Georgien

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2649-3
Seiten: 492
Auflage: 4., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2015
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, 19 Stadtpläne und 7 große Übersichtskarten, Bahnfahrpläne, ausführliches Register, Kartenverweise und Griffmarken, stabile Bindung
sofort lieferbar
19,50 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Dieser aktuelle Reiseführer ist das optimale Handbuch, um die Kaukasusrepublik individuell zu entdecken. Das Buch führt von Tbilisi (Tiflis) in die historische Stadt Mzcheta, in die Wiege des Weinbaus Kachetien, ins geheimnisvolle Swanetien mit seinen Wehrtürmen und dem höchsten Dorf Europas, zu den Heilquellen der Zaren nach Bordshomi und auf Alexandre Dumas und Alexander Puschkins Spuren entlang der Georgischen Heerstraße bis zum Kasbeg, dem Berg des Prometheus.

  • Sorgfältige Beschreibung aller sehenswerten Orte und Landschaften
  • Alle praktischen Reisefragen von A bis Z detailliert beantwortet
  • Unterkunftsempfehlungen in allen Preisklassen: Hotels, Pensionen, Privatzimmer
  • Essen und Trinken: Einkaufen, Märkte, Kneipen, Feste, die ganze Vielfalt der georgischen Küche
  • Unterwegs in Georgien: von der Marschrutka bis zu Bus und Bahn (mit Bahnfahrplänen)
  • Besichtigungstipps zu Ausgrabungsstätten, Klöstern und Festungen
  • Empfehlungen für Aktivurlauber: Wanderungen, Jeeptouren, Thermalbäder
  • Zahlreiche spannende Exkurse mit wissenswerten Hintergrundinformationen
  • Kleine Sprachhilfe Georgisch
  • 19 detaillierte Stadtpläne und 7 doppelseitige Übersichtskarten
  • 60 Seiten zu Tiflis / Tbilisi

Jetzt in neuem Layout!
Verbesserte Orientierung im Buch + Größere Fotos + Modernisierte Seitengestaltung + Übersichtlichere Karten

Download Zusatzinformationen

Updates

Erneut Änderungen der Visabestimmungen für Georgien

01. Juli 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Georgien änderte ab dem 8. Juni erneut seine Visabestimmungen.

Staatsangehörige von 94 Staatenkönnen sich demnach ab sofort bis zu 360 Tage visumfrei in Georgien aufhalten, darunter auch die Bürger Deutschlands, Österreichs und der Schweiz.

Die erst zum 01. September 2014 vorgenommene Änderung, wonach EU-Bürger und Schweizer sich maximal 90 Tage pro Halbjahr visumfrei in Georgien aufhalten durften, wurde wieder aufgehoben. Zur Einreise wird entweder ein Reisepass oder ein Personalausweis benötigt. Die Dokumente müssen mindestens bis zum Tag der Ausreise gültig sein.

Wer über Riga oder Istanbul nach Georgien fliegt, sollte sicherheitshalber den Reisepass einstecken.

Mehr dazu unter folgendem englischsprachigen Link:

http://cbw.ge/georgia/citizens-from-94-countries-can-stay-in-georgia-wit...

oder auf der Homepage der georgischen Botschaft in Berlin:

http://germany.mfa.gov.ge/index.php?lang_id=GER&sec_id=620

 

Updates 02_2015

18. Mai 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

European Youth Olympic Festival 2015

Vom 25.7.-1.8.2015 findet in Tbilisi die Europäische Jugendolympiade statt. Näheres findet man auf folgender Website: http://tbilisi2015.com/en/. Während die Aserbaidschaner für die 1. Europäischen Spiele in Baku (www.baku2015.com) im deutschen Fernsehen Werbung schalten, hält sich das Organisationskomitee in Tbilisi damit leider zurück. Die Weiterreise von Tbilisi nach Baku erfordert ein Visum! Dieses sollte man sich unbedingt schon im Heimatland beschaffen.

 

Ab Juni soll Georgien von mehr Billigfluglinien angeflogen werden. Nach noch unbestätigten Informationen sollen ab Mai/Juni mehrere Billigfluglinien Georgien anfliegen. Die türkische Pegasus Airlines ist bereits auf dem georgischen Markt aktiv und will ab Mitte Mai von Istanbul aus auch Flüge nach Kutaisi anbieten (dienstags, donnerstags und samstags). Aber auch Ryan Air, EasyJet und Air Berlin sollen ab Juni Georgien anfliegen. Man sollte daher die Websites der genannten Fluggesellschaften regelmäßig konsultieren.

Tbilisi

Seite: 
19
06. Juli 2016
Verfasser: 
Henning

Wir haben uns ein Auto über cars4rent.ge gemietet. Es war sehr günstig, der Kontakt sehr unkompliziert, das Auto für georgische Verhältnisse sehr gut in Schuss. Auf Anfragen unsererseits wurde umgehend und sehr kundenfreundlich reagiert. So funktionierte etwa das dazu gebuchte Navigationsgerät nicht und wir haben auf unsere Anmerkung hin sofort das Geld (da Euro Wechselgeld fehlte sogar zuviel!) zurück bekommen. Das Büro befindet sich in der Dadiani 24a in einem Keller, durch den etwas unsortiert wirkenden Arbeitsplatz sollte man sich nicht abschrecken lassen. Zahlungen konnten allerdings nur in bar erfolgen! Insgesamt sollte mehr herausgestellt werden, dass ein Allrad-Wagen außerhalb der Städte eigentlich zwingend notwendig ist, am besten mit einer gewissen Höhe, damit man sich nicht den Unterboden aufreißt.

Ein super Café mit überragender hausgemachter Limonade und einem schönen Balkon ist das Linville (Gia Abesadze str. 2 / Kote Apkhadze str.). Das Café ist ziemlich retro und vom Flair her zu vergleichen mit den hippen Vintage-Läden in Budapest oder Berlin.Das im Reiseführer bereits aufgenommene Restaurant Passanauri ist wirklich großartig. Hier gibt es nach unserer Meinung die besten Auberginen mit Walnuss (und die haben wir überall wirklich jeden Tag gegessen)

Stadtplan Awlabari:

Seite: 
38
29. Juni 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

die Talstation der Funicular ermöglicht den Einstieg zur Fahrt nicht auf den Mtazmindaberg, sondern auf die Narikalafestung!

 

 

Stadtplan Tbilisi – Altstadt Sololaki

Seite: 
48
22. April 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Leider hat sich der Druckfehlerteufel eingeschlichen. Der Glaspalast Bidsina Iwanischwilis muss auf einer gedachten geraden Linie ganz nach rechts an den äußersten Rand des Planes in den grünen Bereich verschoben werden. Dort ganz hoch oben auf dem Berg hat sich der Milliardär Iwanischwili seinen Palast erbauen lassen, wie auf Seite 51 abgebildet.

 

Abfahrt nach Mestia ab Metrostation Samgori (neu)

Seite: 
62
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Mestia: 30 Lari, 7:00 Uhr, 9 Stunden, Anmeldung

über Ramaz 598 39 08 93.

Abfahrt nach Mestia ab Metrostation Wagslis Moedani

Seite: 
63
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Marschrutka nach Mestia: 7:30 Uhr vom neuen Abfahrtsplatz vor dem Bahnhof, untere Ebene in Richtung Metrostation (großes Schild), 30 Lari. Fahrtdauer ca. 9 Stunden, Auskünfte/Reservierung mobil: 551 42 55 14 (Herr Wagneri ).

 

 

 

Gaskartuschen

Seite: 
68
29. Juni 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Die Filiale der Kette The North Face in der Merani Mall wurde geschlossen. Einen zuverlässigen Verkauf von Gaskartuschen verschiedenster Hersteller findet man aber auch im Geschäft Monadyri Tametewse (Russ. Rybalka Ochota, dt. Angeln und Jagen) in der Agmaschenbelistraße 197/Ecke Zabadse. Man geht auf der Agmaschenbelistraße bis zum Dynamostadion und biegt dann nach rechts in die Zabadse (engl. Tsabadze) ein. Gleich die zweite, unscheinbare Glastür gegenüber der Kasse des Dynamostadions nehmen. Mobil: 597 71 02 87 (russ.). Geöffnet täglich von 10-19 Uhr. Trotz Adresse in der Agmaschenebeli befindet sich das kleine Geschäft also eigentlich in der Zabadse.

