Kerala mit Mumbai und Madurai

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2115-3
Seiten: 396
Auflage: 4., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2012
Ausstattung: komplett in Farbe, über 100 Fotos, 20 Ortspläne und Karten, Glossar, ausführliches Register
sofort lieferbar
19,50 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Ein Reiseführer durch Kerala, die landschaftlich und kulturell herausragende Region im äußersten Südwesten von Indien:

  • Detaillierte Beschreibung aller sehenswerten Orte, der paradiesischen Strände und der einzigartigen tropischen Naturlandschaften: das Lagunengebiet der Backwaters, die Gewürzgärten der West-Ghats, die Teeplantagen und Kokoshaine sowie Wildschutzgebiete, in denen Tiger und Elefanten leben.
  • Zusätzlich ausführliche Informationen zu Mumbai/Bombay (42 Seiten) und Madurai (20 Seiten).
  • Praktische Reisetipps von A bis Z für Individualreisende.
  • Ausführliche Beschreibung der möglichen Anreisewege über Mumbai, Chennai oder Sri Lanka.
  • Empfehlungen für Unterkünfte von luxuriös bis preiswert: Hotels, Guest Houses, Strandhütten.
  • Spezielle Tipps zu Ayurveda, der uralten indischen Heilkunst, und zu Yogazentren.
  • Ausführliche Kapitel zu Geschichte sowie Kunst und Kultur: Architektur, traditionelle Tänze, Musik und Kunsthandwerk.
  • Zahlreiche interessante Exkurse zu Themen wie "Frauen in Indien" oder "hinduistische Götterwelt".

Die Autoren Martin und Thomas Barkemeier haben bereits mehrere prämierte Indien-Reiseführer im REISE KNOW-HOW Verlag veröffentlicht. Thomas Barkemeier verbringt als Reiseleiter jedes Jahr einige Monate in Indien.

Updates

Korrekturen/Hinweise

31. Dezember 2012
Verfasser: 
Thomas

Ich war im November 2012 mit ihrem Reiseführer "Kerala mit Mumbai und Madurai" für 3 Wochen in Südindien unterwegs. Der Reiseführer war mir dabei immer wieder sehr nützlich. Ein paar Korrekturen und Tipps zur aktuellen Ausgabe. Ich hoffe so ein klein wenig zu diesem wirklich guten Reiseführer beitragen zu können. Alle Angaben nach persönlichen Erfahrung bei meiner Indienreise im November 2012.

Munnar:

• S.263: Eintritt Teemuseum aktuell Rs75.
(http://www.keralatourism.org/destination/destination.php?id=191979895)

• Tipp: Wenn man die Straße beim Teemuseum ca. 1-1,5km weiterfährt kommt man zum „Srishti Welfare Centre“, eine Einrichtung der Tata-Stiftung für Menschen mit Behinderung. Dort werden in Handarbeit mit Naturfarben Stoffe/Textilien hergestellt, außerdem Backwaren/Kuchen. Beides kann natürlich gekauft werden. Die Einrichtung kann kostenlos besichtigt werden, ist sehr sauber und gepflegt. Sie liegt sehr schön und herrlich ruhig in den Hügeln zwischen Teeplantagen nordwestlich des Zentrums von Munnar. Eine gute Möglichkeit etwas zu entspannen, guten Kuchen zu essen und so eine sinnvolle Einrichtung zu unterstützen. (http://www.aranyanatural.com/)

• Unterkunft S.264: „Poopada Resort“ das erwähnte Restaurant hatte in den 2 Tagen meiner Anwesenheit nicht geöffnet. Auf Nachfrage hieß es, es würde nur geöffnet wenn größere Gruppen da sind.

• Essen: Im Hotelrestaurant „Westwood Riverside“ ab 19.30h für Rs300 gutes Buffet (veg. u. nonveg.) in stilvoller Atmosphäre. Adresse: MSA Road, ca. 1km südl. v. Orstkern in einer Fußschleife (http://www.westwoodmunnar.com/)

• Taxi S.267: Die an der Wand bei der Munnar Taxi Union angeschriebenen Preise haben sich deutlich erhöht. Z.B.: Ernakulam Airport Rs2500, Madurai Rs3000, Varkala Rs5000.

