Nepal: Kathmandu Valley

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2353-9
Seiten: 384
Auflage: 3., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2014
Ausstattung: komplett in Farbe, 27 Stadt(teil)pläne und Karten, zahlreiche Fotos, Glossar, Sprachhilfe Nepali, ausführliches Register, Griffmarken, strapazierfähige Bindung
sofort lieferbar
19,50 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Inhalt

Mit Reise Know-How eine der schönsten Gegenden Nepals individuell entdecken!

Das kulturelle wie auch touristische Herz Nepals schlägt im Kathmandu Valley, einem fruchtbaren grünen Tal, das ebenso viel Naturschönheit bietet wie kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Kaum irgendwo sonst auf der Welt gibt es auf so engem Raum so viele historische Bauwerke, die zum Weltkulturerbe gerechnet werden: Hunderte von mittelalterlich anmutenden Tempeln und Palastanlagen in einer bezaubernden Hügel- und Berglandschaft. Die Nepalesen erzählen Legenden über ihre wohlmeinenden Götter, und auch die Touristen werden sich der Magie des Tales nicht entziehen können. Das Kathmandu Valley ruft und lockt wieder, und es verzaubert.

Der Reiseführer begleitet seine Leser auf der Reise ins Kathmandu Valley mit spannendem Hintergrundwissen, zahlreichen praktischen Tipps und detaillierten Informationen zu Verkehrsverbindungen, Unterkunft, Gesundheit, Sicherheit und allen weiteren relevanten Themen.

Mit Zusatz-Informationen zu Pokhara, 10 Seiten Glossar und Sprachhilfe Nepali.

Jetzt in neuem Layout
Für die Auflage 2014 wurde das Erscheinungsbild des Reiseführers vollständig überarbeitet:
+ Verbesserte Orientierung im Buch + Größere Fotos + Modernisierte Seitengestaltung
+ Übersichtlichere Karten.

Updates

Erdbeben in Nepal

27. April 2015

Am 25.4.2015 wurden Nepal, Teile Nordindiens, Bangladeschs und Tibets von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht, dem schwersten in Nepal seit 1934. Auf der Richter-Skala hatte das Beben eine Stärke von 7,9. Sein Zentrum lag ca. 80 km nordwestlich von Kathmandu, in relativ geringer Tiefe, was seine Auswirkungen verstärkte.

 

Bisher sind mindestens 3200 Tote zu verzeichnen, die weitaus meisten in Nepal. Schlimmste Befürchtungen gehen von bis zu 10.000 Toten aus. Im Jahre 1934, bei einem noch etwas stärkeren Beben (8,2 auf der Richter-Skala), fanden 8.500 Menschen  den Tod - und das zu einer Zeit, als Nepal weit weniger bevölkert war. Das gesamte Ausmaß der Katastrophe ist noch nicht abzusehen. Mindestens bis zum 26.4. wurden starke Nachbeben verzeichnet.

 

Durch Lawinen am Mt. Everest, die vom Erdbeben ausgelöst wurden, kamen mindestens 22 Bergsteiger ums Leben. Das Basislager wurde zerstört. Über Opfer unter anderen Touristen gibt es bisher kaum gesicherte Erkenntnisse, zahlreiche sind allerdings vermisst bzw. zur Zeit unerreichbar. Mit vielen ländlichen Gebieten ist derzeit keine Kommunikation möglich. Ein Japaner ist unter den Opfern, und zwei Ausländer sollen unter dem Toten am Bhimsen Tower (s.u.) sein. Google hat einen Personensuchdienst eingerichtet: https://google.org/personfinder/2015-nepal-earthquake/.

 

Nepal ist ein Land, das eine nur rudimentär funktionierende Regierung besitzt und selbst in besten Zeiten mit einem Fuß am Rand der Anarchie zu stehen scheint. Fernsehbilder zeigten Rettungsarbeiten, an dem vor allem normale Bürger beteiligt waren - Menschen, die mit bloßen Händen in den Trümmern nach Überlebenden suchten. Aber auch die nepalesische Armee tat ihr Bestes.  Derzeit ist die Suche nach Verschütteten noch im Gange. Die Krankenhäuser in Kathmandu und Patan sind völlig überlastet, viele Patienten müssen im Freien behandelt werden. Nur leicht Verletzte können wegen mangelndem Personal oder Knappheit an Medikamenten oft gar nicht behandelt werden.