Darchee Hostel

Seite: 
74
26. August 2015
Verfasser: 
Lisa

Die auf S. 74 empfohlene Unterkunft "Darchee Hostel" gibt es nicht mehr, bzw. haben gerade vor Kurzem die Besitzer_innen gewechselt. Adresse ist gleich geblieben und die Ausstattung vermutlich (!) auch, es passt zumindest zur Beschreibung und ist weiterhin sehr schön. Es heißt jetzt "Flower Hostel" und wird von einer Familie unterhalten, die uns sehr nett empfangen haben. Keto kann sehr gut englisch, ihr Schwiegervater brachte uns am nächsten Morgen um halb fünf für zwanzig Lari zum Flughafen, was sehr praktisch für uns war. Wir können diese Unterkunft sehr empfehlen, sie liegt auch sehr zentral, was jedoch nachts auch einigermaßen laut ist.

Kutaisi: Unterkunft Suliko und Mediko Gwetadse:

Seite: 
116
29. Juni 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Dieser Vermieter ist jetzt bei booking.com registriert und konnte so den vormaligen „Doppelgänger“ verdrängen, der einfach unter gleichem Namen firmiert hatte. So etwas ist auch nur in Georgien möglich.

Flugesellschaften

Seite: 
118
25. Mai 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Vanillasky: www.vanillasky.ge; Die Fluggesellschaft baut Ihr nationales Flugnetz seit März 2016 wie folgt aus:

Von Natachtari (Natakhtari, Flugfeld bei Tbilisi)nach Kutaissi dienstags und donnerstags. Preise: Erwachsene 50 Lari, Kinder von 3-12 Jahren 35 Lari, Kinder unter 3 Jahren kostenlos.Von Kutaissi nach Mestia montags und freitags . Preise: Erwachsene 40 Lari, Kinder 3-12- Jahren 28 Jahren, unter 3 Jahren kostenlos.Flüge von Natachtari nach Mestia finden momentan 4x wöchentlich statt, d.h. montags, mittwochs, freitags und sonntags. Preise: Erwachsene 65 Lari, Kinder 3 bis 12 Jahren 40 Lari, unter 3 Jahren kostenlos.

Auskünfte über e: info@vanillasky.ge bzw. telefonisch unter (+995) 599 44 88 88, (+995) 599 65 90 99.

 

Seite 118 Kutaissi:

WizzAir: www.wizzair.com, die ungarische Billigfluglinie baut Ihren Service nach Kutaissi in Georgien aus. Ab September gibt es Flüge ab Dortmund (DTM), Memmingen (FMM) und Berlin-Schönefeld (SXF). 

Bahnhofsgebäude in Zqaltubo

Seite: 
122
05. August 2015
Verfasser: 
Monika

Das Bahnhofsgebäude in Zqaltubo  wird im Moment renoviert.

Zugdidi

Seite: 
136
06. Juli 2016
Verfasser: 
Henning

Das im Reiseführer genannte Zugdidi Hostel in der Rustaveli str. gibt es nicht mehr. Alternativen in der Innenstadt (emfpohlen von der sehr hilfreichen Touristeninformation in der Rustaveli/Ecke Boulevard) sind das Art Hostel in der Rustaveli 29 (4 Räume, 20 GEL p.P. ohne Frühstück, allerdings während unserer Anwesenheit mit einigen Problemen hinsichtlich der Wasserver- und -entsorgung), das Guesthouse mit dem grünen Zaun in der Rustaveli 38 (2 Räume, 50 GEL p.P.) oder das Guesthouse "Green House" in der Rustaveli 64 (7 Räume, 90 - 140 GEL p.P.).Ein gutes georgisches Restaurant ist das "Dariali" in der Kostava str. 58, unweit des Boulevard.

