunks

Lateinamerika Spezialist. Reisen in Lateinamerika: Mai 2013

Rucksacktouristen entdecken Kolumbien

Im etwas anderen Reiseführer „Kultur Schock Kolumbien“ erklärt Autor Oliver Schmidt unter anderem die Alltagskultur, die Traditionen, die Verhaltensregeln, die Religion und Tabus sowie das Zusammenleben von Mann und Frau in Kolumbien. Das südamerikanische Land hat sich in jüngster Zeit positiv entwickelt. Immer mehr Besucher aus dem Ausland sind neugierig auf die grandiose Natur und die sagenhaften Kulturschätze. Vor allem Rucksacktouristen sind von der urwüchsigen Schönheit und der kulturellen Vielfalt Kolumbiens begeistert.

Kolumbien lebt laut Oliver Schmidt von der Kraft seiner ebenso überbordenden wie gefährdeten Natur. Es beschreibt das Land als eine Perle der Tropen, durchzogen von drei steilen, die Alpen in den Schatten stellenden Kordilleren, umspült von zwei Weltmeeren und gespeist von mächtigen Flüssen wie dem Magdalenenstrom. Seinen speziellen Reiseführer versteht der Autor als Einführung in die kolumbianische Kultur und als Einstiegshilfe für Reisende, die sich dem Land und seinen Bewohnern mit Verständnis und Feingefühl nähern möchten.

Gegliedert hat Oliver Schmidt seinen „Kultur Schock Kolumbien“ in die Kapitel „Geographische Vielfalt, geschichtliche Wurzeln“, „Der kulturelle Rahmen“, „Die Gesellschaft heute – Staat, Politik und Wirtschaft“, „Geschlechter und Familie“, „Alltag“ sowie „Als Fremder im Kulturkreis“. Zwischendurch hat er immer wieder lehrreiche Exkurse eingestreut wie beispielsweise über die Ökowelle, die in Kolumbien noch ganz am Anfang steht, den nationalen Freizeitsport Tejo oder wie Nikolaus Federmann und die Welser sich auf die Suche nach dem sagenhaften El Dorado begaben.

Im Abschnitt „Als Fremder im Kulturkreis“ hat Oliver Schmidt den Deutschen in Kolumbien einige Seiten gewidmet. Er beschreibt die Geschichte und Spuren der deutschen Einwanderung und die deutsch-kolumbischen Bilder der Gegenwart, die in den Köpfen der Einheimischen und deutschen Touristen herumschwirren. Spuren der deutschen Einwanderung findet man nahezu überall in Kolumbien. Oliver Schmidt nennt ein Beispiel: „Eine der augenfälligsten Erbschaften bleibt bis heute die allgegenwärtige Präsenz des Brauereiimperiums Bavaria, das vor über 120 Jahren vom deutsch-jüdischen Immigranten Leo Siegfried Kopp gegründet wurde.“

Einen großen Teil seines alternativen Reiseführers hat der Autor dem Alltag in Kolumbien gewidmet. Er weist darauf hin, das Kolumbien ein Paradies für Freunde der Musik ist. Hier gibt es eine schier unendliche Vielfalt an Rhythmen, Instrumenten und Melodien. Eine herausragende Rolle nimmt dabei der Salsa ein, die Essenz eines Lebensgefühls. Sehr beliebt bei den Kolumbianern ist auch die populäre Volksmusik, die von Gruppen wie Gaiteros de San Jacinto zelebriert wird. Sie verbinden dabei indigene Instrumente wie Flöten aus Zuckerrohr und Rasseln mit der afrikanischen Trommel zu ihrem unverwechselbaren Sound.

Schon im Vorwort fasst Oliver Schmidt gekonnt zusammen, was einen Reisenden in Kolumbien erwartet: „In Kolumbien trifft der Besucher auf ein Land im Wandel, voller Leben. Es mag uns faszinieren oder entgeistern, aufrütteln oder verzaubern – es wird uns sicher nicht kalt lassen. Kolumbien verändert den, der sich darauf einlässt.“

Redaktionsbüro
Hans Klumbies M.A.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2013
Medium: 
Lateinamerika Spezialist. Reisen in Lateinamerika

Pegnitz-Zeitung: Mai 2013

Das Buch empfiehlt sich als Lektüre für Interessierte sowie für Individualreisende, die vor Abenteuern nicht zurückschrecken.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2013
Medium: 
Pegnitz-Zeitung

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden