KulturSchock Kleine Golfstaaten und Oman

(Qatar, Bahrain, Vereinigte Arabische Emirate inkl. Dubai und Abu Dhabi)
KulturSchock
ISBN: 978-3-8317-2766-7
Seiten: 264
Auflage: 5., neu bearbeitete und komplett aktualisierte Auflage
2016
Ausstattung: durchgehend farbig illustriert, Glossar, Register, Griffmarken, strapazierfähige Bindung
sofort lieferbar
14,90 €
inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten (versandkostenfrei in DE ab 10 €)

Inhalt

Dieses Buch widmet sich dem Kulturkreis in den Vereinigten Arabischen Emiraten (Abu Dhabi, Dubai, Sharjah, Fujairah, Umm al Quwain, Ras al Khaimah und Ajman), Qatar, Bahrain und Oman. Es erklärt die kulturellen Besonderheiten, die Denk- und Verhaltensweisen der Menschen und ermöglicht so die Orientierung im fremden Reisealltag. Unterhaltsam und leicht verständlich werden kulturelle Stolpersteine aus dem Weg geräumt und wird fundiertes Hintergrundwissen zu Geschichte, Gesellschaft, Religion und Traditionen vermittelt.

Vollklimatisierte Luxushotels, spiegelverglaste Prachtbauten und kollektiver Wohlstand dank Petroboom? Oder orientalische Exotik, Kamelsafari und quirlige Märkte? Was erwartet Reisende in den Vereinigten Arabischen Emiraten, in Qatar, Bahrain und Oman? Die Begegnung mit anderen Alltagswelten erzeugt eine Mischung aus Faszination und Irritation und wirft viele Fragen auf: Wie begrüße ich mein Gegenüber bei Geschäftsbesuchen? Was ist beim Moscheebesuch zu beachten? Wie ist das Verhältnis von Mann und Frau? Wie vermeide ich Unannehmlichkeiten für beide Seiten? Dieses Buch aus der Reihe KulturSchock gibt Antworten.

Relaunch – Jetzt in neuem Outfit
Für die Auflage 2016 wurde das Erscheinungsbild des KulturSchock-Bandes vollständig überarbeitet:
+ Neues Kapitel „Verhaltenstipps von A bis Z“
+ Verbesserte Orientierung im Buch
+ Modernisierte Seitengestaltung
+ Größere Fotos
+ Extrainfos verweisen auf den Text illustrierende Videos, Sounds und andere Medien, abrufbar über eine spezielle Internetseite

Kirstin Kabasci hat sich als Arabien-Publizistin einen Namen gemacht. Die Autorin zahlreicher Reise- und Sprachführer studierte Islamwissenschaften, spricht fließend Arabisch und verbrachte mehrere Jahre ihres Lebens auf der Arabischen Halbinsel.

Aus dem Inhalt:

  • Länderporträts: die Staaten im Einzelnen
  • Frauen im Islam: westliche Vorurteile und Realität
  • Religiöse Pflichten
  • Bevölkerungsgruppen und soziale Hierarchien
  • Wirtschafts- und Lebensformen: von der Tradition zur Moderne
  • Beduinenleben: vom Kamel zum Geländewagen
  • Handel, Fischerei, Perlentaucherei
  • Familienstrukturen und Rolle von Mann und Frau
  • Heirat, Polygamie, Scheidung
  • Kulturelles Erbe: Falkenjagd, Kamelrennen und Araberpferde
  • Kalligrafie und Poesie
  • Kaffee oder Tee?
  • Höflichkeiten auf Arabisch
  • Als Tourist unterwegs: Highlights, Reisealltag, Gastfreundschaft
  • Verhalten in der Geschäftswelt: entscheidende Unterschiede

Die Bücher der Reihe KulturSchock - ausgezeichnet von der Internationalen Tourismusbörse 2010 mit dem Preis „Besondere Reiseführer-Reihe” - skizzieren Hintergründe und Entwicklungen, Geschichte und Politik, Alltag und Religion, um heutige Denk- und Lebensweisen zu erklären, um eine Orientierungshilfe im fremden Alltag zu sein. Sie möchten dazu beitragen, dass wir die Gesetzmäßigkeiten des Kulturschocks begreifen, ihn ein wenig vorwegnehmen können und Vorurteile abbauen. Denn je mehr wir voneinander wissen, desto besser werden wir einander verstehen.