 

Die öffentliche Stromversorgung kann derzeit nicht garantiert werden, bessere Hotels werden jedoch alles daran setzen, ihre Gäste mit Strom aus dem Generator zu versorgen. Ob es aufgrund zerstörter Verkehrswege zu Engpässen an lebenswichtigen Gütern kommen wird, ist noch nicht abzusehen. Der Flughafen von Kathmandu ist funktionstüchtig und geöffnet.

 

Neben dem erschreckenden Verlust an Menschenleben beklagt Nepal die Zerstörung zahlreicher historischer Gebäude. So sind auf dem Durbar Square in Kathmandu zwei der größten Tempel und mehrere kleinere Heiligtümer völlig zerstört. Mindestens zwei Tempel sind auch auf dem Durbar Square in Patan dem Erdboden gleichgemacht. Große Verwüstung wird zudem aus Bhaktapur gemeldet. Die Stupa von Swayambhunath ist unbeschädigt, allerdings wurden viele der umliegenden Gebäude zerstört oder stark in Mitleidenschaft gezogen. Ohne Schaden kamen anscheinend die Stupa von Bodhnath als auch der Pashupatinath-Tempel davon. In letzterem Fall wurden aber einige umliegende Schreine und kleinere Tempel beschädigt. 

Der einst 60 m hohe Bhimsen Tower (Dharahara) in Kathmandu, ehemals eine Art Wahrzeichen der Stadt, ist eingestürzt; übrig geblieben ist nur ein wenige Meter hoher Stumpf. Zur Zeit des Erdbebens befanden sich von Kathmandu zahlreiche Besucher im oder auf dem Turm, der bei Touristen und Einheimischen als bester Aussichtspunkt in Kathmandu sehr beliebt war. Unterschiedlichen Berichten zufolge wurden 50-180 Tote aus den Ruinen geborgen (die erste Zahl scheint wahrscheinlicher, denn nach Aussagen des Kassenpersonals waren an dem Tag ca. 160-180 Eintrittstickets verkauft worden und diese Besucher werden sich nicht alle zur gleichen Zeit auf dem Turm befunden haben).

 

Der Touristen-Stadtteil Thamel kam anscheinend mit relativ geringen Schäden davon. Einige Häuser sind eingestürzt, offenbar aber keine Hotels. Im Stadtteil Balaju scheint ein einfaches Guest House eingefallen zu sein.

 

Live-Berichte zu den Folgen des Erdbebens sind im nepalesischen Internet-TV zu verfolgen (auf Nepalesisch, aber auch die Bilder sprechen eine eindeutige Sprache):

 

http://kantipurtv.com/live

 

Ebenso im indischen Fernsehen (zumeist auf Hindi):

 

http://webcast.gov.in/live/

 

http://wwitv.com/tv_channels/b4699.htm

 

http://wwitv.com/tv_channels/b4200.htm

 

Zum Auffinden weiterer TV-Stationen aus der Region siehe http://wwitv.com/

Verfasser: 
Autor: Rainer Krack

Geldangelegenheiten/Preise

17. Dezember 2014

Ankunft / Abflug Airport KTM: Seite 19-20 Die beiden Wechselstuben am Flughafen haben nicht nur einen schlechteren Wechselkurs, sie nehmen auch eine Wechselgebühr. Nur für die ersten Ausgaben, wie für das Taxi, tauschen. Rücktausch von NRs unbedingt vor dem Eintritt in den internationalen Bereich erledigen. Früh am Morgen leider noch nicht geöffnet.Fahrt vom Flughafen Patan mit dem Airport-Taxis gibt es zu einem fairen Preis (800 NRs). Fahrer fand auch direkt das kleine Guesthouse in Patan.

Kathmandu: Seite 31 (Widerspruch zu Seite 28) Haupteingang in den ehemaligen Königlichen Palast - Goldenes Tor - darf nach Vorlage der Eintrittskarte für den Durbar Square passiert werden. Auch der dekorative Wächter lässt sich auf Nachfrage fotografieren.

Kathmandu: Seite 33 Ins Hanuman-Dhoka-Durbar-Museum (Zugang vom Basantapur Tower, auch "Nine storied palace" bezeichnet) dürfen keine Taschen und keine Kameras mitgenommen werden. Beides muss außerhalb abgegeben werden. Bei Kameras vielleicht nicht so empfehlenswert!Unbedingt empfehlenswert der Aufstieg im "Nine storied palace" (Basantapur Tower), Zugang vom Nasal Chowk. Von den einzelnen Etagen und besonders von der obersten Plattform hat man eine tolle Aussicht in den Nasal Chowk, auf den Basantapur Square und über die Stadt bis nach Swayambunath.