Kochi:

• Unterkunft: In Fort Cochin sehr empfehlenswert ist die kleine, saubere und ruhig gelegene Unterkunft „Kapithan Inn“. Preise um 1000Rs. (http://www.kapithaninn.com/kapi_inn.html)

• Essen S.289: Die mobilen Essensstände bei den Fischernetzen in Fort Cohin gibt es nicht mehr. Mann kann zwar noch direkt hinter den Fischernetzen frischen Fisch kaufen, dann wird aber versucht einen in ein in der Nähe gelegens Lokal zu locken, wo der Fisch dann zubereitet wird.

• Essen: „Oceanos Seafood“ Elphinstone Road, nähe Bishop House. Gutes Seafood in angenehmer Atmosphäre, Empfehlungen auch auf Tripadvisor. (http://oceanosfortkochi.in/ )

• Internet S.290: Viele Lokale bieten kostenloses WLAN an. Es bietet sich oftmals an etwas zu trinken und nebenbei mit eigenem Gerät (Laptop oder Smartphone) das kostenlose WLAN zu nutzen.

Tholpetty-Nationalpark:

• S.308: Derzeit sind in der gesamten Region leider alle Bambus abgestorben, und es wird wohl noch einige Jahre dauern bis wieder frischer Bambus nachgewachsen ist. Dies gehört wohl zum natürlichen Lebenszyklus des Bambus.

• S.308: Ausflüge in den Park zu Fuß sind nicht mehr erlaubt! Geführte Jeeptouren kosten je nach Teilnehmerzahl zw. Rs325-500, und finden früh morgens und abends, jeweils in der Dämmerung, statt. Gebühren laut Preisschild am Parkeingang: Ausländer Rs200, Fahrzeug Rs50, Fotokamera Rs25, Videokamera Rs150

Kannur:

• Unterkunft: Sehr zu empfehlen ist das „Kannur Beach House“. Wunderschöne, ruhige Lage zwischen Palmen am Meer, sehr freundliche, familiäre Atmosphäre und hervorragendes Essen. Die Kommentare auf Tripadvisor sind wirklich nicht übertrieben! (http://www.kannurbeachhouse.com/)

• Bahn: tägl. ca. 10-12 Zugverbindungen nach Süden, Richtung Kochi und Thiruvanathapuram. Zu empfehlen ist der Zug um 9.55h („Ernad-Express“) der nicht sehr voll wird, und man gut einen Sitzplatz bekommen sollte. Fahrzeit bis Ernakulam/Kochi ca. 6 Std.

Madurai:

• Meenakshi-Tempel S.324: Eintritt Rs50, Fotoerlaubnis Rs50. Für die „Tausend-Säulen-Halle“/Kunstmuseum Rs5 Eintritt extra. In den für Nicht-Hindus zugänglichen Bereichen war fotografieren überall erlaubt.

• Karte S.330: Die „Dindigul Street“ heißt eigentlich „Nethaji Road“ (siehe auch Google-Maps)

Verkala und Allgemeines

29. Februar 2012
Verfasser: 
Janine

Wie gewünscht, haben wir einige Erfahrungen und Anregungen die wir Ihnen mitteilen möchten.

Geldangelegenheit:

Rupien können lediglich in Indien getauscht werden.

Am Flughafen sollte gar kein bzw. nur wenig Geld getauscht werden, da der Kurs sehr schlecht ist.

Für den Dollar haben wir keinen guten Kurs erhalten.

ATMs waren überall vorhanden, das Abheben war unproblematisch. Allerdings konnten jeweils nur 10.000 Rs abgehoben werden.

Varkala

Unser Urlaubsziel war es, für zwei Wochen ein Hotel mit Yogakursen zu finden. Wir haben uns hier auf den Reiseführer verlassen und sind haben in Varkala gesucht. Varkala ist mittlerweile Touristisch absolut überlaufen. Die Yogakurse sind sehr voll und oft unterrichten Ausländer (nicht Inder).