Presseinformationen

Extraservice

Extrainfos über das Buch hinaus

Um die anschaulichen Beschreibungen in den Titeln der Reihe Kulturschock noch lebendiger werden zu lassen, wird an passender Stelle auf ergänzende Medien verwiesen. Die Sounds, Videos und anderen Medien können einfach über die folgende Internet-Seite durch Auswahl der jeweiligen Extrainfo-Nummer aufgerufen werden: https://www.reise-know-how.de/kulturschock/golfstaaten16

 

Download Zusatzinformationen

Updates

S. 31 | Update vom 08.01.2021

Vereinbarung der Wiederherstellung der Beziehungen zu Qatar getroffen

(Ergänzung zu Seiten 31 und 180 und zu vorherigen Aktualisierungse)

Am 5.1.2021 wurde auf dem 41. Gipfel des Golf-Kooperationsrates (GCC) ein Aussöhnungsabkommen unterzeichnet, dass die Beendigung der diplomatischen Spaltung der Region festlegt. Die Al Ula Deklaration, benannt nach der Stadt in Saudi-Arabien, in der das Gipfeltreffen stattfand, soll das Ende der Allianz gegen Qatar und den Beginn einer neuen Periode der Zusammenarbeit markieren. Das Gipfeltreffen fand in der Erwartung statt, dass der Streit mit Qatar beigelegt werden würde, nachdem Saudi-Arabien am 4.1.2021 angekündigt hatte, die seit Juni 2017 geschlossenen Land-, See- und Luftgrenzen zu Qatar wieder zu öffnen. Qatars einzige Landgrenze ist die mit Saudi-Arabien. Saudi-Arabien, V.A.E. und Bahrain sowie Ägypten verhängten im Juni 2017 ein Embargo und einen diplomatischen Bann gegen Qatar, der sich auf dem Vorwurf der vermeintlichen Terrorunterstützung Qatars begründete. Grenzen wurden geschlossen, die Fluggesellschaft Qatar Airways durfte den Luftraum der vier Staaten nicht mehr benutzen. Außerdem wurden sämtliche diplomatische Beziehungen, Handelsbeziehungen und Transportwege gekappt, Familien waren somit räumlich getrennt. Qatar wies diese Vorwürfe zurück und sah sich als Opfer eines Dolchstoßes seiner Nachbarn.

S. 224 | Update vom 30.11.2020

 Neues Gesellschaftsrecht in den VAE

 Mit der Änderung des Gesetzes über Handelsgesellschaften am 23.11.2020 haben die VAE per Kabinettsbeschluss und Präsidentenbestätigung Regeln eingeführt, um ausländische Beteiligungen an Unternehmen in den VAE auch außerhalb der Freihandelszonen zu 100% zu ermöglichen. Vor einigen Monaten legte das Land eine Positivliste mit mehr als 100 Kategorien von Unternehmen vor, in denen ausländische Investoren eine Firma zu 100 Prozent besitzen können, ohne dass wie bislang eine lokale Beteiligung an dem Unternehmen erforderlich ist. Dies ist jedoch von der Erfüllung bestimmter Kriterien abhängig. Mit den neuen Änderungen wurde Artikel 329 des Gesetzes über Handelsgesellschaften aufgehoben, und ein ausländisches Unternehmen, das eine Zweigniederlassung oder eine Repräsentanz in den VAE gründen möchte, muss nicht mehr über einen lokalen Servicevertreter verfügen. Die Erfordernis einer mindestens 51%igen nationalen Beteiligung an den meisten Unternehmen des Landes wurde abgeschafft. Einzelne Emirate können bei der Anwendung des Gesetzes bestimmte Anforderungen und Einschränkungen durchsetzen. Es ist noch nicht klar, welche Art von Beschränkungen von den Emiraten angewandt werden.

 

S. 41 | Update vom 01.04.2020

Weitere interessante Informationen zum Thema Islam findet man auch auf der Website www.islam-in-oman.com.