Kathmandu: Seite 42: Der Eintritt beträgt noch 750 NRs. Für die Dauerkarte benötigt man 2 Passbilder. Man bekommt dann einen mit Passbild versehenen kleinen Ausweis.

Kathmandu Anreise: Seite 129Taxipreis Kathmandu-Patan: 300 NRs.Kathmandu Weiterreise: Seite 106Privatfahrt mit Mittelklasse-Pkw von Kathmandu nach Pokhara: 11.000 NRS.

Patan: Seite 116 Eintritt für den Königspalast und das Patan-Museum beträgt 400 NRs. Es lohnt sich!

Dhulikhel: Seite 189 Außerhalb des Ortes vorbei an der Bushaltestelle in Höhe des Dhulikhel Mountain Resort bei klarem Wetter einzigartiger Blick auf die Bergkette.

Geld wechseln: Seite 257 Reiseschecks werden keine mehr angenommen. Wechselkurse sind in den Banken etwas günstiger. I.d.R. wird dort wie in den Wechselstuben (Ausnahme Flughafen) keine Wechselgebühr genommen. Besser vorher fragen. In der Bank dauert es etwas länger. Aber immer freundlich und um vieles schneller als in Indien!

Bhaktapur Seite 153 Der Eintritt kostet inzwischen (Oktober 2014) 1500 NRs. Man kann das Ticket durch einen Stempel auf der Rückseite für bis zu 7 Tagen nutzen. Für längere Zeit benötigt man 2 Passbilder. Wenn man an einem Nebeneingang die Altstadt betreten hat, unbedingt im Büro am Haupteingang (Taxiplatz Kathmandu) das Ticket verlängern lassen.

Pokhara Seite 226-227 Entlang des Fewa Lake führt ein zu größten Teil gepflasterter Weg. Richtung Pardi Dam wird er aufgrund Militäranlagen unterbrochen. Man muss auf die Straße ausweichen. Wegen des geringen Verkehrs kein Problem.Zum empfehlen ist der Besuch des vor der Seilfähre zur Fishtail lodge gelegenen hinduistischen Tempels Kedareswar Mahadev. Dort finden auch am Zufluss zum Fewa See die Feierlichkeiten der Chhathapuja (2014 am 29. Oktober) mit rituellen Bädern, Opfern usw. statt.

Sarangkot Seite 228 Vorsicht bei der Buchung einer Taxifahrt zum sunset nach Sagrankot. Sich versichern, dass er bis zum Aussichtspunkt (view point nahe dem Sendemast) fährt und nicht nur bis zum sunrise-point und dann für die weitere 10minütige Fahrt weiteres Geld verlangt. Also den Zielort möglichst mit Autokarte genau vereinbaren. Das einzige Mal in Nepal, wo wir auf Abzocke getroffen sind.Am view point sind 30 NRs zu entrichten.

Verfasser: 
Rolf

Spielcasinos

30. April 2014

Seit dem 20.4.2014 sind alle Spielcasinos in Kathmandu (S. 102) sowie in Pokhara geschlossen. Trotz mehrfacher Fristverlängerungen seitens der Regierung haben die Casinos eine zusätzliche Lizenzgebühr, die ihnen seit 2013 auferlegt wird, (bisher) nicht bezahlt. Einige der Casinos haben ihre dauerhafte Schließung angekündigt.

Verfasser: 
Autor Rainer Krack

Royal Penguin Boutique Hotel

31. März 2014

Das Royal Penguin Boutique Hotel (S.83) hat einen Ableger bekommen, passender weise genannt *Royal Penguin Boutique Hotel 2.* Dieser wirkt noch moderner als das Stammhaus und befindet sich ca. 50 m östlich davon, bzw. 100 m nordöstlich des Chetrapati Chowk (siehe Karte S.78).

