Auf den Spuren von Karl Marx und Friedrich Engels

Karl Marx (1818-1883) und Friedrich Engels (1820-1895) waren bedeutende Philosophen und Ökonomen, Historiker und Gesellschaftstheoretiker, welche die Entwicklung von sozialistischen und kommunistischen Bewegungen auf der ganzen Welt beeinflussten. Ihr Einsatz für eine neue Gesellschaftsordnung und eine internationale Arbeiterbewegung trieb sie im 19. Jahrhundert von ihren Geburtsorten Trier und Wuppertal aus durch ganz Europa.

Im neuen Reiseführer „Auf den Spuren von Karl Marx und Friedrich Engels" folgt Autor Michael Driever den Spuren der beiden Revolutionäre und beschreibt die wichtigsten Lebensstationen über Ländergrenzen hinweg. Der Weg führt von den Geburtsorten aus über Berlin, Köln, Paris, Brüssel und Manchester bis nach London, wo Marx und Engels ihre letzten Lebensjahre verbrachten. Der „Städte kompakt"-Teil zeigt weitere Orte auf, an denen Karl Marx und Friedrich Engels Zeit verbrachten, Urlaub machten oder Verwandte und Kampfgefährten besuchten.

Das Karl-Marx-Viertel in Trier © Michael Driever

Wo und wie wuchsen Marx und Engels auf? Wer oder was prägte sie? Wo traf sich die Arbeiterbewegung? Wo hat Marx randaliert? Wo stand Engels auf den Barrikaden? Mit vielen Fotos, detailreichen Karten und genau beschriebenen Rundgängen mit historischer Einordnung taucht der Leser in die Lebenswelt der Revolutionäre ein. Neben politisch geprägten Orten wie der Kneipe „The Red Lion" in London, in welcher der Grundstein für das Kommunistische Manifest gelegt wurde, gibt der Reiseführer auch einen Einblick in das Privatleben von Marx und Engels.

Karl-Marx-Ampeln in Trier © Michael Driever

2020 wäre Friedrich Engels 200 Jahre alt geworden. Wer anlässlich des Jubiläums einen Einblick in das Leben des Revolutionärs bekommen möchte, bekommt diesen in unserem thematischen Reiseführer. Aber auch in seiner Geburtsstadt Wuppertal sind im „Engels-Jahr 2020" zahlreiche Veranstaltungen über das ganze Jahr hinweg geplant, die seine Lebensgeschichte und sein Wirken beleuchten - von der Sonderausstellung „Friedrich Engels: Ein Gespenst geht um in Europa - das Gespenst des Kommunismus" in der Kunsthalle Barmen über Konzerte und Schauspiele bis hin zu einem internationalen Kongress an der Bergischen Universität. Das Engelsjahr wird vom 15. Februar 2020 bis zum 20. Februar 2021 gefeiert. Mehr Infos dazu gibt es hier:

https://www.wuppertal.de/microsite/engels2020/engelsjahr/index.php

Hier können Sie einen Blick in den neuen Reiseführer „Auf den Spuren von Karl Marx und Friedrich Engels" werfen oder ihn direkt bestellen.

Fotos: Michael Driever