S. 83 | Update vom 01.04.2020

Oman: Tod von Sultan Qaboos

Omanischen Medienberichten zufolge erlag Sultans Qaboos bin Said al Said im Alter von 79 Jahren am 10.1.2020 einem Krebsleiden. Knapp 50 Jahre war der beliebte Monarch Herrscher Omans, der das beim Amtsantritt abgeschottete und veramte Land grundlegend modernisierte. Am 11.1.2020 wurde Haitham bin Tarik al Said als sein Amtsnachfolger vereidigt. Der 65-jährige Cousin des Verstorbenen war bis dahin Minister für nationales Erbe und Kultur, davor war er als Unterstaatssekretär des Außenministeriums und Generalsekretär des Ministeriums tätig, oft hat er Kabinettsitzungen geleitet und als Gesandter von Qaboos fungiert. Sultan Haitham tritt nach testamentarischer Bestimmung durch Qaboos und in Einvernehmen mit dem königlichen Familienrat die Nachfolge seines kinderlosen Cousins an.

S. 225 | Update vom 11.03.2019

Qatars Wirtschaftsausrichtung unter dem diplomatischen Bann

Trotz der seit 2017 bestehenden diplomatischen Nachbarschaftskrise samt der Schließung der Land-, Luft- und Seegrenzen und der Blockade des Warenverkehrs ist Qatars Wirtschaftswachtum positiv geblieben. Bedeutende Finanzreserven und hohe Einnahmen aus Gasexporten federn Negativwirkungen wie Exporteinbußen ab. Neue Handelspartner, andere Vertriebswege haben die Blockadeländer ersetzt. Die lokale Produktion hat Aufschwung erfahren, denn Qatar investiert mehr und mehr in die Ausweitung und Ausdifferenzierung der Eigenversorgung, beispielsweise bei Milch- und Fleischprodukten sowie beim Obst- und Gemüseanbau. Immer mehr qatarische Investorfirmen und Start-ups machen sich Gedanken, was Qatar braucht und selber produzieren sollte. Private Investitionen werden staatlich gefördert. Ein Erstarken des Nationalstolzes drückt sich auch in Wirtschaftsloyalität aus.

Update vom 28.06.2017

Diplomatischer Bann zu Qatar

Anfang Juni 2017 haben Qatars Nachbarstaaten Saudi-Arabien, V.A.E. und Bahrain sowie Ägypten die diplomatischen Beziehungen zu Qatar überrraschend und mit sofortiger Wirkung abgebrochen. Andere Staaten wie z. B. Jemen, die Malediven und Mauretanien haben sich diesem diplomatischen Bann angeschlossen. Die Luft-, Land- und Seegrenzen zu Qatar von Saudi-Arabien, Bahrain und den V.A.E. sind geschlossen und es besteht kein Verkehr dorthin. Diese Länder entzogen Qatar Airways die Lande- und Überflugrechte und haben ihren eigenen Fluggesellschaften untersagt, Doha anzufliegen. Zudem wurden Qatar-Airways-Filialen in diesen Ländern geschlossen. Etliche Flüge wurden eingestellt (von bzw. nach Saudi-Arabien, V.A.E., Bahrain, Ägypten), manche Flugrouten geändert. Für Flüge von und nach Europa nutzt Qatar Airways einen Korridor über dem Iran und der Türkei, auch Richtung Asien, Afrika und Indischer Ozean müssen Umwege über den Iran und Oman in Kauf genommen werden. Wer nach Doha reisen möchte oder dort einen Transitstopp hat, sollte sich bezüglich seiner Reiseverbindungen bei der Fluggesellschaft bzw. dem Reiseveranstalter über die aktuellen Gegebenheiten informieren. Die ständig aktualisierten Reisehinweise des Auswärtigen Amtes (www.auswaertiges-amt.de) informieren über die Situation.

Presserezensionen

KulturSchock Kleine Golfstaaten und Oman

Aktualisierte Auflage des Kulturführers aus der eingeführten Reihe, in der neben Textänderungen und - ergänzungen das Cover komplett umgestaltet und zusätzlich 10 Seiten "Verhaltenstipps A-Z" an den Anfang des Buchs gestellt wurden. Geeignet für Reisende, die mehr über den Alltag, die fremde Kultur in den kleinen Golfstaaten erfahren und die auf Reisen nicht gegen die landesüblichen Sitten und Gebräuche verstoßen möchten.

Erscheinungsdatum oder Ausgabe: 
September 2016
Medium: 
ekz.bibliotheksservice GmbH

Tipps & Anregungen an die Redaktion senden