Verfasser: 
Autor Rainer Krack

Infos

31. März 2014

Mike's Breakfast (S.75) hat seine Adresse geändert. Das R1estaurant befindet sich nun in Baluwatar, ca. 100 m südöstlich der Nepal Rastra Bank und etwa 2 km nordöstlich seiner vorherigen Position in Naxal. Von der Hauptstraße (Thirbam Sadak) zweigt eine schmale Gasse in östliche Richtung zum Restaurant ab. Man beachte das grüne Hinweisschild an der Abzweigung. Entfernung ab Thamel ca. 3,5 km. Der Richtungspfeil auf der Karte Durbar Marg (S.71) stimmt noch, von Thamel aus könnte man aber auch einen anderen Weg fahren, der durch den Stadtteil Lazimpat führt. Geblieben ist das entspannte Ambiente von Mike's, denn wie zuvor hat man sich in einem ruhigen kleinen Garten angesiedelt. Optisch merkt man kaum, dass das Lokal umgezogen ist. Geöffnet tägl. 7-21 Uhr, Tel. 01-413788.

Der Eintritt zum historischen Stadkern von Bhaktapur (S. 153) kostet nun 1500 Rs.

Aufgrund erneut gestiegener Benzinpreise haben sich auch die Preise für Taxifahrten und Nahrungsmittel erhöht. Pro Kilometer Taxifahrt sollte man nun mit ca. 40 Rs. rechnen, maximal mit 50 Rs. Die Preise in vielen Restaurants sind im Vergleich zum Vorjahr um 10-20% gestiegen.

Verfasser: 
Autor Rainer Krack

Thema Flugsicherheit/Erneuter Flugzeugabsturz

31. Januar 2014

Ein erneuter Flugzeugabsturz in Nepal bestätigt leider wieder einmal den Hinweis im Reiseführer Kathmandu Valley, dass das Fliegen in Nepal ein gefährliches Unterfangen ist. Eine Maschine der Nepal Airlines, die am 16.2.2014 von Pokhara in Richtung Jumla abgehoben war, stürzte mit 18 Personen an Bord ab. Dies ist der erste Absturz in diesem Jahr, wer jedoch bei Google die Suchworte plane+crash+Nepal eingibt, kann nachlesen, mit welcher Regelmäßigkeit es in den letzten Jahren und Jahrzehnten zu Flugzeugunfällen gekommen ist. Statistisch gesehen hat sich die Zahl der Unfälle in den letzten Jahren beschleunigt. Allein von 2001-2013 kam es zu 22 Unfällen mit 148 Toten.

Im Dezember 2013 belegte die EU alle nepalesischen Fluggesellschaften mit einem Flugverbot innerhalb der EU.

Aus obigen Gründen empfiehlt es sich, wenn immer möglich auf Flugreisen innerhalb Nepals zu verzichten.

Verfasser: 
Autor Rainer Krack
Presserezensionen

NÜRNBERGER PRESSE: Okt. 2012

Nachdem Nepal, das Land im Himalaya, in den vorangegangenen Jahren von einer politischen Krise nach der anderen erschüttert worden war, ist inzwischen wieder Ruhe eingekehrt. Das kulturelle wie touristische Herz schlägt im Kathmandu Valley, einem fruchtbaren, grünen Tal, das ebenso viele wunderbare Naturschönheit aufweist wie kulturhistorische Sehenswürdigkeiten.

Der komplett aktualisierte Reiseführer Nepal Kathmandu, (...) begleitet den Leser mit vielseitigem Hintergrundwissen, detaillierten Informationen und praktischen Tipps rund um das Land.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Okt. 2012
Medium: 
NÜRNBERGER PRESSE

ekz.bibliotheksservice GmbH: März 2014

Um 25 Seiten erweiterte, aktualisierte Ausgabe des Reiseführers mit ausführlichen Beschreibungen interessanter Sehenswürdigkeiten in Kathmandu Stadt und Valley, reisepraktischen Tipps und landeskundlichen Informationen. Modernisiertes Schriftbild, Bilder wurden ausgetauscht, Pläne umgestaltet.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
März 2014
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

Am Dachrand der Welt

Wer Famulaturen in anderen Kulturkreisen absolviert, braucht einen guten Reiseführer, der einem bei Trips fernab der Klinktüren die richtigen Wege weist. Für Entdeckungstouren rund um Nepals Hauptstadt Kathmandu empfehlen wir Kathmandu Valley von Reise Know-How ...

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai 2014
Medium: 
Via medici. Fachmagazin für junge Mediziner

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(1) Lesermeinungen

Ihr Reiseführer hat mich sehr gut durch das Land geführt und mir besonders zu Beginn viele wichtige Informationen vermittelt.