Mt. Kinabalu

Seite: 
490
04. September 2018
Verfasser: 
Manfred

Wir wollen den Mt. Kinabalu erst Ende September 2018 besteigen und haben bereits 6 Wochen (!!!) vorher begonnen, diese Tour zu planen und zu buchen. Nur mit viel Mühe und Glück konnten wir überhaupt noch einen Platz bekommen, da angeblich nur 135 Climber jeden Tag den Gipfel besteigen dürfen,  und die Nachfrage dafür ganz enorm ist.

Deshalb meinen Ergänzungsvorschlag für die neue Ausgabe Eures Reiseführers:

Auf der Homepage von https://book.mountkinabalu.com/ gibt es eine super Plattform um die Tour zum gewünschten Zeitpunkt zu buchen, vorausgesetzt, mann ist RECHTZEITIG dran ! Am Besten wäre wahrscheinlich, den gewünschten Besteigungstermin schon 2 Monate im vorhin fix zu buchen, damit dann alles reibungslos abläuft. 

So sind sie, die Schweizer

In der Reihe «Fremdenversteher» veröffentlicht der Reise Know-How Verlag Reiseführer der speziellen Art. Unter den bisher zu Ehren gekommenen fünfzehn Ländern – ausser europäischen wie Italien, Island, England, Deutschland etc. auch die USA und Australien – figuriert neu die Schweiz. Die Ausgabe geschrieben hat der Engländer Paul Bilton, der schon länger in der Schweiz lebt und demzufolge mit den Sitten und Gebräuchen hierzulande vertiefte Bekanntschaft schliessen konnte. Wenn auch der süffige Text mehrheitlich ironisch aufzunehmen ist, so lassen sich darin doch auch schweizerische Eigenarten erkennen, denen durchaus ein Kern Wahrheit innewohnt. Bilton richtet sein Augenmerk immer wieder auf urchige Traditionen, was in den blumigen und bisweilen sarkastischen Schilderungen die Schweiz als ein spezielles Völklein irgendwo in den Bergen erscheinen lässt. Die Basler werden nur einmal kurz erwähnt, weil ihnen scheint‘s aus Neid auf das wirtschaftsmächtige Zürich und die Bundeshauptstadt Bern nur das Lästern übrig bleibe...

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
August 2018
Medium: 
Biel-Benkemer Dorf-Zytig

So sind sie, die Schweizer

Die neue Reihe „Die Fremdenversteher – So sind sie, die …“ aus dem Reise Know-How-Verlag liefert überraschende Einsichten in den Alltag anderer Länder. In dem Buch über die Schweizer geht es knapp, locker, manchmal bissig, aber immer sehr unterhaltsam zu. Die Titel basieren auf den englischen Xenophobe’s Guides und zeichnen sich daher durch den trockenen englischen Humor aus.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
September 2018
Medium: 
Alpentourer

Freilichtmuseum ASTRA

Seite: 
156
29. August 2018
Verfasser: 
Renate

Die im RF beschriebene Straßenbahn gibt es nicht mehr. Man fährt vom Bahnhof, oder andere Haltestelle mit dem Bus Nr. 13 (Die Abfahrtszeiten haben wir sogar in der Info erhalten).Ticket kauft man beim Automaten, am besten auch gleich für die Rückfahrt, denn dort gibt es keinen Automaten. Ticket im Bus kann man nur mit Karte zahlen, kostet 50 Cent (Spesen € 1,50).Von der Haltestelle zum Haupteingang sind es dann ca 500m, 12 Minuten zu gehen. Der nähere Eingang ist geschlossen (Unrentabel, Personalmangel?)Das Cafe(Erasmus?) hat offensichtlich Mo, Die geschlossen, so wie die Werkstätten auch. Kaffee- und Snackautomat vorhanden.

Seiten