Der Badeort Anaklia hat mittlerweile keineswegs mehr das beschriebene luxoriöse Flair. Vielmehr ist hier nun alles dem Verfall preisgegeben worden - die Regierung hat vor vier Jahren dieses Projekt gestoppt und nun stehen zwar zwei Luxushotels und die erwähnte Seebrücke in der Landschaft, ansonsten hat alles andere einen sehr morbiden Charme. Der Aquapark ist geschlossen und veralgt, Bauruinen stehen in der Gegend rum, Strandbars mit vollem Interieur sind seit einigen Jahren ohne Benutzung der Witterung ausgesetzt. Es gab am nördlichen Strandabschnitt nur einen einzigen Laden, der der allgemeinen Aufgabe trotzt und an dem auch Essen und Getränke erworben werden können. Den Georgiern scheint all dies nichts zu machen, Anaklia war trotz der tristen Atmosphäre gut besucht und ist auf jeden Fall auch sehenswert. Hier kann man gut den Größenwahn früherer georgischer Regierungen bestaunen.

Mestia

Seite: 
147
29. Juni 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Das Skigebiet Hatsvali befindet sich NICHT beim Flughafen, sondern auf dem Plan quasi unten rechts an der Straße parallel zum Mulchurabach.

 

Fahrt von Mestia nach Ushguli

Seite: 
154
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

der Bruder von Tamuna vom Café Laila fährt in der Saison täglich nach Ushguli. Giorgi spricht fließend Deutsch, Kosten 20 Lari hin und zurück. Anmeldung im Café Laila.

Abfahrtsstelle der Marschrutki nach Tbilisi, Kutaisi, Sugdidi und Batumi

Seite: 
154
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

 Im Zentrum von Mestia (beim Café RIHO) befindet sich jetzt die Abfahrtsstelle der Marschrutki nach Tbilisi, Kutaisi, Sugdidi und Batumi. Hinweis: wer Pech hat, bekommt dort aber nur den schlechtesten Platz zugewiesen, da viele Gästehäuser ihre Touristen ab Unterkunft abholen lassen und die Marschrutki bereits fast voll besetzt am Café ankommen!

Stepanzminda

Seite: 
180
29. Juni 2015
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

 die unten links auf dem Plan eingezeichnete „Sprechblase“ Gartenlokal Hilly Area bitte ersatzlos streichen. Der Imbiss Hilly Area ist, wie eingezeichnet, die Nr. 2 beim Guesthouse Lomi.

 

Hotel "Lopota Lake Resort & Spa"

Seite: 
199
16. September 2015
Verfasser: 
Alfred

hier in Katechien, am Lopota Lake, gibt es ein ganz hervorragendes Hotel "Lopota Lake Resort & Spa", Napareuli, www.lopota.ge, info@lopota.ge, +995 322 400 400. Die Anlage gruppiert sich locker um den kreisrunden See. Die Gästezimmer sind in diversen Häusern untergebracht. Separat gibt es Restaurant, Bar, Tennisplatz, Minigolfanlage, 2 Aussenpools, einen Innenpool und ein kostenplichtiges Spa. Reiten, Tennis, Minigolf, Fahrradverleih, Back- und Kochkurse sind im Preis erhalten. Im September: 165 USD im DZ mit VP. Die Aussicht ist herrlich!!! Die Besucher, zumeist Gerogier, Armenier und Aserbeitschaner (zunehmend auch Europäer) genießen die Landschaft - es ist ruhig. 

Sighnaghi

Seite: 
228
29. Juli 2015
Verfasser: 
Matthias

In Sighnaghi hat im ethnographischen Museum ein neuer Weinladen aufgemacht, wo man kostenlos gute Weine in stilvoller Umgebung und unter englischsprachiger Anleitung kosten kann. Sehr zu empfehlen! 

Lagodechi

Seite: 
239
29. Juli 2015
Verfasser: 
Matthias

Im Naturschutzgebiet Lagodechi kann man nicht mehr direkt am oberen See an der Grenze zelten. Man muss am ersten Tag zum Tourist-Shelter gehen, dort übernachten, am zweiten Tag der Tour dann zum See gehen, um zu baden und am Abend wieder zurück zur Hütte. Dann am 3. Tag ganz zurück. 

