Senegal, Gambia und Guinea-Bissau

Reiseführer
ISBN: 978-3-8317-2231-0
Seiten: 348
Auflage: 6., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2013
Ausstattung: komplett in Farbe, zahlreiche Fotos, 25 Stadtpläne und Karten, Sprachhilfe, Glossar und ausführliches Register, Kartenverweise und Griffmarken, stabile PUR-Bindung
sofort lieferbar
14,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten

Alle Produkte zu Guinea-Bissau

Inhalt

Jetzt in neuem Layout
Für die Auflage 2013 wurde das Erscheinungsbild des Reiseführers vollständig überarbeitet:
+ Verbesserte Orientierung im Buch + Größere Fotos + Modernisierte Seitengestaltung
+ Übersichtlichere Karten.

Senegal, Gambia und Guinea-Bissau mit diesem aktuellen Reiseführer individuell entdecken.
Pulsierende Rhythmen, lebendige Traditionen, farbenprächtige Feste vor ursprünglichen Kulissen, Nationalparks mit intakter Tier- und Pflanzenwelt: Senegal und das kleine Gambia haben mehr zu bieten als nur gepflegten Badeurlaub mit weißen Traumstränden unter Palmen. Guinea-Bissau fristet noch ein touristisches Schattendasein, obwohl das Land sicher zu bereisen ist und in Gestalt des Bijagos-Archipels ein echtes Naturjuwel vorzuweisen hat.

Von den Ausläufern der Sahara über die moderne Metropole Dakar bis hinunter zu den immergrünen Regenwäldern der Casamance eröffnet sich ein facettenreiches Bild westafrikanischer Kultur und Lebensart. Eine funktionierende touristische Infrastruktur und ein bemerkenswert weltoffener, toleranter Islam erleichtern das Entdecken. Die detaillierten Tipps in diesem Reisehandbuch zeigen, wie man sich auch ohne großes Reisebudget und auf eigene Faust im „wirklichen Afrika“ rasch zurechtfindet.

Mit kleiner Sprachhilfe Wolof, Mandinka und Kreol.

Updates

Aktualisierungshinweise

28. Januar 2015

Seite 25  -  Die Passage der Autobahn ist inzwischen bis hinter Rufisque fertig, die Verkehrssituation um Dakar hat sich dadurch entscheidend entspannt.

Seite 44 – Gut stehen und im Camper übernachten kann man am Point des Almadies hinter der neuen amerikanischen Botschaft und dem Hotel Almadies. Sicher, ruhig und kostenlos.Tip: Dank der Corniche ist eine Stadtbesichtigung mit dem eigenen Fahrzeug kein Problem mehr, auch die Polizei in und um Dakar ist eher hilfsbereit denn stressig. Parkplätze entlang der Corniche sind kein Problem.

Seite 56  -  Am Ortseingang von Kayar wird gegen Quittung eine offizielle Besuchergebühr von CFA 1000 pro Person erhoben. Die Quittung muss beim Verlassen der Ortschaft hergezeigt werden.

Seite 77  -  Hinweis: Es gibt jetzt ein Tourist-Office gegenüber der Brücke, ein Ticket und ein Guide zum Besuch der Inseln von Fadiouth sind obligatorisch, pro Person CFA 2500. Dadurch gibt es keine Schlepper mehr.

Seite 84  -  Am Ortseingang von Palmarin bei der Tourist-Info muss jetzt ein Tagesticket für CFA 2000 pro Person gekauft werden, sofern man nicht in einem Campement nächtigt.

Seite 87  -  Die Transgambienne ist zwischen Nioro du Rip und der Grenze praktisch nicht mehr vorhanden. Übelste Piste! Kein Teer mehr!

Seite 91  -  St- Louis, die einstige „Perle Westafrikas“ ersickt inzwischen buchstäblich im eigenen Müll!

Seite 109  -  Ausreise nach Mauretanien: Die Damm von Diama und damit auch der Grenzübergang waren komplett geschlossen. Wann und ob überhaupt wieder geöffnet wird, war nicht in Erfahrung zu bringen.

Seite 124  -  In Kedougou gibt es inzwischen mehrere BankenEintritt zur Cascade von Dindefelo jetzt CFA 1000 pro Person

Seite 180  -  Unterkunft: Die Campements und die Ospey Beach Bar sind geschlossen, die Einrichtungen zerstört, die Besitzer vertrieben. Der Staat beansprucht den Küstenstreifen für sich! Man kann allerdings trotzdem gut frei campen.

Seite 184  -  Das Südufer: Die Straße ist nun komplett durchgehend neu geteert und hervorragend zu fahren, also keinerlei Tortur mehr!

Seite 188  -  Für Weiterfahrten am Südufer gibt es jetzt eine Brücke über den Seitenarm des Gambia-Rivers, keine Fähre mehr.

Seite 253  -  In Gambia wechselt man am besten bei den kleinen Wechselstuben. Hier bekommt man zur Zeit rund 55 Dalasi für einen Euro. Schwarztauschen an der Grenze ist ungünstiger!

Verfasser: 
Thomas Lehn
Presserezensionen

Food and Travel. Heft Nr. 3: Mai/Juni 2011

Die Bände vom Verlag Reise Know-How bieten detaillierte, top recherchierte Einblicke in Afrikas Reiseländer ...

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
Mai/Juni 2011
Medium: 
Food and Travel. Heft Nr. 3

Wüstenschiff.de: 06/11

Sehr handliches und kompaktes Format, sehr übersichtlich aufgebaut, dazu noch 19 Stadtpläne und Karten - das Buch macht einen ordentlichen Eindruck!

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
06/11
Medium: 
Wüstenschiff.de

ekz. bibliotheksservice. GmbH: 07/11

Die vorliegende 5. Auflage wurde aktualisiert und überarbeitet und um die Inselwelt des Bijagos-Archipels in Guinea-Bissau ergänzt. Sehenswürdigkeiten, Unterkünfte, Verkehrsmittel sowie viele landeskundliche Informationen, auch in den eingeschobenen Essays. Weiterhin 1. Wahl für die Region, die allerdings nicht zu den Haupttourismus-Zielen zählt. Als Alternative kann nur der englischsprachige Lonely-Planet-Führer genannt werden.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
07/11
Medium: 
ekz. bibliotheksservice. GmbH

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden

(1) Lesermeinungen

ich möchte mich ganz herzlich bedanken für das Buch Senegal, Gambia, Guinea Bissau. Es war sehr hilfreich bei meiner Reise durch Senegal. Viele Anregungen erhalten, viele Neuigkeiten gelernt. Danke.