Aus dem Reise-Archiv: Mit dem VW-Bulli zum Nordkap

© Peter Rump

Wer einen Verlag für Individualreiseführer gründet, kann auch selbst auf eine reiche Reisegeschichte zurückblicken. Peter Rump zumindest ist sein Leben lang gereist - und hat beim Digitalisieren alter Dias so einige Schätzchen aus der Vergangenheit gefunden.

Mit VW-Bulli und Holzschlitten und in Schlagjeans ist er 1972 mit zwei Freunden zum Nordkap gereist; ohne Schneeketten oder Funktionskleidung. Angekommen ist er trotzdem - und eine unvergessliche Reise war es trotz einiger Zwischenfälle auch:

"Eigentlich war es eine Schnapsidee, aber wir haben es dann durchgezogen. Zuerst wurde mein Bulli isoliert, innen komplett mit Teppich ausgekleidet. Unsere "Ausrüstung" besorgten wir in einem BW-Shop und los ging es. Ende Februar 1972. In Südschweden fuhr uns 1 Woche später ein Volvo mit Vollgas in unseren zum Linksabbiegen stehenden Wagen. Folge: 1 Woche Reperatur, Rückwärtsgang und Heizung waren ruiniert, die Stoßstange auf dem Müll. Aufgeben wollten wir aber nicht.

Als wir dann nach weiteren Wochen durch Eis und Schnee endlich auf der Nordkap-Insel ankamen und uns vom Hafen Honningsvag bis Skarsvag durchgeschlagen hatten, stellten wir fest, dass die letzten 15 km bis zum Nordkap nicht geräumt wurden. Letztendlich bin ich dann mit meinem Freund zu Fuß los und nach einigen Stunden wandern durch kniehohen Schnee haben wir wirklich das Nordkap erreicht.

Alles in allem eine unvergessliche Tour. Gefrorene Wasserfälle, Straßen, die direkt über zugefrorene Seen und Flüsse verliefen, Übernachten im Bulli bei bis zu -40 Grad, gefrorene Zahnpasta und Nordlicht."