Unterkunft in Udabno

Seite: 
249
29. Juli 2015
Verfasser: 
Matthias

Das polnische Hostel/Hotel ‚Oasis Club‘ in Udabno in Davit Gareja, die wohl einzige Unterkunft in der Nähe des Klosters ist inmitten atemberaubender Landschaft. Der Service ist hervorragend, es gibt sowohl moderne Bungalows als auch Hostelbetten zu mieten.Oasis Club in Udabno, auf dem Weg zum David Gareja Kloster

von Simon: Hostel mit zwei sehr einfachen Mehrbettzimmern mit Gemeinschaftsbad, neu eingerichtete Schlafkabinen/-container mit eigenem Bad und Doppelbett, Campingmöglichkeit (gegen geringe Gebühr) und Restaurant- und Barbetrieb. Die einzige Unterkunfs- und Essensmöglichkeit auf dem Weg nach David Gareja. Essen authentisch georgisch. Regelmässig Parties. Kontakt via Facebook. https://www.facebook.com/theudabnohostel/

Nationalpark

Seite: 
275
26. August 2015
Verfasser: 
Lisa

Dem Tipp für die Unterkunft in Borjomi sind wir gefolgt, das war wunderbar! Hier nur eine kleine Änderung: Leo's Homestay (S. 274) kostete 30 Lari pro Person mit riesigem und super gutem Frühstück. Außerdem ist zu erwähnen, dass wenn man in den Nationalpark (S.275) gehen möchte, man zunächst zum Informationszentrum, etwa 1,5 km entfernt von Borjomi, sich dort anmelden und eine Erlaubnis für den Nationalpark holen muss. Dies geht problemlos, außerdem bekommt man Informationen über die Wanderwege und eine Wanderkarte für drei Lari dort. Im Park gibt es Ranger, die nach der Erlaubnis fragen und diese kontrollieren. Außerdem gibt es einige Unterkünfte, für die man Gebühr zahlen muss und Schlafsäcke benötigt. Das Informationszentrum ist allerdings noch nicht der Anfang der Wanderwege! Diese beginnen weitere ca. vier Kilometer entfernt entfernt, in Likani. Bei der Wanderplanung ist also zu den Angaben auf der Karte weitere Stecke einzuplanen. Eine Wanderung empfiehlt sich jedenfalls sehr!!!

von Simon: 2 tägige Wanderung vom Atskuri Shelter aus (mit Übernachtung auf einer unbewarteten Hütte oder Zelten, 10/5 Lari p.Person, Hütte/Zelt). Tagesetappen 16 und 18 km, insgesamt ca. 1300 Höhenmeter. Super schöne und abwechslungsreiche Landschaft. Lange Strecken entlang eines Bergkamms mit Panoramasicht. Anmeldung und Informationen (auch zu anderen Wanderungen) plus die Möglichkeit Isomatten und Schlafsäcke auszuleihen im Nationalparkcenter in Borjomi.

- Sportklettern in Katskhi bei Chiatura plus Möglichkeit ein "Felsenkloster" zu besichtigen. Alle notwendigen Infos findet man auf dieser englisch-sprachigen Website: https://climbinggeorgia.wordpress.com/2012/03/25/rock-climbing-in-chiatura/

Festungsanlage Rabati

Seite: 
287
05. August 2015
Verfasser: 
Monika

Der äussere Hof der Festungsanlage Rabati in Akhaltsikhe (Seite 287) kann kostenlos besichtigt werden.

Achalziche

Seite: 
288
26. August 2015
Verfasser: 
Lisa

Die Unterkunft in Achalziche "Hostel Prestige" (S.288) wird eventuell von neuen Besitzern betrieben. Wir sind weder auf nette Vermieter gestoßen, noch gab es ein Restaurant, wie im Reiseführer beschrieben. Die Dame, die uns in Empfang nahm war sehr kurz angebunden und wirkte ziemlich verkaufstüchtig, wir sollten direkt bezahlen. Außerdem scheint es viel mehr Marschrutki zu geben, als im Reiseführer angegeben, nach Chaschuri kommt man mindestens einmal stündlich. Im Vergleich zu Tiflis oder Borjomi gab es viele Geschäfte und Restaurants, wir haben mehrere Straßenerneuerungen gesehen und es wirkte alles viel besser in Schuss, als in den anderen Städten zuvor.