Über mehrere Umwege und glückliche Zufälle haben wir Ayushkamy (www.ayushkamy.com) gefunden. Die Familiär geführte Anlage, von einem Indisch-Deutschen Paar, bietet ökologische Häuser und ist weit entfernt vom touristischen Trubel. Es finden 2 mal täglich 90minütige Yogakurse statt, die Maximalteilnehmerzahl ist durch die Größe der Anlage auf ca. 12 Personen begrenzt. Vinod, der Yogalehrer, macht selbst seit über 15 Jahren Yoga und unterrichtet. Wir haben dort unser Yogaparadies gefunden und sind 2 Wochen geblieben. Gekocht wird 3-mal täglich frische keralische Küche. Ausflüge werden auf Wunsch organisiert...

Visanangelegenheiten

31. Dezember 2011
Verfasser: 
Autor Martin Barkemeier

Visabeantragungen vor ort (d.h., wenn man im Büro von Cox & Kings erscheint und die gebühr bezahlt) dauern 3 Werktage, in dringenden Fällen kann das Visum auch bei Abgabe am frühen Vormittag bis zum darauf folgenden Tag ausgestellt werden. Hierfür wird jedoch von Cox & Kings keine Garantie übernommen.

Weitere Änderung bei Visaangelegenheiten (bei Vor-ort-abgabe oder postalische Beantragung): die Beantragung kann nur noch online erfolgen. dies bedeutet, dass zunächst das Antragsformular online auf der Seite

http://www.in.de.coxandkings.com/berlin1/apply_visa.html (bzw 'munich1'

bei Beantragung in München) ausgefüllt werden muss (Anweisungen auf dem Bildschirm folgen). am ende der Prozedur ist das Formular auszudrucken und bei Vor-ort-beantragung zusammen mit 2 Fotos mitzunehmen, bei postalischer Beantragung ist das Antragsformular zusammen mit 2 Fotos und der Bestätigung der Überweisung der Visagebühren Cox & Kings zuzusenden. Natürlich ist in beiden Fällen auch der Pass einzureichen. weitere Anweisungen finden sich auf den oben abgegebenen websites. Dies gilt bei Beantragung in Berlin und in München. die Berlinadresse ist im Buch ja schon aufgeführt, die Münchenadresse lautet:
India Visa Application Centre
Cox and Kings GmbH,
Bruderstr 5a
80538 München
tel: 089 23231590
fax: 089 23231591

Presserezensionen

Brigitte: 01/04

Detailliert und mit vielen Hintergrund-Infos.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
01/04
Medium: 
Brigitte

Hannoversche Allgemeine / Reise & Urlaub: 30.10.2010

handlich, informativ, übersichtlich

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
30.10.2010
Medium: 
Hannoversche Allgemeine / Reise & Urlaub

Jet-Set-Reisemagazin:

Die Autoren verstehen es, Lust auf Reisen zu machen, bevor im Tropenparadies von Kerala Neckermann & Co. einfällt.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Medium: 
Jet-Set-Reisemagazin

Tele.Ch. Die TV-Illustrierte der Schweiz Nr. 42/0: 10/09

Kompakt zusammengefasst, was Individualreisende wollen: Hindergrundinfos, Hoteltipps, Transporthinweise und Tipps zu Stränden, Parks etc.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
10/09
Medium: 
Tele.Ch. Die TV-Illustrierte der Schweiz Nr. 42/0

Media-Mania.de: 10/10

Alles in allem ist man als Individualreisender mit diesem Handbuch gut gerüstet und hat einen umfassenden Führer, der auch das Reisegepäck nicht allzu sehr belastet, und kann sich gut vorbereitet auf sein Reiseland freuen.