Vardzia

Seite: 
291
06. Juli 2016
Verfasser: 
Henning

Das Hotel Taoskari ist mittlerweile doch schon deutlich in die Jahre gekommen. Fast alle Zimmer haben zudem nur Fenster zum Flur und damit kein Tageslicht. Es gibt auch ein 9 Bett Zimmer mit riesigen Panoramafenstern für 15 GEL p.P., das aber aufgrund seiner defekten Fenster wohl nur im Sommer bewohnbar sein dürfte. Der Duschkopf ist im Gemeinschaftsbad direkt über der Hocktoilette angebracht - etwas gewöhnungsbedürftig. Insgesamt ist diese Unterkunft wirklich nur etwas zum schlafen.

Wirklich begeisternd ist dagegen das Essen in Valodia's Cottage! Eine vorherige Reservierung ist empfehlenswert, da es um 20 Uhr das gleiche Abendessen für jeden gibt - Vegetarismus etc. kann dann nicht mehr berücksichtigt werden. Wir waren aber auch spontan da, das klappte ebenfalls, so dass wir für 15 GEL p.P. fürstlich speisen konnten. Dazu gibt es eine Flasche Wasser und einen Liter Wein auf dem Tisch.Ansonsten war in Vardzia nach 18 Uhr kein Abendessen mehr zu bekommen!

Die Figurengruppe Ali und Nino

Seite: 
303
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Die Figurengruppe Ali und Nino sollte an einem anderen Ort aufgestellt werden und wurde bei der Umsetzung beschädigt. Zum Recherchezeitpunkt befand sie sich nicht mehr am angestammten Platz. Der Turm des georgischen Alphabets wurde an einen spanischen Investor verkauft. Daher kann hier nicht vorhergesagt werden, ob der Turm an seinem Platz verbleibt.

Kempinski

Seite: 
316
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

Das Headquarter von Kempinski teilte der Autorin auf Anfrage mit, dass sich die Firma Kempinski vollständig aus Georgien zurückgezogen habe. Was aus dem fast fertig gestellten Hotel in Batumi wird, war zum Recherchezeitpunkt noch nicht klar.

Bahnhof Batumi

Seite: 
318
26. August 2015
Verfasser: 
Lisa

In Batumi gibt es einen neuen Bahnhof (S. 318)!! Man muss nicht schon in Machindschauri aussteigen, sondern kann weiter fahren bis in den schicken neuen Bahnhof. Dort gibt es auch ein Ticketschalter. Außerdem gibt es bereits eine zweite Touri-Info, direkt am Tifliserplatz auf der Seite des Hafens.

Gonio

Seite: 
320
26. August 2015
Verfasser: 
Lisa

Chakvi (S.321) würden wir nicht empfehlen, es wird sehr viel gebaut dort, vor allem an der Küste. Das erwähnte Hotel Oasis baut weitere zahlreiche Gebäude und lässt den Strand vor ihrem Hotel bewachen, so dass nur Hotelgäste dort hergehen dürfen. Man sagte uns es gäbe DZ ab 180 US Dollar. Daneben gibt es kleinere Hotels, wir waren im Hotel Park, haben 100Lari für DZ mit Frühstück bezahlt, wahrscheinlich haben wir nicht gut genug gehandelt. Der Geschäftsführer sprach gut deutsch und es ist direkt am Meer.

* Hingegen können wir Gonio sehr empfehlen (S. 320), es ist ein viel schönerer Ort, vor allem wenn man ein bisschen Zeit am Meer verbringen möchte. Wenn man gleich eine Unterkunft am Ortseingang nimmt (Nähe Festungsruine) ist es ruhig und bezahlbar.

Bahnhof Batumi

Seite: 
321
05. August 2015
Verfasser: 
Monika

Der Bahnhof Batumi wurde im Juli 2015 eröffnet. Er liegt zwar auch ausserhalb, aber gut 2km näher als Makhinjauri (Seite 321) und ersetzt diesen wohl für Reisende von und nach Batumi.

Geld abheben

Seite: 
366
26. August 2015
Verfasser: 
Lisa

Mit einer Postbank-Karte konnten wir gar nicht abheben, zum Glück hatten wir noch eine Sparkassenkarte, damit ging es gut (S. 366), vielleicht auch ein hilfreicher Hinweis.

Notrufnummer

Seite: 
372
24. Februar 2016
Verfasser: 
AUTORIN: Marlies Kriegenherdt

 es gibt nur noch eine Notrufnummer für alle Arten von Notrufen: Nummer 112

Bergführer in Kasbeghi

Seite: 
395
29. Juli 2015
Verfasser: 
Matthias

Bezüglich Bergführer in Kasbegi: Ich war sehr enttäuscht von den Angeboten, die ich von den von Ihnen angeführten Internetseiten bekam: David Chitadze von www.georgiano.de <http://www.georgiano.de> verlangte 550 Euro, das Reisebüro ‚Explore Georgia‘ phantastische 1350 Euro für eine 4-Tagestour. Das ist nicht seriös. 

Presserezensionen

Georgien

 Ideal für eine Reise durch das relativ unbekannte Land mit seinen wunderschönen Landschaften und Sehenswürdigkeiten.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2015
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(9) Lesermeinungen

ich bin gerade von einer Georgien-Reise zurück gekommen und habe den Reiseführer von Marlies Kriegenherdt dabei gehabt. Der Reiseführer gibt viele sehr praktische Tipps und war uns eine große Hilfe. Danke an Frau Kriegenherdt für die vielen Infos, die uns die Reise durch das schöne Georgien so angenehm gemacht haben.

Reiseführer und Landkarte waren auf der Reise in Georgien nützliche Hilfsmittel!

nach 2 1/2 Wochen in Georgien habe ich das Bedürfnis, mich an Sie zu wenden, um Ihnen zu danken. Es war ein wirklich ungemein intensiver Urlaub, was insbesondere durch Ihren Reiseführer möglich wurde. Ich habe in den letzten Jahren immer wieder sehr gute Erfahrungen mit Ihren Büchern gemacht, aber dieser Führer hat wirklich nochmal den Vogel abgeschossen. Ich habe mich selten so gut betreut geführt wie durch dieses Buch. Das lag auch daran, dass ich viel lachen konnten, weil ich mit der teilweise sehr ironischen Art zu Schreiben gut klar gekommen bin. Vor allem merkt man aber immer, wie sehr die Autorin dieses Land liebt und das tut dem Buch sehr gut.

im Oktober diesen Jahres waren wir mit einem eigenen Fahrzeug 10 Tage in Georgien auf Reisen und hatten Ihren hilfreichen Reiseführer dabei. Vielen Dank erstmal für die ausführlichen Recherchen und die vielen vielen wertvollen Informationen.

Vor rund vier Wochen bin ich mit meinem Kumpel für 10 Tage durch Georgien gereist. Wir sind der Auffassung, dass wir ohne ihren detaillierten Reiseführer nur eine halb so schöne Reise gehabt hätten.

habe gerade eine Radreise hinter mir und Ihr Reiseführer "Georgien" hat uns dabei sehr geholfen, die richtigen Entscheidungen zu treffen.

ich komme soeben von einer dreiwöchigen Reise durch Georgien wieder, zu der ich den Reiseführer von Marlies Kriegenherdt dabei hatte. Dieser hat mir sehr gute Dienste geleistet, erstmal vielen Dank für die gute Arbeit! Im Vergleich zur Vor-vor-Auflage, die ich auch schon habe, hat sich insbesondere das Design und die Handhabbarkeit sehr verbessert.

zu Ihrem instruktiven Georgien-Führer kann man Ihnen nur gratulieren.

Genereller Eindruck zum Reiseführer: Er hat alles geboten, was ein guter Reiseführer bringen sollte. Gute Hintergrundinformationen, eine gute Beschreibung der Sehenswürdigkeiten und ausreichend Informationen zu Transport, Hotels und Restaurants, ausreichend gute Karten.