Die Autoren Martin und Thomas Barkemeier sind Profis im Reiseführergeschäft und haben schon manchen Reiseführer geschrieben - darunter einige für Asien. Dies ist die dritte neu bearbeitete, aktualisierte und erweiterte Auflage des Reiseführers „Kerala mit Mumbai und Madurai“. Der Reiseführer ist im Verlag Reise Know How erschienen und umfasst rund vierhundert Seiten - er erscheint als Softcoverbuch mit praktischen Umschlagklappen hinten und vorne. Der praktische Teil ist eine Auskopplung aus dem Reisehandbuch „Indien – Der Süden“ und deckt sich mit diesem weitgehend. Nach einem Vorwort der Autoren, einem Kartenverzeichnis und Hinweisen zur Benutzung des Buches startet das Buch mit Anregungen zur Reisevorbereitung. Dem folgen Reisetipps von A bis Z. Im Anschluss daran kommt der größere Reiseführerteil Kerala - gefolgt von Mumbai und Madurai. Das Buch schließt mit einem Glossar der verwendeten Begriffe, mit Literaturtipps, Reise- und Gesundheitsinformationen. Die wichtigsten Bahnverbindungen werden aufgelistet und ein Sachregister erleichtert das Auffinden gesuchter Informationen. Am Schluss finden sich noch Informationen über die beiden Autoren.

Einen großen Teil des Buches nimmt der allgemeine und praktische Teil ein - ganze dreißig Seiten befassen sich mit der Reisevorbereitung und auch der Geschichte und Religion Indiens wurde viel Raum eingeräumt. Hier folgt Thomas Barkemeier wohl seiner Begeisterung für Geschichte, Politik und Philosophie. Das Buch ist also eher für Reisende, die zum ersten Mal nach Indien reisen oder sich intensiv über das Land und die Hintergründe informieren möchten. Nach der Lektüre kann man mitreden bei Tanz, Musik und Architektur und kennt nicht nur die wichtigsten Musikinstrumente, sondern auch den Unterschied zwischen Raga und Tala und den wichtigsten Tänzen und ihren Masken.

Dennoch kommt auch der Reiseführerteil nicht zu kurz. Die Autoren haben sich intensiv mit der Region auseinandergesetzt und kennen das Gebiet wie ihre Westentasche. Manche Karten enthalten sogar zwischen sechzig und siebzig Angaben über Hotels, Restaurants, Läden und Sehenswürdigkeiten. Schon bei der Ankunft wird man an die Hand genommen und sicher vom Bahnhof oder der Busstation in die gebuchte Unterkunft oder die nächste Touristen-Agentur geführt. Fast nie fehlen Informationen, wo man die aktuellen Tageszeitungen oder neuen Lesestoff bekommen kann. Der Führer ist den heutigen Anforderungen und Bedürfnissen von Individualreisenden angepasst. Meist werden mehrere Internet-Cafés genannt und nach Übertragungsgeschwindigkeiten aufgeschlüsselt.

Die Orte selbst werden zunächst in einem kleinen Text vorgestellt, die Einwohnerzahl und die Vorwahl-Telefonnummer sind genannt. Es gibt Hinweise zur Orientierung im Ort – dem folgen die Sehenswürdigkeiten, Hotels, Restaurants …. Auch eine Karte, auf der die wichtigsten Punkte eingezeichnet sind, fehlt nicht. Die Autoren teilen ihre persönlichen Erfahrungen und Eindrücke mit und geben viele Insider-Tipps. Es wird in der Regel eine große Auswahl an Unterkünften und Restaurants in drei Preisklassen vorgestellt. Fast alle werden noch mal durch einige Sätze näher erläutert, so weiß man, worauf man sich einlässt. Dass Angaben über Öffnungszeiten, Adressen, Telefonnummern und Eintrittspreise nicht fehlen, versteht sich von selbst. Ergänzend kann man sich in zahlreichen Essays etwa über die heiligen Kühe, die Götterwelt Indiens oder die Rolle der Frau ein Bild von der Gesellschaft machen. Der Führer ist sehr ansprechend mit vielen Farbfotografien gestaltet und lädt zum Blättern ein, auch gezielt gesuchte Informationen lassen sich schnell finden.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
10/10
Medium: 
Media-Mania.de

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(1) Lesermeinungen

vielen Dank für den aktuellen und informativen Reiseführer. Er war uns bei der Vorbereitung der Reise als auch vor Ort eine große Hilfe. Auf die nächste Reise mit einem Ihrer Reiseführer freuen wir uns.